Starke Frauen mit Schwächen ?

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
Joana
Beiträge: 141
Registriert: 26.05.2007, 13:04
Wohnort: Wien

Starke Frauen mit Schwächen ?

von Joana (18.07.2007, 00:31)
Starke Frauen mit Schwächen ?

Die Unterschiede zwischen Mann und Frau waren Jahrhunderte lang klar abgegrenzt und in der Gesellschaft manifestiert. Der Glaube, dass Frau schwach und beschützenswert sei, ein Dogma.
Klugerweise sollten wir diesen Glauben aber bewahren und nicht bestreiten. Denn er verschafft uns doch manchmal große Vorteile! Oder vielleicht nicht?

Es gibt im Leben immer wieder eine Situation, wo man bei plötzlich auftretenden Gewittern oder hereinbrechender Dunkelheit, friert. Man darf ja nicht annehmen, dass es Mann nicht friert, aber keiner wird verlangen, dass wir unsere Jacke ausziehen und sie dem frierenden Mann umlegen, umgekehrt aber schon!!! Äußerst praktisch, sollte beibehalten und den Umständen angepasst werden. Etwas Wärmendes muss ja nicht gerade immer eine Jacke sein.

In einer unerwartet peinlichen Situation genügt ein gezielter Augenaufschlag mit den Nerzwimpern, Mann beginnt zu schmelzen und vergisst alle weiteren Fragen. In der Regel! Gibt natürlich auch Ausnahmen!

Man kann sicher sein, dass hin und wieder auch jenen Frauen, die im Allgemeinen als stark in die Geschichte eingegangen sind, solche kleinen Kunstgriffe behilflich waren. Man nehme zum Beispiel Kleopatra oder einfach jene namenlosen Heldinnen des täglichen Überlebenskampfes.

Auf jeden Fall sollten wir Frauen auf die uns zur Verfügung stehenden Waffen keinesfalls verzichten, wo wir doch auch unseren wachen Geist und unsere sonstigen Stärken zusätzlich einsetzen können, und zwar sehr erfolgreich!
Wir müssen es ja nicht immer an die große Glocke hängen!

Conclusio solcher Überlegungen kann daher nur sein, Mann und Frau sind völlig gleich leistungsfähig, erreichen ihre Ziele halt mit unterschiedlichen Mitteln und Einsätzen der ihnen zur Verfügung stehenden Ressoursen.

Oft sind die eingeschlagenen Wege von Mann und Frau verschieden, das Ziel und Ergebnis aber das Gleiche!

Es sollte nur endlich allgemein anerkennt werden, meint Frau und setzt ihr unwiderstehliches Lächeln auf.
Erst die kleinen Dinge erfreuen die Seele

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re:

von Bärentante (18.07.2007, 00:50)
:D Gefällt mir. Bei meiner Nichte funktioniert das auch perfekt, bei mir leider nicht. Da ich 187 cm groß bin und auch nicht gerade schmächtig, glaubt mir keiner die Schwäche und möchte mich beschützen, manchmal wohl eher umgekehrt. :wink:

Ich muss immer Dummheit als Waffe einsetzen und fürchte, dass man sie mir irgendwann tatsächlich glauben könnte. :lol:
Liebe Grüße
Christel

Benutzeravatar
Johanna Pless
Beiträge: 127
Registriert: 30.09.2007, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re:

von Johanna Pless (27.10.2007, 18:55)
:D Hallo Joana,

tut mir leid, aber ich bin ganz und gar nicht deiner Meinung.

Klar, im Alltagsleben scheint es einfacher zu sein, die Männer an der Nase herumzuführen, mit weiblichen "Waffen" zu kämpfen, aber dem ist nicht immer so. Ich gehöre leider zu der Fraktion, die das in einigen Fällen gut hätte nutzen können: 160cm, schlank und bis vor ein paar Jahren ein Mädchengesicht. Doch ich habe zugunsten meines Selbstwertgefühles immer darauf verzichtet. Irgendwann geht es einem auf die Nerven das "kleine Mädchen" zu sein. Und außerdem führt dieses Verhalten anderer Frauen dazu, daß man selbst in die Rolle des schwachen Geschlechtes gesteckt wird. Auf diese Weise lösen sich weder Dogmen noch Klischees!

Ich finde, wenn sich weniger Frauen auf solche Verhaltensweisen stützen würden, weil sie glauben, damit würden sie eine versteckte Stärke nutzen, hätte es die Frauenwelt allgemein leichter, müßte nicht dauernd um das Ernstgenommenwerden kämpfen. Ich jedenfalls verzichte gern auf die wenigen Situationen, in denen man das ausnutzen kann, wenn es dafür für jeden Mann endlich klar wäre, daß Frauen nicht nur gleichberechtigt, sondern auch durchaus selbstständig und stark sind.

Gruß Johanna

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (27.10.2007, 19:14)
Hallo Joana,

was kann daran klug sein, sich zum eigenen (vermeintlichen) Schutz dumm zu stellen? Klug ist es höchstens im Notfall "Toter Mann/Frau" zu spielen, aber dumm stellen?
Irgendwann habe ich wohl auch mal so gedacht, aber die Zeit liegt längst hinter mir.
Was dieses Thema angeht, kann ich auch folgendes Buch empfehlen:
"Machiavelli für Frauen" von Harriet Rubin
(es gibt übrigens ein sehr amüsantes Hörbuch davon, gelesen von Hannelore Elsner).

LG, Julia

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (27.10.2007, 20:18)
Die Verstellerei ist viel zu energieaufwändig und Männer stehen nicht wirklich drauf. Es dient nicht der Befreiung und Beseitigung von Vorurteilen.

Eine Jacke kann auch für zwei reichen wenn es regnet. Kommt nur drauf an wie man sie nutzt.
Und peinliche Situationen? Was kann Frau Peinliches geschehen, was einem Mann nicht auch geschehen kann? Gemeinsam herzlich gelacht und die Sache ist gegessen.

Im Übrigen ist es auch ein Vorurteil, dass Männer auf diese Spielchen abfahren, weil sie immer den großen Beschützer spielen wollen. Mann ist genauso dankbar wie Frau, wenn ihm Echtes entgegengebracht wird!

LG Grete

Benutzeravatar
Joana
Beiträge: 141
Registriert: 26.05.2007, 13:04
Wohnort: Wien

Re:

von Joana (27.10.2007, 22:10)
Leider haben alle drei Damen die dahintersteckende Ironie nicht verstanden!

Ich bin im Hintergrund natürlich ebenfalls Eurer Meinung, nur denke ich, dass man hin und wieder diese kleinen "Vorteile" ruhig auch ausnützen kann.


LG
Joana
Erst die kleinen Dinge erfreuen die Seele

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (27.10.2007, 22:31)
Hallo Joana,

bei deinem Text kommt die Ironie nur recht schwach rüber. Vielleicht liegt's daran. :wink:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (27.10.2007, 22:38)
Leider haben alle drei Damen die dahintersteckende Ironie nicht verstanden!


Joana, es stand nicht dabei, dass es sich um Satire handelt und war aus dem Text nicht zu erlesen (für mich jedenfalls nicht). Der Text kommt eher als Meinungsäußerung rüber. Vielleicht solltest Du das noch ein wenig herausarbeiten?

Ich bin im Hintergrund natürlich ebenfalls Eurer Meinung

.... welche Meinung steht dann im Vordergrund? :wink:

LG Grete

Benutzeravatar
Joana
Beiträge: 141
Registriert: 26.05.2007, 13:04
Wohnort: Wien

Re:

von Joana (27.10.2007, 22:46)
Liebe Grete, naja, es war auch keine Satire. Es war mehr eine Glosse mit Augenzwinkern.

Aber als Frau kann man doch ein wenig die "Schwäche" der Männer ausnützen, ohne gleich als "schwaches Frauchen" dazustehen, oder?

Meine Geschichte ist als vordergründig zu betrachten.

Ich bin eine sehr emenzipierte Frau, glaube mir!

LG Joana
Erst die kleinen Dinge erfreuen die Seele

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (27.10.2007, 23:15)
Hallo Joana,

kann nach wie vor deinem Beitrag nicht folgen. :?
Ich brauche keine Spielchen zu spielen und auch niemandens "Schwäche"
ausnutzen. Trotz meiner unwiderstehlichen Größe von 158, war ich meistend die Größte. Mit Feinfühligkeit und Diplomatie bin ich bestens vorangekommen. Selbst vor fast 30 Jahren, als sich das Weibchen noch
als Untertan fühlte, habe ich mit offen Karten gespielt und eigentlich alles erreicht was ich mir vornahm. Meine Ehrlichkeit hat mir dabei geholfen.
Und wenn mein Mann mal friert, ziehe ich gerne die Jacke aus und hänge sie ihm um. :D


Gruß Rita

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (28.10.2007, 05:05)
Recht so, Rita!
Alles andere wäre weder klug noch modern :wink:
LG, Julia

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (28.10.2007, 07:52)
Joana,
als Glosse mit Augenzwinkern, kann ich den Text so akzeptieren, nicht aber die Aussage.
Was ich meine: Wenn eine "starke Frau" die Männer mit vorgetäuschten Schwächen betört, dann geht sie davon aus, dass Männer etwas blöd sind und man sie mit einem gekonnten Augenaufschlag dazu bringen kann, etwas zu tun, was sie eigentlich nicht wollen.

Dass man Männer manchmal mit der Nase auf etwas stoßen muss, was für uns Frauen offensichtlich ist, ist eine Binsenweisheit. Aber sie deswegen auszunutzen, fördert das Verständnis zwischen den Geschlechtern nicht, sondern untermauert die alten Klischees.

Mich würde mal interessieren, wie der Text bei den Männern angekommen ist! Meldet Euch doch mal zu Wort bitte!

LG Grete

Benutzeravatar
Johanna Pless
Beiträge: 127
Registriert: 30.09.2007, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re:

von Johanna Pless (28.10.2007, 11:53)
Hallo Joana,

ich habe eben noch einmal in Deinen Text gelesen, als Satire oder Glosse sehe ich ihn immer noch nicht, er kommt wie eine Meinung rüber. Vielleicht solltest du diese Stellen deutlicher machen, damit wir sie finden können.

Und wenn du eigentlich unserer Meinung und emanzipiert bist - dann hast du solche Spielchen nicht nötig. Oder du spielst gern mal das etwas dümmliche, schwache Weib, dann tust Du doch genau das richtige, um das Klischee aufrecht zu erhalten.

Übrigens bin ich der Meinung, das Männer durch ihre Äußerungen, und vor allem Taten, schon selbst dafür sorgen müssen, daß sie als wirklich starke Männer gelten können.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (28.10.2007, 12:54)
Johanna Pless hat geschrieben:
(...)als Satire oder Glosse sehe ich ihn immer noch nicht, er kommt wie eine Meinung rüber. Vielleicht solltest du diese Stellen deutlicher machen, damit wir sie finden können.


Genau so sehe ich es auch.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (28.10.2007, 14:45)
Hallo Joana,

ich habe mir Deinen Text nochmals durchgelesen. Komme aber leider zu keinen anderen Ergebnis, als das bereits von mir erwähnte.
Ich verstehe zwar was Du meinst und stimme Dir auch zu, dass dies vor vielen vielen Jahren mal so war. Aber doch nicht mehr in dieser Zeit.

Die "Weibchen" brauchen sich doch nicht dumm zu stellen und mit den Wimpern zu klimpern, um ein Ziel zu erreichen. Mit guten Argumenten und etwas Inteligenz sowie einer Prise frische Natürlichkeit, werden sie die Welt leicht erobern. Egal ob bei Mann oder Frau. Wenn es aber nur um Sex geht genügt auch ein Dummchen. Wer jedoch seinen Mann stehen will, braucht andere Qualitäten.


Gruß Rita

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.