Ratlosigkeit am späten Abend

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Ratlosigkeit am späten Abend

von frauGeier83 (24.02.2009, 23:49)
Ich weiss jetzt nicht, wie ich Anfangen soll.
Ich stehe in meinem Roman an einem Punkt, wo ich mich Entscheiden muss.
Es geht um eine zwischenmenschliche Sache. Und ich hab nicht die geringste Ahnung was ich machen soll.

Um es kurz zu machen. Ich suche einen dringenden Grund warum sich meine Hauptdarsteller nicht "vereinigen" sollten.

Um eine kurze Info zu liefern:
Sie Mensch
Er angle:
Bild

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (25.02.2009, 00:03)
Er ... Engel?
Engel sind Geschlechtslos.
Er hätte gar nichts, was er irgendwohin reintüten könnte ... blink3
Wird vor allem blöd, wenn er gerne würde und so eine Art "Phantomgeilheit" verspüren würde ... cheezygrin (Ich will, aber ich kann nicht! Weil ... kuckst du, das ist nüschts!")

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re: Ratlosigkeit am späten Abend

von Lisa_Sonnenblume (25.02.2009, 00:22)
frauGeier83 hat geschrieben:
Ich weiss jetzt nicht, wie ich Anfangen soll.
Ich stehe in meinem Roman an einem Punkt, wo ich mich Entscheiden muss.
Es geht um eine zwischenmenschliche Sache. Und ich hab nicht die geringste Ahnung was ich machen soll.

Um es kurz zu machen. Ich suche einen dringenden Grund warum sich meine Hauptdarsteller nicht "vereinigen" sollten.

Um eine kurze Info zu liefern:
Sie Mensch
Er angle:


Wo und wann spielt es sich ab? Vergangenheit? Gegenwart?
LG,

Lisa

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (25.02.2009, 00:26)
Gegenwart.

Und mein männlicher Engel ist anders als man sich die typischen Engel vorstellt. Also nicht geschlechtslos.
Er hat nach wie vor eine menschliche Seite, aber um das ganze zu Erklären müsst ich die ganze Geschichte hier reinstellen.
Bild

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (25.02.2009, 01:39)
[quote="frauGeier83"]Gegenwart.


... weil er sonst nie wieder von ihr loskommt (eternal love)
... weil er gerade nach oben gerufen wird ...
... weil sie Angst hat, dass er wieder weg muss ...
... weil es verboten ist ...
... weil er sonst nicht Engel bleiben darf ...
LG,



Lisa

Maya

Re:

von Maya (25.02.2009, 07:33)
Nimm einfach die "Urschuld der Frau" als Grund. Die Kirche liefert da doch den perfekten Grund, weil es ja die Erbsünde gibt. Alle Frauen sind schlecht (außer natürlich Maria), weil Eva Adam dazu verführt hat, in den Apfel zu beißen. (Das sich noch niemand Gedanken darüber gemacht hat, das der Mann auch hätte nein sagen können... aber egal.)

Sag einfach, dass die "Berührung" von etwas reinem (also dem Engel) mit dieser Ursünde (also alles was weiblich ist) dieses reine für immer vernichten würd - er kann also nicht mehr nach oben, sondern müsste z. B. in die Hölle oder der gleichen.

Ein Schlupfloch, falls du sie doch noch "zusammenbringen" willst: Die Frau müsste etwas sehr selbstloses oder sonst was machen, dass ihre Urschuld tilgt und sie somit auch rein wird.

Viel Erfolg noch ! cheezygrin

Grüße Maya

Aurum

Re: Ratlosigkeit am späten Abend

von Aurum (25.02.2009, 07:48)
Weil sie in diesem Moment auch ihr Leben verlieren würde?

Eher aber sehe ich es so, dass ein Engel in einer irdischen Mission unterwegs ist.
Bindet er sich seelisch an etwas Irdisches, kann er solange nicht zurück, bis diese irdische Bindung seelisch wieder abgelebt, ausgelebt ist. Das Band also wieder zerschnitten.

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re: Ratlosigkeit am späten Abend

von frauGeier83 (25.02.2009, 19:30)
Aurum hat geschrieben:
Weil sie in diesem Moment auch ihr Leben verlieren würde?

Eher aber sehe ich es so, dass ein Engel in einer irdischen Mission unterwegs ist.
Bindet er sich seelisch an etwas Irdisches, kann er solange nicht zurück, bis diese irdische Bindung seelisch wieder abgelebt, ausgelebt ist. Das Band also wieder zerschnitten.


Also diese Idee gefällt mir eigentlich ganz gut.
Das würde zu der Tatsache passen, dass er sie ja schon an sich gebunden hat durch seine eigene Unwissenheit. Aber er würde sie dadurch zu einem Leben in der Ewigkeit verdammen. Und das kann er nicht zulassen. Mhmmm darüber muss ich mal direkt nachdenken.

Was die Erbsünde betrifft. Er küsst sie ja. Also denke ich, dass sich die Frage nach der Berührung erledigt hat.
Obwohl es interessant wäre....
Bild

Benutzeravatar
schreiberlein
Beiträge: 68
Registriert: 11.02.2009, 15:22

Re:

von schreiberlein (25.02.2009, 19:38)
Ich, wäre ich die Frau in der Geschichte, würde einen Rückzieher machen, weil ich mir bei jemanden, der ewig existiert, nicht vorstellen kann, dass seine Gefühle wirklich tief sind.

Schliesslich muss für einen ewig existierenden doch jeder Normalsterbliche austauschbar werden, weil die Angst vor dem unausweichlichen Verlust eine echte Bindung verhindert. Gleichgültig, ob das für den Engelpartner tatsächlich so ist, ich als menschlicher Part einer Beziehung hätte diese Vorstellung immer vor Augen und könnte kein echtes Vertrauen in diese Liebe haben.

Maya

Re: Ratlosigkeit am späten Abend

von Maya (25.02.2009, 20:03)
frauGeier83 hat geschrieben:
Was die Erbsünde betrifft. Er küsst sie ja. Also denke ich, dass sich die Frage nach der Berührung erledigt hat.
Obwohl es interessant wäre....


Gut, "berühren" ist ein Begriff, der sich auf verschieden Weisen auslegen lässt. cheezygrin

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (25.02.2009, 20:11)
Ich denke ich werde die Idee mit der Unsterblichkeit weiter verfolgen.
Werde aber das Thema so weit es geht hinten anstellen.

Sicher, Berührung heisst nicht gleich Sex. Aber es sollte doch in einer Beziehung, (oder in diesem Fall Liebesgeschichte) ein wichtiger Bestandteil sein.
Wie das ganze von statten geht, darüber muss ich mir noch den Kopf zerbrechen, aber fest steht: Einer von beiden muss sein Leben aufgeben wie er es bisher kannte.
Den ich werd es auf die Eine, berückende Liebe hinaus laufen lassen.
Bild

Maya

Re:

von Maya (25.02.2009, 20:14)
frauGeier83 hat geschrieben:
Den ich werd es auf die Eine, berückende Liebe hinaus laufen lassen.


Ach, da wird mir jetzt schon warm ums Herz. love1
Sowas wünscht sich doch jede Frau. :oops:

Viel Erfolg !

Benutzeravatar
Klärus
Beiträge: 376
Registriert: 18.07.2008, 17:59
Wohnort: 74747 Ravenstein

Re:

von Klärus (25.02.2009, 20:15)
ich kapier das alles nicht ganz um was esgeht. Vielleicht kann ich was beitragen. In meinem Buch kommen auch Engel vor und das Thema ist mir recht nahe :?
E i g e n t l i c h bin ich ganz anders - ich komme nur selten dazu
www.rolandstickel.de
http://www.youtube.com/watch?v=tkdlE9TdugA
http://www.pinnwand4u.de/klaerus/

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (25.02.2009, 20:21)
Klärus hat geschrieben:
ich kapier das alles nicht ganz um was esgeht. Vielleicht kann ich was beitragen. In meinem Buch kommen auch Engel vor und das Thema ist mir recht nahe :?


Gut, hier die Kurzfassung:

Er Engel, Sie Mensch.
Die ganz große Liebeskiste, aber mit ziemlichen Problemen behaftet. Er hat ihr das Leben gerettet, hat sie dadurch an sich gebunden und ihr so manches Übel damit aufgehalst.
Nur, die beiden sind das ultimative Traumpaar, und so entwickelt sich die Sache auch.
Es geht irgendwann um das Thema Sex, und ich bin nach wie vor nicht im Einklang mit der Idee dass ein Engel, der immer noch zu einem großen Teil menschlicher Natur ist, mit einem Mensch Sex hat. Also folglich, zerbrech ich mir den Kopf darüber, was den der Grund dagegen sein könnte.
Es wird sich irgendwann alles um die Frage drehen:
Was bin ich wirklich bereit für die eine, wahre, berückende Liebe aufzugeben.
Irgendwann wird es passieren, doch ich stell mir halt vor, dass das ziemliche Auswirkungen auf sie beide haben sollte. Und da werd ich immer noch nicht Grün mit.
Bild

Benutzeravatar
schreiberlein
Beiträge: 68
Registriert: 11.02.2009, 15:22

Re:

von schreiberlein (25.02.2009, 20:34)
Das ist mir zu dramatisch. Ich bin der Meinung, dass die eine, wirklich große Liebe gar nicht dramatisch sein kann, weil sie ja keine Bedingungen stellt. Nicht die, dass man sterblich oder unsterblich ist, nicht die, dass man Sex hat oder nicht hat und erst recht nicht die, dass man zusammen ist.

Vielleicht wäre ein schöner Handlungsverlauf, dass die beiden, weil und indem sie ihre Liebe erkennen, von ihren Ängsten und Bedingungen ablassen und so zu der entspannten und bedingungslosen Liebe finden, die sie ja eigentlich füreinander empfinden. Damit hättest Du Dir den Raum für dramatische Entwicklungen geschaffen und gleichzeitig diverse Möglichkeiten offen, zu einem befriedigenden (das meine ich jetzt übrigens völlig unzweideutig :? ) Ende zu kommen.

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.