Buchtitel doppelt vergeben?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
B.S.64
Beiträge: 33
Registriert: 06.05.2009, 17:55
Wohnort: Bremen

Buchtitel doppelt vergeben?

von B.S.64 (03.10.2009, 14:55)
Leider habe ich die Website verloren, wo man Buchtitel eingeben kann, um zu sehen ob ein Titel schon vergeben ist.
Bitte um Websitefindung!

LG B.S.64

PS. Lieben Dank im voraus für euere immer währende Hilfe. Gut das es euch gibt! thumbbup

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (03.10.2009, 15:04)
Hallo,

z.B. auf www.buchhandel.de, die auf das VlB zurückgreift. Faktisch genauso gut ist aber auch Amazon.

Auf diese Weise erhält man allerdings nur die bereits veröffentlichten Titel. Titelschutzanzeigen sind schwerer zu recherchieren.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
B.S.64
Beiträge: 33
Registriert: 06.05.2009, 17:55
Wohnort: Bremen

Re:

von B.S.64 (03.10.2009, 15:31)
Danke Heinz, für deine schnelle Antwort.
Dir noch einen netten Nachmittag und einen schönen Sonntag.
LG B.S.64

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (03.10.2009, 16:21)
Hallo, Heinz.

Wäre die Deutsche Nationalbibliothek für Recherchen ebenso zu empfehlen? Dort sollten ja alle erschienenen Bücher gelistet sein, auch jene, die nicht mehr vertrieben werden.

Herzliche Grüße,
Thorsten

Lennet

Re:

von Lennet (03.10.2009, 16:58)
Was aber nun, wenn der erwünschte Buchtitel wirklich schon vergeben ist - sogar mehrere Male für die verschiedensten Bücher von unterschiedlichen Autoren? Ist ein Buchtitel, der nur ein Wort enthält, überhaupt schützenswert?

Klar, ich würde meinen Buchtitel mit deinem Zusatz ergänzen - aber einfache Buchtitel (wie z.B. die Stephen Kings Titel "Glas", "Schwarz", "Tot", "Sie" usw.) scheinen doch auch doppelt möglich zu sein, auch wenn sie schon vergeben sind, wenn sie nur aus einem Wort (evtl. mit Pronomen) bestehen.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.10.2009, 13:22)
Hallo Thorsten,

Thorsten hat geschrieben:
Wäre die Deutsche Nationalbibliothek für Recherchen ebenso zu empfehlen?


Ja, klar. Ebenso auch Google, weil es wohl kein Buch geben dürfte, das nicht irgendwo im Internet genannt und von Google indiziert wird.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.10.2009, 13:28)
Hallo Lennet,

Lennet hat geschrieben:
Ist ein Buchtitel, der nur ein Wort enthält, überhaupt schützenswert?


Ja, logisch.

Klar, ich würde meinen Buchtitel mit deinem Zusatz ergänzen - aber einfache Buchtitel (wie z.B. die Stephen Kings Titel "Glas", "Schwarz", "Tot", "Sie" usw.) scheinen doch auch doppelt möglich zu sein, auch wenn sie schon vergeben sind, wenn sie nur aus einem Wort (evtl. mit Pronomen) bestehen.


Es kommt immer auf den Einzelfall an. Allerweltsbegriffe genießen in der Regel keinen Schutz, aber man kann natürlich über das Wettbewerbsrecht Ärger bekommen.

Da man als book on demand veröffentlichender keinen Verlag im Rücken und meistens auch kein Geld für eine vorherige Rechtsberatung hat, bleibt einem in der Praxis nichts anderes übrig, als den Titel ggfs. um einen Zusatz zu verlängern oder sich einen völlig anderen Titel zu überlegen.

Beste Grüße,

Heinz.

Lennet

Re:

von Lennet (08.10.2009, 18:12)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Lennet,

Lennet hat geschrieben:
Ist ein Buchtitel, der nur ein Wort enthält, überhaupt schützenswert?


Ja, logisch.

Klar, ich würde meinen Buchtitel mit deinem Zusatz ergänzen - aber einfache Buchtitel (wie z.B. die Stephen Kings Titel "Glas", "Schwarz", "Tot", "Sie" usw.) scheinen doch auch doppelt möglich zu sein, auch wenn sie schon vergeben sind, wenn sie nur aus einem Wort (evtl. mit Pronomen) bestehen.


Es kommt immer auf den Einzelfall an. Allerweltsbegriffe genießen in der Regel keinen Schutz, aber man kann natürlich über das Wettbewerbsrecht Ärger bekommen.

Da man als book on demand veröffentlichender keinen Verlag im Rücken und meistens auch kein Geld für eine vorherige Rechtsberatung hat, bleibt einem in der Praxis nichts anderes übrig, als den Titel ggfs. um einen Zusatz zu verlängern oder sich einen völlig anderen Titel zu überlegen.

Beste Grüße,

Heinz.

Danke für die Info.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.