Anderes Layout bei Reimporten aus England??

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Bea_Wagner
Beiträge: 126
Registriert: 14.10.2008, 11:18

Anderes Layout bei Reimporten aus England??

von Bea_Wagner (25.03.2009, 13:14)
Hallo,

dann will ich doch gleich mal diese "Abteilung" in Anspruch nehmen.

In dem bereits in anderen Threads erwähnten amazon Forum Books on Demands unverstandene Autoren habe ich folgenden Beitrag gefunden:

Gerard B. meint:
@ an alle BoD-Autoren
sicher haben schon einige festgestellt das ihre Bücher auch im Amazon Marktplatz angeboten werden und dort auch billiger sind obwohl sie als Neu verkauft werden. Wenn ihr genauer hinseht werdet ihr feststellen dass diese Exemplare häufig aus England versandt werden. VORSICHT! Zwar ist dies rechtmässig, aber leider sind diese Ausgaben völlig anders als die von euch bei BoD eingestellten Wünsche aussagen. Andere Papierqualität, die Größe des Buches unterscheidet sich extrem und auch das Cover ist im normalfall immer Hochglanz.
Wollte das nur einmal gesagt haben!


Bereits vor einiger Zeit habe ich bei BoD angefragt, wie es sein kann, dass über Importe aus England die hiesige Buchpreisbindung unterlaufen wird. Leider habe ich darauf keine Antwort erhalten.

Auch die beiden Marketplace Verkäufer, die mein Buch auf diese Weise verkaufen, haben nicht auf meine Anfrage geantwortet.

Amazon meinte lapidar, das ginge sie nix an oder wenigstens so ähnlich.

Allerdings wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass auf diese Art ein Buch vollkommen verhunzt auf den deutschen Markt kommen könnte.

Okay, die übliche Frage: Wer hat Erfahrung damit? Wer weiss etwas darüber?

Gruß
Bea

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (25.03.2009, 13:27)
Hmm, habe jetzt mal bei meinem Buch geschaut ... das gibt es nur in Deutschland und nur zum Festpreis. Deines ist tatsächlich über England zu kriegen. Und wenn BoD nichts weiß, und amazon sich nicht drum kümmert und du selbst es keinem geschickt hast ... kann ich mir das nur so erklären, dass die es vielleicht eingescannt haben und es illegal verkaufen. Nach dem Motto, BoD Autoren werden mir sicher keinen Rechtsanwalt auf den Pelz hetzen.

Und wenn das Layout dann auch noch anders aussieht, kann es doch eigentlich nur eine Raubkopie sein. Seeeehr seltsam.

Du hast Search Inside drin, dann hast du wahrscheinlich auch Google Booksearch. Das hatte ich bis vor Kurzem auch ... deshalb war mein Buch bei Google auch (bis auf 20 Seiten) vollständig online lesbar.

Dein Buch hat sich sicherlich irgendjemand runtergezogen, eine andere Erklärung wüsste ich jetzt echt nicht ... angle: dozey:
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________________________

Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294

www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (25.03.2009, 13:29)
Meine Lulu-Bücher werden auf amazon.de von amerikanischen Importeuren "gebraucht" zu Fantasiepreisen angeboten (78 statt 9,90 Euro). Über die Qualität kann ich nichts sagen, ich werde den Teufel tun und dort bestellen.
Ich habe gerade erst beim Börsenverein nachgefragt, auf die Antwort bin ich gespannt!

Bei amazon.co.uk wird mein Lulu-Buch ganz regulär zu einem anständigen Preis angeboten.

Bea_Wagner
Beiträge: 126
Registriert: 14.10.2008, 11:18

Re:

von Bea_Wagner (25.03.2009, 13:52)
Hallo Siegfried,

Du hast Search Inside drin, dann hast du wahrscheinlich auch Google Booksearch. Das hatte ich bis vor Kurzem auch ... deshalb war mein Buch bei Google auch (bis auf 20 Seiten) vollständig online lesbar


Ich hatte da mal bei BoD angefragt, dann aber das Ganze verschlampt. Mittlerweile ist die Stornierung am Laufen und dieses Problem müsste sich in den nächsten Tagen erledigt haben.

Ich habe vor Kurzem in einem Forum einen Thread über das Buch beobachet (ist für Außenstehende gesperrt, deshalb hat es keinen Sinn, den link hier reinzusetzen). Dort gab es in fast 100 Beiträgen eine verbale Schlägerei ... und immer wieder wurde das "scheußliche Cover" und "laienhafte Layout" erwähnt. Andere schrieben dagegen, das sei nicht wahr ...
Ich dachte, das gehöre zu den üblichen Vorurteilen, ein BoD Buch muss diesbezüglich Mist sein. Nun frage ich mich, ob da vielleicht über zwei verschiedene Ausgaben geschrieben wurde.

Gruß
Bea

Bea_Wagner
Beiträge: 126
Registriert: 14.10.2008, 11:18

Re:

von Bea_Wagner (25.03.2009, 14:31)
Hallo Valerie,

Meine Lulu-Bücher werden auf amazon.de von amerikanischen Importeuren "gebraucht" zu Fantasiepreisen angeboten (78 statt 9,90 Euro). Über die Qualität kann ich nichts sagen, ich werde den Teufel tun und dort bestellen.


Diese Phantasiepreise kenne ich auch ... diese Importe sind sicher kein Problem. Wer kauft schon ein Buch zu einem solchen Preis?

Ich habe gerade erst beim Börsenverein nachgefragt, auf die Antwort bin ich gespannt!


Ich auch :?

Gruß
Bea

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (25.03.2009, 14:37)
Hallo Valerie,

Valerie J. Long hat geschrieben:
Ich habe gerade erst beim Börsenverein nachgefragt, auf die Antwort bin ich gespannt!


Dass Amazon meistens sehr schwerfällig ist, wenn es um Verstöße gegen die Buchpreisbindung geht, wurde schon häufiger beklagt. Eine Information an den Börsenverein hilft dagegen meistens sehr schnell.

Auch wenn die Händler meistens in GB sitzen, der Verkauf über amazon.de zielt eindeutig auf den deutschen Markt und die Umgehung der Buchpreisbindung. Jedenfalls ist der Börsenverein schon einige Male erfolgreich gegen diese Praxis vorgegangen.

Beste Grüße,

Heinz.

Ursula Prem (Moderator)

Re:

von Ursula Prem (Moderator) (25.03.2009, 16:45)
Auch bei meinem ersten Buch ist mir aufgefallen, dass billigere Angebote aus England bei amazon aufscheinen. Wenn diese sich allerdings in der Qualität ünterscheiden würden, wäre es ein echter Hammer! Ich werde mich bei BoD diesbezüglich erkundigen.
Zuletzt geändert von Ursula Prem (Moderator) am 27.03.2009, 05:56, insgesamt 2-mal geändert.

Bea_Wagner
Beiträge: 126
Registriert: 14.10.2008, 11:18

Re:

von Bea_Wagner (26.03.2009, 12:04)
und noch ein Betrag aus die amazon Forum:

@all
habe bei BoD nachgefragt. Wenn BoD Bücher über das Ausland geordert werden gelten die voreingestellten Wünsche des Autors nicht mehr. Dort wird dann nach eigenen Vorstellungen gedruckt. Gedruckt wird trotzdem erst auf Bestellung. Nur eben nicht mit den eingegebenen Vorgaben. Ganz toll!!! Wäre echt nett wenn das auf BoD erwähnt würde.


Gruß
Bea

Ursula Prem (Moderator)

Re:

von Ursula Prem (Moderator) (26.03.2009, 12:12)
Bea_Wagner hat geschrieben:
und noch ein Betrag aus die amazon Forum:

@all
habe bei BoD nachgefragt. Wenn BoD Bücher über das Ausland geordert werden gelten die voreingestellten Wünsche des Autors nicht mehr. Dort wird dann nach eigenen Vorstellungen gedruckt. Gedruckt wird trotzdem erst auf Bestellung. Nur eben nicht mit den eingegebenen Vorgaben. Ganz toll!!! Wäre echt nett wenn das auf BoD erwähnt würde.


Gruß
Bea


Danke für den Hinweis! Ich werde das erwähnen, da können Sie ganz sicher sein!

Gruß, Ursula

Bea_Wagner
Beiträge: 126
Registriert: 14.10.2008, 11:18

Re:

von Bea_Wagner (26.03.2009, 14:21)
Hallo,

mittlerweile bin ich etwas schlauer geworden und gleichzeitig allerdings verdammt wütend.

Meine Anfrage selbst hat BoD bisher nicht beantwortet, wundert mich allerdings auch nicht, deckt sich mit meinen bisherigen Erfahrungen.

Das hat mir aber Zeit gelassen, mich auf anderen Wegen kundig zu machen und ich habe erfahren:

Angeblich soll BoD in UK drucken lassen bzw. dortigen Druckereien Lizenzen für den Druck von Büchern deutscher BoD AutorInnen erteilt haben.

Da in UK jedoch andere Maschinen zum Einsatz kommen, andere Standards üblich sind, andere Software angewendet wird, interessiert das deutsche Layout nicht. Hinzu kommt, dass die dortigen prepress und Digidruck Mitarbeiter in der Regel der deutschen Sprache nicht mächtig sind und mit den ausgedruckten Bögen schon mal so umgehen wie man hier mit japanischen etc. umgehen würde. Sie werden zum Anschnitt falsch aufeinander gelegt u.ä.

Da es sich hierbei dann um ein komplett neues Buch handelt, unterliegt es auch nicht der deutschen Buchpreisbindung, hat man mir wenigstens erklärt. Somit ist das Wort "Reimport", das ich genutzt habe, auch falsch, es handelt sich um Import.

Momentan scheint es so zu sein, dass dieses Verfahren erst an wenigen Büchern ausprobiert wird. Es muss ja auch ein Verkaufserfolg vermutet werden. Sollte man damit allerdings Erfolg haben, könnte ich mir vorstellen, dass irgendwann alle BoD Bücher davon betroffen sein werden.

Gruß
Bea

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (26.03.2009, 15:14)
Bea, das ist jetzt interessant.

Bedeutet das, du gibst BOD die Rechte, über das Layout deines Buchs zu entscheiden?

(Bei Lulu erstelle ich ein PDF für ein bestimmtes Format. Egal wo das gedruckt wird, ob in Australien, Spanien, UK oder USA: es wird bis zum letzten Punkt so gedruckt, wie ich es freigegeben habe. Ich habe je eine ISBN, also muss das Buch überall in der Welt im Rahmen der ISBN-Regeln unverändert aussehen.)

Ich hätte gedacht, auch bei BOD ist von der Wahl des Zeichensatzes über die Platzierung der Silbentrennung bis zur Lage der Seitenränder alles in Kontrolle des Autors.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.03.2009, 16:25)
Hallo Bea,

Bea_Wagner hat geschrieben:
Da es sich hierbei dann um ein komplett neues Buch handelt, unterliegt es auch nicht der deutschen Buchpreisbindung, hat man mir wenigstens erklärt.


Dann stellt sich natürlich die Frage, ob dieses Vorgehen noch durch den Autorenvertrag gedeckt wäre. Immerhin könnte das ja im negativsten Fall darauf hinauslaufen, dass die Autoren von BoD keinen Cent mehr erhalten, weil der Druck kurzerhand an ein Partnerunternehmen ausgegliedert und nur noch von diesem verbreitet wird.

Aber seit der nie geklärten Affäre um das BoD-Label "Felix von Keudell" habe ich ohnehin meine Vorbehalte gegenüber BoD. Für mich ist BoD kein Geschäftspartner.

Beste Grüße,

Heinz.

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (26.03.2009, 19:09)
Ich bin fassungslos! :shock::

Ob das vom Autorenvertrag gedeckt ist, frage ich mich gerade. Ich bin ja nun nicht BoD-Kundin. Bei Shaker lautet der Vertragstext:

"Die Übertragung des Verlagsrechts gilt für alle Ausgaben und
Auflagen ohne Stückzahlenbegrenzung und für alle Sprachen. ... Insbesondere räumt der Verfasser dem Verlag folgende ausschließliche, räumlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrechte ein: Das Buchrecht, also das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung des Werks oder von Bearbeitungen des Werks in allen Buchformen für alle Auflagen und Ausgaben für alle Vertriebswege, insbesondere den Sortimentsbuchhandel, Nebenmärkte, sonstiger
Einzelhandel, Buchvertriebsstellen und ähnliche Einrichtungen."

Das mit "allen Sprachen" hatte ich bei Vertragsabschluß zwar gestrichen. Aber gesetzt den Fall, dies wäre der BoD-Vertrag - wo könnte ich hier ansetzen? Es wäre ja nicht in einer anderen Sprache. Und für alle Buchformen etc. habe ich die Rechte abgetreten.

Kann dieses andere Layout eintreten, wenn man nicht selbst ein pdf hochgeladen hat, sondern ein Textokument über diesen Treiber von BoD? Aber auch bei pdf könnte man
- den ganzen Buchblock stauchen, zerren, vergrößern/ verkleinern
- den Text herauskopieren (wenn man das nicht beim Erstellen verhindert hat) und ein ganz neues Layout machen.

Sigrid

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.03.2009, 21:22)
Hallo Sigrid,

Arachne hat geschrieben:
Ob das vom Autorenvertrag gedeckt ist, frage ich mich gerade.


Das wird man wohl ggfs. von einem Rechtsanwalt prüfen lassen müssen. Bloß welcher Autor wird das tun? Die privaten Rechtsschutzversicherungen werden wohl nicht einspringen, so dass man als Autor erst einmal vorfinanzieren muss.

Aber gesetzt den Fall, dies wäre der BoD-Vertrag - wo könnte ich hier ansetzen? Es wäre ja nicht in einer anderen Sprache. Und für alle Buchformen etc. habe ich die Rechte abgetreten.


Wie gesagt, ich denke, da müsste man wirklich einen Anwalt befragen.

Aber auch bei pdf könnte man
- den ganzen Buchblock stauchen, zerren, vergrößern/ verkleinern
- den Text herauskopieren (wenn man das nicht beim Erstellen verhindert hat) und ein ganz neues Layout machen.


Da die Datei gedruckt werden soll, scheiden irgendwelche Kopierschutzmechanismen aus.

Das Skalieren ist dagegen längst üblich. Da die Zahl der Word-Benutzer, die mit dem Programm wirklich umgehen können, sehr gering ist, liefern viele Unternehmen ihre Druckvorlage prinzipiell in A4 an die Druckereien und lassen sie auf das gewünschte Maß skalieren.

Dass es Qualitätsverluste gibt, interessiert nicht, denn wenn es alle so machen, fällt es kaum noch auf. Und die Ausnahmen sind dann eben jene, die viel Geld haben. Mir hat mal ein Kunde auf meine Kritik, dass alle Digitalbilder immer eine Uhrzeit eingeblendet hätten, die ich wegretuschieren muss, ganz entrüstet erklärt, sie hätten kein Geld, sich eine teure Fotoausrüstung zu kaufen. Dass man es ausschalten kann ...

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
fasanthiola
Beiträge: 634
Registriert: 17.03.2009, 15:13
Wohnort: Würzburg

Re:

von fasanthiola (30.03.2009, 23:17)
hallo an alle.
ich habe folgende mail an BoD geschrieben:

seit einiger Zeit fällt mir auf, dass mein Buch "keine Zeit für Drachen" bei Amazons Listings auch von Firmen aus England angeboten wird und zwar zu einem Preis, der billiger ist, als der vereinbarte. Ich weiß, dass es in England keine Buchpreisbindung gibt und diese Firmen tatsächlich billiger anbieten können.
Für mich ergibt sich aber ein neues Problem. Ich habe BoD vor allem deshalb als Verlag ausgesucht, um mein Buch selbst vermarkten zu können.
ich bitte um Klärung folgender Fragen:

- bestellen diese ausländischen Firmen auch über BoD, d.h. ich bekomme mein zugesichertes Honorar pro bestelltem Buch?
- ich habe gehört, dass BoD ausländische Firmen erlaubt eine andere ausstattung als die von mir autorisierte zu wählen. ist das richtig?
- meine selbstvermarktungsstrategie scheitert, wenn ich aus dem ausland unterboten werde.

ich erhielt folgende antwort (übrigens umgehend):

Natürlich erhalten Sie die vertraglich festgelegte Autorenmarge für jedes verkaufte Buch.

Wir passen Ihr Buch für Sie an den anglo-amerikanischen Standard an. Format und Ausstattung können sich daher geringfügig von der deutschen Version unterscheiden. Farbe im Buchblock wird in Graustufen umgewandelt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

dieses thema wurde u.a. von mir auch im amazon-forum "bods unverstandene autoren" diskutiert.

wenn sich hier im bod-forum widerstand gegen solche praktiken (bod verkauft seine autoren eben mal nach übersee...) bilden sollte: ich bin dabei!
gruß
ursula
Die Cyriakusglocke - Fasanthiola 5
Aliceas Lied - Fasanthiola 4
Dem Ruf der Drachen folgen! - Fasanthiola 3
Die Felsenstadt Semal Rethis - Fasanthiola 2
Keine Zeit für Drachen - Fasanthiola 1

www.fasanthiola.de

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.