Fotos einfügen-Probleme mit der Qualität - Leerseiten?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


berado
Beiträge: 9
Registriert: 01.05.2009, 12:06
Wohnort: Passau

Fotos einfügen-Probleme mit der Qualität - Leerseiten?

von berado (24.06.2009, 16:10)
Hallo,

ich habe als Neuling bei der Buchgestaltung ein Problem und eine Frage. Wenn jemand Rat weiß, würde ich mich sehr freuen.

Das Problem:
Möchte ein Buch herausgeben mit BoD Comfort . Den Text habe ich mit Word 2007 geschrieben. Die Bilder, die ich einfügen möchte, habe ich mit hoher Auflösung gescannt. Beim Einfügen in meine Textdatei werden allerdings dann z.B. aus 40 MB nur noch höchstens 1 MB. Zu minderwertig laut BoD - scheint also mit Word nicht zu funktionieren. Separat werden vom BoD die mit Photoshop erzeugten und in pdf umgewandelten Bilddateien nicht angenommen. (Verstehe jetzt eigentlich nicht mehr den Vorteil von BoD Comfort gegenüber BoD Classic)
Welche Möglichkeit habe ich, doch noch ein Buch mit "guten" Bildern zu gestalten? Nur noch über ein gutes (und teures) Layoutprogramm?

Thema "Leerseiten" - ich finde sie im Buch recht störend. Warum müssen sie überhaupt sein?

Schon jetzt vielen Dank!

Renate
berado

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Fotos einfügen-Probleme mit der Qualität - Leerseiten?

von hawepe (24.06.2009, 16:50)
Hallo Renate,

berado hat geschrieben:
Den Text habe ich mit Word 2007 geschrieben. Die Bilder, die ich einfügen möchte, habe ich mit hoher Auflösung gescannt. Beim Einfügen in meine Textdatei werden allerdings dann z.B. aus 40 MB nur noch höchstens 1 MB. Zu minderwertig laut BoD - scheint also mit Word nicht zu funktionieren.


Da es schon einige Zehntausend Menschen gemacht haben dürften, wird es auch funktionieren. Ich arbeite allerdings nicht mit Word 2007. Irgendwo in den Einstellungen dürfte aber stehen, in welcher Form Bilder eingebettet werden soll. Hangele dich einfach mal durch die diversen Einstellmöglichkeiten durch.

Allerdings schreibst du nicht, wie du das Problem festgestellt hast. Eventuell tritt es auch erst bei der Umwandlung in das PDF-Format auf. Eventuell ist dort eingestellt, dass skaliert und komprimiert werden soll. Bilder dürfen bei der Umwandlung aber auf keinen Fall herunterskaliert werden. Ebenso wenig sollten sie jpg-komprimiert werden.

Separat werden vom BoD die mit Photoshop erzeugten und in pdf umgewandelten Bilddateien nicht angenommen. (Verstehe jetzt eigentlich nicht mehr den Vorteil von BoD Comfort gegenüber BoD Classic)


Entsprechendes wird von BoD aber auch nirgends versprochen. Das manuelle Erstellen des Buchblocks kann man nur dazubuchen.

Welche Möglichkeit habe ich, doch noch ein Buch mit "guten" Bildern zu gestalten? Nur noch über ein gutes (und teures) Layoutprogramm?


Dich intensiver mit Word 2007 beschäftigen. Oder den Buchblock mit Scribus erstellen. Ist allerdings kostenlos.

Thema "Leerseiten" - ich finde sie im Buch recht störend. Warum müssen sie überhaupt sein?


Das ist das schöne bei Book on Demand. Jeder darf sich nach Belieben über alle Traditionen des Buchsatzes hinwegsetzen. Du kannst also auch sämtliche Leerseiten weglassen, darfst 6-Punkt-Schriften verwenden und die Ränder auf wenige Millimeter verringern, du darfst eben alles tun, was dir gefällt und was technisch machbar ist.

Ansonsten greife mal ein paar Bücher aus deinem Bücherschrank und schaue sie dir auf solche Feinheiten hin an.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.06.2009, 23:23)
Hallo Renate,

wieviel dpi haben deine Bilder? Es müssen, glaube ich, 300 sein. Mit 72 dpi nimmt BoD sie nicht an.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (24.06.2009, 23:37)
Hallo Judith,

Judith hat geschrieben:
wieviel dpi haben deine Bilder? Es müssen, glaube ich, 300 sein. Mit 72 dpi nimmt BoD sie nicht an.


Bitte lies die Frage von Renate. Ihr Problem ist, dass die Bilder von 40 auf 1 MB schrumpfen. Bei 1 MB dürfte es mit der Auflösung knapp werden, aber bei 40 MB darf man eine ausreichende Auflösung unterstellen.

Die Frage ist, wo erfolgt hier der Verlust?

Leider scheint es im Forum niemand zu geben, der mit Word 2007 arbeitet und sich mit dem Programm auch ein wenig auskennt.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.06.2009, 23:54)
Stimmt, Heinz, passt nicht zusammen, sorry.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (25.06.2009, 10:57)
Guten Morgen Renate,

wenn dich die Leerseiten stören, dann füge doch am Schluss Werbung für ein bereits erschienenes Buch ein. Vorne wäre vielleicht noch Platz für ein Inhaltsverzeichnis oder eine Seite für eine Widmung. Bei meinem laufenden Projekt nutze ich zwei ansonsten leere Seiten für ein Glossar.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

Thesken

Re:

von Thesken (25.06.2009, 12:25)
In welchem Format schreibst du in Word? Schreibst du bereits im Buchformat oder "ganz normal" in DIN A4? Wenn du in DIN A4 schreibst und das dann bei der Umwandlung in pdf in das Buchformat umwandelst (=skalierst), dann könnte da der Hase im Pfeffer liegen.

Dann richte deine Word-Seite im Endformat ein und überarbeite dein Layout so, wie es dir gefällt und im Buch sein soll und versuche es dann nochmal mit der Umwandlung.

Liebe Grüße,
Theresa

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (25.06.2009, 18:38)
Renate,

folgerst Du, daß die Fotos in Word Qualität verlieren, weil die Foto-Datei vorher 40MB war und das Word-Dokument nur noch 1MB?

Einfügen solltest Du immer über Einfügen - Graphik - aus Datei, nicht über Copy and Paste. An sich - ich habe es eben ausprobiert - erfolgt dabei kein Verlust der Bit-Menge.

Das mit den Leerseiten verstehe ich nivcht. Von welchen Leerseiten sprichst Du? Wenn Du Kapitel auf einer neuen Seite beginnen läßt??

Sigrid

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (25.06.2009, 19:02)
hi

normalerweise wird ein bild in word eingebettet, d.h. die originaldatei wird dann als kopie in deinem word-dokument verwendet. eine komprimierung sollte in der regel nicht erfolgen.

zur sicherheit kannst du deine bilder aber auch "nur" verknüpfen. so greift word allein auf das originaldokument zu.

ich vermute mal eher, dass dein problem nicht an der einbettung liegt, sondern eher an der ausgabe als PDF. hier werden die bilder im dokument ggf. als jpg umgerechnet, komprimiert und und und

vg
mw
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (26.06.2009, 00:19)
Interessantes Problem. Genau damit kämpfe ich auch gerade.

Sitze jetzt den ganzen Tag daran, mich bei BoD einzuarbeiten. Eigentlich alles ganz einfach - bis auf die Geschichte mit den Bildern.

Bei mir sieht es folgendermaßen aus:

Ich habe damals zwei Bücher über Lulu laufen lassen, dann dieselben sowie ein Neues über Epubli. Die Bilder waren bei dem einen sowie bei dem anderen Verlag wunderbar, obwohl ich mit jpeg gearbeitet habe. Mein Schreibprogramm ist übrigens Word 2003. Druckt man daraus direkt einzelne Seiten aus, sehen die Bilder immer noch klasse aus, selbst wenn man auf DIN A 4 vergrößert (Originalgröße ist A 5).

Als pdf-Umwandlungsprogramm benutze ich hauptsächlich eDocPrintPro, was mir auch nie Probleme gemacht hat. Nach dem Umwandeln sehen die Bilder immer noch superspitze aus.

Lade ich sie dann (gleiche Maße wie bei den anderen Verlagen) bei BoD hoch, kommen die bekannten Fehlermeldungen. Vor allem sieht die Druckvorschau dann auch wesentlich schlimmer im Bezug auf die Bilder aus, als das Original tatsächlich ist.

Gut, ich also die 300 - 600 dpi beherzigt, alle Bilder rausgeschmissen, die Originale auf 300 - 600 dpi eingerichtet und wieder eingefügt. Hochgeladen - gleiches Problem. Dann eine Software benutzt, in der ich direkt im pdf die Bilder einsetzen kann und sie so eingesetzt und abgespeichert, dass es unmöglich war, dabei die Werte noch irgendwie zu reduzieren. Hochgeladen - Problem bleibt.

Während des ganzen Vorgangs habe ich natürlich auch das pdf-Programm entsprechend den Werten der Bilder angepasst, sodass da in keinem Fall irgendeine ungewollte Komprimierung stattgefunden hat. Ich habe sogar spaßeshalber mal das pdf-Programm auf "volle Pulle" gestellt mit den höchsten Einstellungen und sitze jetzt hier vor einer 56 MB großen Datei, die ich unmöglich hochladen kann cheezygrin

Was mich sehr wundert, ist der Umstand, dass hier zuhause die Qualität sowohl des Word-Dokumentes als auch der pdf-Datei qualitativ nicht mehr zu toppen ist und erst bei BoD die miserable Qualität angezeigt wird. Die Bilder sind völlig verpixelt und in der Fehlermeldung sind teilweise von 40 dpi die Rede. Das sieht fast so aus, als ginge unterwegs irgendwas flöten, aber das kann doch nicht sein...

Klar werde ich den Rat befolgen und mal die jpeg's sein lassen. Aber was bei zwei Verlagen und privat bei mir immer spitze war, kann doch bei BoD nicht plötzlich versagen :shock::

Und ich hatte mir Sorgen um den Buchrücken gemacht :D

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.06.2009, 07:36)
Hallo,

JMertens hat geschrieben:
Mein Schreibprogramm ist übrigens Word 2003. Druckt man daraus direkt einzelne Seiten aus, sehen die Bilder immer noch klasse aus, selbst wenn man auf DIN A 4 vergrößert (Originalgröße ist A 5).


Die Druckqualität kann auch bei weniger als 300 Pixel noch ausreichen, aber in einem vollautomatisierten Produktionsprozess müssen nun einmal klare Vorgaben sein. Andernfalls würde es Reklamationen hageln.

Im übrigen sind die üblichen Home- und Small-Business-Drucker für Qualitätsbeurteilungen nur eingeschränkt geeignet. Ihre Qualität liegt immer weit hinter der professioneller Digitaldruckanlagen zurück.

Lade ich sie dann (gleiche Maße wie bei den anderen Verlagen) bei BoD hoch, kommen die bekannten Fehlermeldungen. Vor allem sieht die Druckvorschau dann auch wesentlich schlimmer im Bezug auf die Bilder aus, als das Original tatsächlich ist.


Die Druckvorschau arbeitet mit einer sehr viel geringeren Auflösung. Sie zeigt dir ausschließlich, ob Ränder, Umbruch, Bildplazierung usw. stimmen.

Gut, ich also die 300 - 600 dpi beherzigt, alle Bilder rausgeschmissen, die Originale auf 300 - 600 dpi eingerichtet


Was heißt eingerichtet? Aus deiner nichtssagenden Erklärung würde ich schließen, dass genau hier das Problem liegt.

Ich habe sogar spaßeshalber mal das pdf-Programm auf "volle Pulle" gestellt mit den höchsten Einstellungen und sitze jetzt hier vor einer 56 MB großen Datei, die ich unmöglich hochladen kann


Warum? 56 MB für einen Buchblock sind wirklich wenig, wenn in ihm mehr als ein paar kleine Bilder enthalten sind.

Beste Grüße,

Heinz.

Markus

Re:

von Markus (26.06.2009, 09:26)
Ich denke, im Prinzip ist die Fotoherstellung und auch die Bildbearbeitung eigentlich ein Gebiet für einen Profi.
Genau das Gleiche gilt für das Herstellen eine Layouts.

Und heute, im digitalen Zeitalter, wird halt der Fotograf bei der Bildherstellung "eingespart", dann wird die Bildbearbeitung auch selbst "gewurstelt" und das Layout, das Design, nun, das kann man doch auch grad noch selbst machen.

Vor noch nicht allzu langer Zeit waren in so einem Prozess 2-4 Berufe involiert.
Und nun macht das eine einzige Person, vor allem, um Kosten zu sparen.

Da darf man sich halt nicht wundern, auf beiden Seiten nicht, dass einerseits das Resulatat nicht top ist und andererseits, dass solche Leute dann mit Problemen kommen, die ein Profi fast nicht mehr als Problem sieht, weil es für ihn/sie einfach mal technisches Grundvoraussetzungen sind.

Und das wird noch lange so bleiben, dass ein "Amateur" Probleme hat mit Formaten, Pixeln, Komprimiern, einbetten, Grössen, Schärfe, Farben, Profilen und vielem mehr.

Versteht mich nicht falsch, ich sage gar nix dagegen, ich will nur sagen, so ist es nun mal, wenn man keinen Profi bemühen und bezahlen will, dann muss man halt die Zeit opfern, um sich das (Halb)-Wissen anzueignen und machmal wird das Resultat sehr gut sein ... und manchmal halt nicht.

Alles kann man selten haben. :wink:

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (26.06.2009, 10:23)
hawepe hat geschrieben:
Die Druckvorschau arbeitet mit einer sehr viel geringeren Auflösung. Sie zeigt dir ausschließlich, ob Ränder, Umbruch, Bildplazierung usw. stimmen.


Aha. Also könnte es durchaus sein, dass das Endresultat trotzdem so aussieht wie gehabt (was mir aber natürlich zu risikobehaftet ist). Wenn aber keine Fehlermeldung mehr angezeigt wird, aber die Vorschau trotzdem verpixelt erscheint, liegt es dann an der geringen Auflösung seitens BoD und ist völlig normal, nehme ich an.

hawepe hat geschrieben:
Was heißt eingerichtet? Aus deiner nichtssagenden Erklärung würde ich schließen, dass genau hier das Problem liegt.


Das war meinerseits schlecht ausgedrückt cheezygrin Die Bilder habe ich entsprechend geändert, weil sie zum Teil sogar zu groß waren. Sie im Dokument einfach klein zu ziehen, ist ja auch eine sehr unsichere Sache.

hawepe hat geschrieben:
56 MB für einen Buchblock sind wirklich wenig, wenn in ihm mehr als ein paar kleine Bilder enthalten sind.


Es sind eigentlich nur ein paar schwarz-weiße Symbole. Aber auch die 56-MB-Datei hatte den Fehler. Aber gut, dass ich das weiß - viele Server nehmen so große Dateien nämlich nicht an. Bin ja wie gesagt noch dabei, mich bei BoD einzuarbeiten, und was ich im Augenblick da treibe, sind Testuploads.

Interessant ist, dass ich vorhin spaßeshalber mal ein vierseitiges Dokument geladen habe, das nur aus Bildern bestand, und KEINE Fehlermeldung kam. Irgendwo liegt also bei mir noch der Watz im System, und den finde ich schon noch raus 8)

Danke Dir schon mal bestens für Deine Anmerkungen thumbbup

@Markus: Eigentlich befasse ich mich schon mit Bild- und Videoarbeiten, seit Windows 98 auf den Markt kam und denke schon, dass ich da etwas (nicht alles!!!) von verstehe. Allerdings lebte das bei mir immer vom Ausprobieren, von der Technik, die dahinter steckt, habe ich in der Tat keine Ahnung. Deshalb komme ich manchmal auf die größten Ochsentouren, um etwas, was ich noch nie gemacht habe, zu bewerkstelligen. Im Endeffekt klappt das zwar meistens, aber meine Frau, die Kurse belegt hat in dieser Richtung, lacht sich dann schief über meine wirren Wege. :lol: Aber trotzdem können wir uns bis jetzt noch keinen klaren Reim auf die pdf-Sache machen.

Doch ich sehe es positiv: Auf diese Weise lernt man ja ständig dazu. Und wenn Computer nicht ständig für irgendwelche Überraschungen gut wären, würde die Arbeit ja langweilig :wink:

berado
Beiträge: 9
Registriert: 01.05.2009, 12:06
Wohnort: Passau

Hilfe- im Buchblock noch immer keine Bildqualität erreicht!

von berado (26.06.2009, 10:51)
Hallo,

zunächst einmal Danke für die Antworten, doch leider habe ich mein Problem - gute Fotos in mein mit Word 2007 geschriebenes Buchmanuskript zu bringen - noch immer nicht lösen können und sitze schon seit Tagen grübelnd (und frustiert!) vor meinem Computer.

Ein Anruf bei BoD ergab, dass es in Word auch nicht möglich ist. Aber, was ich stattdessen machen kann, hat man mir nicht verraten.

Weiß jemand eine Möglichkeit, wie ich doch noch zum Ziel zu kommen kann? Mein Buch braucht unbedingt seine ca. 10 Bilder (+ Hardcover-Bilder) und diese müssen "halt" gut sein.

Freue mich auf rettende Antworten.
Vielen Dank
Renate
berado

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.06.2009, 11:17)
Hallo,

JMertens hat geschrieben:
Also könnte es durchaus sein, dass das Endresultat trotzdem so aussieht wie gehabt (was mir aber natürlich zu risikobehaftet ist).


Auch deshalb empfiehlt BoD, kein Buch zu veröffentlichen, das vorher nicht mit BoD Fun getestet wurde.

Die Bilder habe ich entsprechend geändert, weil sie zum Teil sogar zu groß waren. Sie im Dokument einfach klein zu ziehen, ist ja auch eine sehr unsichere Sache.


Verrate doch einfach mal, wieviele Pixel die Bilder haben, die du in den Buchblock einbettest, und wie groß die Bilder in mm oder cm im Buch sein sollen.

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.