Welche Programme nutzt ihr?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


TSO
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2009, 10:57
Wohnort: Aachen

Welche Programme nutzt ihr?

von TSO (16.06.2009, 11:28)
Hallo zusammen.

Ich möchte mal herumfragen, was ihr so für Programme benutzt, um eure Buch-Projekte zu verwirklichen. Ich habe gestern bereits den Tipp von Tanja gelesen, dass sie "Writers Cafe" verwenden, um den Plot zu planen.

Danke @Tanja ... das Programm ist genial! Sowas habe ich schon länger gesucht. Vielleicht finden sich ja noch mehr Tipps in diesem Thread, wenn sich genug beteiligen :wink:

Ich persönlich verwende zum Schreiben des Buches selbstverständlich LaTex. Word oder OpenOffice sind einfach zu unsicher! Zumindest wenn es um Fachbücher mit Abbildungen, Formeln, Literatur- und Stichwortverzeichnis geht :wink:

Wenn ich mit meinem aktuellen Fachbuch fertig bin, werde ich mich im Herbst auch mal mit einem Thriller o. ä. beschäftigen. Von daher war der Tipp mit dem Writers Cafe schonmal gut.

Ansonsten verwendet ich Microsoft Visio für Diagramme und Skizzen -- dort kann man die Abbildungen auch in 300 oder 600 DPI für BoD exportieren.

Um mit LaTeX zu arbeiten, verwende ich das TeXnicCenter und im Hintergrund MikTeX 2.7. Das Cover habe ich bisher immer online mit dem BoD easyCover gemacht -- ist aber eher ein Krampf! Ein PDF-Drucker o. ä. ist für mich natürlich nicht nötig, da LaTeX eine druckfertige PDF-Datei erzeugt.

Ich schreibe nicht das ganze Buch in einer LaTeX-Datei, sondern habe für jedes Kapitel eine Datei. Wobei ich die ganzen LaTeX-Interna (Buchvorlage inkl. Seitenränder, Format etc.) in separate Dateien ausgelagert habe. Abbildungen organisiere ich zentral in einem Verzeichnis.


So -- nun würde ich gerne von euch wissen, wie und mit welchen Programm ihr arbeitet. @All jene unter euch, die mit Microsoft Office oder OpenOffice arbeiten: Schreibt ihr euer Buch komplett in einer Datei oder erstellt ihr aus Sicherheitsgründen für jedes Kapitel eine Datei?


Viele Grüße
Thorsten

LOFI

Re:

von LOFI (16.06.2009, 11:39)
Hi,
Plott: Memomaster und Conceptdraw Mindmap sowie das gute alte Whiteboard

Text: Word 2003

Cover: Ms Publisher 2003

Bilder: Irvanview / Serif Photo Plus 11

vg
lofi

Thesken

Re:

von Thesken (16.06.2009, 11:46)
Ich bin MS Office-geschädigt :wink:

Deine Arbeitsweise klingt schon beim Lesen derart kompliziert und unübersichtlich, dass ich kein Verlangen verspüre, meine Arbeitsweise zu ändern cheezygrin

Schreibe grundsätzlich mit MS Word 2003, da ich dieses Programm in der Berufsschule gelernt habe und gut damit klar komme. Meine Manuskripte bestehen nur aus einer Datei, alles Andere wäre zu chaotisch. Wenn ich viel geschrieben habe oder gute Ideen hatte, mache ich Sicherungskopien auf meinem USB-Stick, obwohl ich sagen muss, dass Word noch nie eine meiner Dateien hat "verschwinden" lassen. Als mir mal mitten beim Schreiben der Laptop abgestürzt ist, hat Word sogar automatisch die aktuelle Sitzung gespeichert und nach Neustart aufgerufen, so dass durch den Absturz nicht ein Wort verloren ging.

Meine Cover (und auch Werbeflyer-Druckdaten) erstelle ich mit MS Publisher. Das Programm ist sehr einfach zu bedienen und die Ergebnisse können sich auch ohne langwierige Probierphase sehen lassen.

Für die Umwandlung in Pdf habe ich den kostenlosen pdf-creator, den Lofi mir empfohlen hat, nachdem der Akrobat meine Coverdatei zerschossen hatte und ich alles neu machen musste.

Liebe Grüße,
Theresa

Maya

Re:

von Maya (16.06.2009, 12:02)
Bin wie Thesken ein MS-Office-Vicitm.
Allerdings auch nur, weil ich noch nix besseres gefunden habe. :?

Text:
Word

Charakterbeschreibungen / Zeitplan:
Excel

Handlungspunkte:
PowerPoint

In regelmäßigen Abständen mache ich Sicherungskopien auf meinen USB-Stick und wenn alles fertig ist, brenne ich auch schon mal eine CD.

Grüße
Maya

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (16.06.2009, 12:05)
Block + Bleistift + Radiergummi, Wahrig (Rechtschreibung + Synonyme), Word, Duden-Rechtschreibkorrektur und nochmal Wahrig (Bücher zum Anfassen).

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Hypewriter
Beiträge: 47
Registriert: 07.09.2008, 09:40
Wohnort: Costa Blanca

Re:

von Hypewriter (16.06.2009, 12:13)
Ideen, Konzepte, Plots, Personenprofile, Klappentextentwürfe, Zettelkasten ... eigentlich alles, was (Kurz-)Text ist:
Essential PIM Free
http://www.essentialpim.com/de/

Manuskript
yWriter 5
http://www.spacejock.com/yWriter5.html

Formatierung und PDF-Export
ein Office-Programm

Cover
GIMP
www.gimp.org

Alles kostenlos erhältlich und portabel aufm USB-Stick installiert, und somit überall, wo ich bin, verfügbar

Office-Programme sind mir zum Schreiben zu träge.
Der yWriter hat den unschätzbaren Vorteil, dass er jede Szene als eigenständige Datei verwaltet, was das schnelle Laden, gleichzeitige Bearbeiten mehrerer Szenen und das einfache Verschieben erlaubt. Für bilderlastige Fachbücher ist der allerdings weniger geeignet.

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (16.06.2009, 13:54)
Auch ich bin ein typischer Word-Vertreter und komme damit auch wunderbar klar. Das Buch selbst schreibe ich immer in einer einzigen Datei. Treatment, Plot und vorgefertigte Angaben zum Nachschlagen befinden sich in einer reinen .txt-Datei bzw. als Fotos auf dem Rechner. Für die .pdf-Umwandlung nehme ich die kostenlosen Programme eDocPrintPro und PDF-Experte.

Sollte ich unterwegs sein, passt notfalls auch mein ganzes "Büro" in Form von Schmierzetteln in die Manteltasche. Bin halt fortschrittlich - das ist handlicher als ein Laptop cheezygrin

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Welche Programme nutzt ihr?

von hawepe (16.06.2009, 17:32)
Hallo Thorsten,

TSO hat geschrieben:
Ansonsten verwendet ich Microsoft Visio für Diagramme und Skizzen -- dort kann man die Abbildungen auch in 300 oder 600 DPI für BoD exportieren.


Wenn du sowieso mit LaTeX arbeitest, könntest du dir auch tikz/pgf anschauen. Die Einarbeitung ist etwas mühselig, weil man nicht zeichnet, sondern mit Koordinaten und Kurven arbeitet, aber dafür kann man jede Abbildung problemlos skalieren.

Ich habe gerade für eine Kundin ein halbes Dutzend Organigramme erstellt. Änderungswünsche (dort mehr Abstand, da weniger Abstand, hier eine zusätzliche Ebene, usw.) ließen sich in kurzer Zeit umsetzen.

Das Cover habe ich bisher immer online mit dem BoD easyCover gemacht -- ist aber eher ein Krampf!


Geht sehr gut mit LaTeX. Bilder mit einer Bildbearbeitung (Gimp) erstellen und den Text mit LaTeX.

Schreibt ihr euer Buch komplett in einer Datei oder erstellt ihr aus Sicherheitsgründen für jedes Kapitel eine Datei?


Bei Sachbüchern erleichtern Einzeldateien enorm die Arbeit, denn zumindest bei mir kommt es immer wieder mal vor, dass ich Kapitel umstelle.

Bei Kurzgeschichten und Gedichten sind Einzeldateien ebenfalls praktisch, weil man die endgültige Reihenfolge erst zum Schluss festlegen muss.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Yuki
Beiträge: 176
Registriert: 28.07.2007, 16:08
Wohnort: Schwelm

Re:

von Yuki (16.06.2009, 17:42)
Schreiben: Erst mal Stift und Papier, am PC Word 2007, Open Office, Works (hängt davon ab mit welchem Betriebssystem ich arbeite, Vista, Linux oder ME)

Cover: Buntstift, Scanner und Photoshop 6

Story, Charaktere: Stift und Papier

Rechtschreibung: Wörterbuch (mal bei Aldi gekauft)

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (16.06.2009, 17:44)
hi,

also ich arbeite wie folgt:

Notizen/Ideensammeln: OneNote, nach meiner Meinung mit das beste Prgramm, um alle möglichen Infos zu sammeln, ordnen ... und wieder zu finden :-)

Storyboard: ggf. Writers Cafe (teste aber gerade / noch immer verschiedene Möglichkeiten)

Schreiben: Papyrus Autor II

Satz: InDesign CS4

Grafik: Photoshop CS4

VG
MW
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Andreas T.
Beiträge: 344
Registriert: 11.04.2007, 19:08

Re:

von Andreas T. (16.06.2009, 17:45)
Goodbye!
Zuletzt geändert von Andreas T. am 28.07.2009, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

idebe
Beiträge: 155
Registriert: 17.06.2009, 13:42

Re:

von idebe (18.06.2009, 17:27)
Hallo Thorsten,
ich habe zwar noch kein Buch fertig, aber bis jetzt sieht es so aus:

Text: ebenfalls LaTeX, allerdings mit WinShell und TeXLive; ähnliche Verwaltung wie bei dir
Rechtschreibung und Co: Wahrig Rechtschreibung und Duden 9 (Richtiges und gutes Deutsch) (jeweils in Papierform, nicht als Programm!)
Grafik: seit kurzem TikZ/pgf in LaTeX (früher PSTricks)
Cover: steht mir noch bevor, möchte ebenfalls LaTeX/TikZ nehmen.

Meine Frage: LaTeX erzeugt meines Wissens kein PDF/X-3, weiß aber gerade nicht welches PDF. Gab es trotzdem keine Probleme bei BoD?

Und nächste Frage: Wie ist das mit dem Barcode? Gibt es den tatsächlich nur als *.tif? (pdflatex kann ja nur png, jpg, pdf).

Gruß
Ina

TSO
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2009, 10:57
Wohnort: Aachen

Re:

von TSO (18.06.2009, 17:38)
Hallo Ina,

in der Tat sind (zumindest meine) PDF-Dateien nicht PDF/X-3 kompatibel. Das sieht man schon sofort daran, dass meine PDF-Dateien in Version 1.4 vorliegen ... eine Regel von PDF/X-3 besagt, dass es Version 1.3 sein muss :wink:

Nein, es gab keine Probleme. Einfach zu BoD hochgeladen und fertig. Auch schon damals bei der Diplomarbeit.

Den Barcode muss ich in meinem Fall ja nicht manuell benutzen, weil ich das Cover online gestallte -- in dem Fall geht dies automatisch!

Aber wenn ich vor deinem Problem stehen würde, würde ich die TIFF-Datei in PNG umwandeln. PNG, weil es die höhere Qualität hat, im (krassen) Gegenteil zu JPEG.


Viele Grüße
Thorsten

WaVer

Re: Welche Programme nutzt ihr?

von WaVer (18.06.2009, 17:49)
Mein Krimi ist zwar noch im Aufbau ...

Microsoft Office
Word 07
Office Publisher
Wahrig
SAG ES TREFFENDER - Textor

... sowie ein Diktiergerät.

WaVer cool1

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.06.2009, 18:36)
Hallo Ina,

idebe hat geschrieben:
Meine Frage: LaTeX erzeugt meines Wissens kein PDF/X-3, weiß aber gerade nicht welches PDF. Gab es trotzdem keine Probleme bei BoD?


Wenn BoD nur mit PDF/X-3 etwas anfangen könnte, würde wohl nur noch ein verschwindend kleiner Bruchteil der jetzt erscheinenden Bücher veröffentlicht werden. Die meisten Autoren erstellen ihr PDF-Dateien mit irgendwelchen Druckertreibern, die häufig von derlei Normen weit entfernt sind.

Mit LaTeX ist meines Wissens nur PDF/A-1b möglich, wobei man den Umweg über Ghostscript gehen muss. PDF/A-1a scheitert am bislang fehlenden Tagging. PDF/X-3 geht ebenso wenig, weil alleine schon die notwendige teure PDF/X-3-Dokumentation die ehrenamtlichen Entwickler vor große Probleme stellt.

Praktisch spielt das alles aber zumindest im Buchdruck keine so große Rolle. Der Wissenschaftliche Springer Verlag setzt z.B. bis heute viele seiner Bücher mit LaTeX. Ich hatte übrigens bislang auch noch nie Probleme.

Und nächste Frage: Wie ist das mit dem Barcode? Gibt es den tatsächlich nur als *.tif? (pdflatex kann ja nur png, jpg, pdf).


Einfach in ein anderes Format umwandeln. Ich nehme meisten PDF.

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.