Hilfe! Alle heißen Heinrich!

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Hilfe! Alle heißen Heinrich!

von MarleneGeselle (27.10.2009, 13:32)
Hallo,

bei meinem neuen Buch, das im kommenden Frühjahr fertig werden soll, habe ich mir ein ganz exquisites Problem eingehandelt.

Es geht um drei bedeutende Adelshäuser des Hochmittelalters und im Verlaufe des Buches um eine bedeutende historische Schlacht. Das bedeutet, dass ich bei den Namen meiner Prots. keine Auswahl habe, weil die "lieben" Leute schon im Geschichtsbuch stehen.

Tja, und jetzt heißen von den ca. 10 Personen, die ich unterbringen will bzw. muss volle vier Stück HEINRICH! Was kann ich tun, damit es beim Leser nicht zu Verwechslungen kommt? Ich dachte da an Beinamen, wie z. B. "der Welfe", "der Jüngere". Bei einer Person könnte ich auch einen Doppelnamen verwenden.

Was tut ihr in einem solchen Fall?

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

Benutzeravatar
lousalome
Beiträge: 131
Registriert: 03.09.2009, 18:52

Re:

von lousalome (27.10.2009, 13:48)
Hallo Marlene,

:lol: Ich hatte mal Redaktionell mit der Frühen Neuzeit der Region hier zu tun und plagte mich da auch mit den ganzen Heinrichen. cheezygrin
Ich würde es so machen, wie du ja schon selbst vorschlägst: Unterscheiden durch beifügen von "der Jüngere" etc. Oder selbst Spitznamen ausdenken aber das wäre nich so gut, denke ich. In historischen Fachbüchern werden die Heinriche jedenfalls immer mit den Zusätzen "der Jüngere" etc. unterschieden.

LG
Tanja

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (27.10.2009, 14:52)
Danke!

Bei mir ist das ja insofern schwierig, dass meine ganzen Heinriche ja auch zu konspirativen Treffs und auch öffentlich zusammenkommen. Ich komme um Dialoge nicht herum. Wäre es da - nach Deiner Erfahrung - machbar, wenn ich durchgäng reden würde von "der Welfe" bzw. "der Brabanter" usw. Beim Komplöttchenschmieden muss ja ganz klar sein, wer was zu wem sagt.

Leider kann ich keinen vorzeitig über den Jordan schicken, alle werden bis zum Ende gebraucht. cheezygrin

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (27.10.2009, 15:02)
Hallo, Marlene.

Und es ist wirklich keine Option, die Namen zu verändern? Wenn nicht, würde ich dir folgendes vorschlagen: Gib ein paar Heinrichs auf selber Hierarchiestufe Beinamen, wie du das schon vorhattest. Dazu kannst du dir die verschiedenen Adelstitel nehmen wie König, Prinz, Herzog, weiß der Kuckuck was. Je nachdem, wie die Familienverhältnisse sind, kannst du auch diese einbauen "Heinrich IV., Herzogin Josephines Bruder vom Hof der Tempelritter" zum Beispiel. Ein beliebtes Mittel ist auch immer wieder auf äußerliche Merkmale oder bestimmte Fähigkeiten oder Eigenarten von Figuren aufmerksam zu machen, damit der Leser sie damit in Verbindung bringt. Bei höchstens zwei Figuren würde ich Spitznamen einsetzen, die auch allen Figuren im Buch bekannt sind, zum Beispiel "der Grausame", "der Mutige" oder "der Verstoßene". Bei zehn gleichnamigen Figuren ist das ein enormer Aufwand.

Herzliche Grüße,
Thorsten

Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 62
Registriert: 12.06.2009, 13:25

Re:

von Bender (27.10.2009, 15:03)
das erinnert an mich an die Mittelatlerprüfung:

Karl der Kahle, Karld der Dicke, Karl der Kluge, Karl der Vierte
Karl der Kleine

ja kreativ waren sie damals nicht die karolinger, ottonen und täusch ich mich nicht Heinrich sind Salier

was ist denn mit der Idee einigen Verschwörer-Heinrichen Spitznamen zu geben. historische romane sollen ja in erster linie unterhalten und erheben keinen anspruch auf historische korrektheit

bin also pro spitzname :-) um das problem zu umschiffen

nur meine 50cent.

mal gespannt wie du es löst:-)

der Bender

Benutzeravatar
lousalome
Beiträge: 131
Registriert: 03.09.2009, 18:52

Re:

von lousalome (27.10.2009, 15:38)
MarleneGeselle hat geschrieben:
Danke!

Bei mir ist das ja insofern schwierig, dass meine ganzen Heinriche ja auch zu konspirativen Treffs und auch öffentlich zusammenkommen. Ich komme um Dialoge nicht herum. Wäre es da - nach Deiner Erfahrung - machbar, wenn ich durchgäng reden würde von "der Welfe" bzw. "der Brabanter" usw. Beim Komplöttchenschmieden muss ja ganz klar sein, wer was zu wem sagt.

Leider kann ich keinen vorzeitig über den Jordan schicken, alle werden bis zum Ende gebraucht. cheezygrin

Liebe Grüße
Marlene


Nein, bloß niemanden ermorden! cheezygrin
Gängig ist es den Heinrich abzukürzen, also z.B. H. der Löwe. Aber ich denke, da im Gesamtkontext eh klar ist, dass "der Löwe" z.B. ein heinrich ist, wäre es ok das H. wegzulassen. Einmal voll nennen und dann abkürzen. Eventuell vielleicht vorne im Buch eine Namensliste, in der darauf hingewiesen wird, dass die Herren abgekürzt werden?!

LG
Tanja

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (27.10.2009, 17:56)
Hallo Marlene,

vielleicht machst Du es wie Shakespeare? Egal wie der Herzog von Bedford mit Vornamen heißen mag, angeredet (von anderen Personen, nicht nur vom Autor) wird er im Stück einfach mit "Bedford", gleichfalls Gloucester etc. etc. Ich weiß allerdings nicht, ob das auch in Deutschland üblich war.

Sigrid

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe! Alle heißen Heinrich!

von hawepe (27.10.2009, 18:05)
Hallo Marlene,

MarleneGeselle hat geschrieben:
Tja, und jetzt heißen von den ca. 10 Personen, die ich unterbringen will bzw. muss volle vier Stück HEINRICH! Was kann ich tun, damit es beim Leser nicht zu Verwechslungen kommt? Ich dachte da an Beinamen, wie z. B. "der Welfe", "der Jüngere". Bei einer Person könnte ich auch einen Doppelnamen verwenden.


Ich würde tatsächlich mit den Beinamen arbeiten, wenn es andernfalls nicht eindeutig ist. Geht aus dem Zusammenhang hervor, wer nur gemeint sein kann, würde ich auf den Beinamen eher verzichten. Klingt sonst einfach zu gestelzt.

Heinrich den Welfen könntest du auch immer mal wieder nur "den Welfen" oder "Welfenkönig" nennen. Bei Heinrich dem Jügeren ist das natürlich schwerer.

Abkürzungen haben übrigens in Romanen nichts zu suchen. Sehr zu empfehlen ist dagegen ein Personenverzeichnis.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (29.10.2009, 17:37)
Vielen lieben Dank an alle!

Jetzt bin ich schon ein Stück weiter. Bei Zweien kann ich das Adelshaus nehmen, bei den anderen (Vater und Sohn) kann ich ausweichen auf die Namen von Lehen und Unterlehen. Das wäre sogar korrekt! cheezygrin

Sehr gut finde ich die Idee, ein Namensverzeichnis anzulegen mit den wichtigsten biografischen Daten der Personen. Dann kann der Leser notfalls schnell nach hinten blättern. :P Eventuell ließe sich das sogar unauffällig im Glossar einbauen, das ich wieder verwenden will. Beim letzten Buch kam das gut an.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

autoranton
Beiträge: 259
Registriert: 22.02.2009, 17:01

Re:

von autoranton (29.10.2009, 18:50)
Anton wäre doch auch ein toller Name. :D
- Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens. -
Johann Paul Friedrich Richter

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (02.11.2009, 10:21)
Guten Morgen autoranton,

nichts täte ich lieber, als ein paar der Schlingel einfach umzutaufenl Geht leider nicht. :twisted:

Dafür lasse ich einen der wenigen Nicht-Heinriche bei passender Gelegenheit fluchen: Der nächste Heinrich kommt bestimmt - und er wird mich verraten!

Liebe Grüße und dankeschön.

Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (05.05.2010, 15:06)
So, da bin ich wieder!

Die erste Fassung ist fertig, alle Heinriche haben überlebt und schöne Beinamen bekommen. Die CD für den Betaleser habe ich gebrannt und abgeschickt. Jetzt kann es an die Feinarbeit gehen.

250 Seiten Intrigen, Morde, Mordversuche, Verrat - und auch ein kleines Päckchen Liebe. (Sonst streikt mein Betaleser!)

Bei den einzelnen Szenen ist es mir gelungen, immer nur zwei Stück aufeinander loszuhetzen! cheezygrin

Allen, die mir geholfen haben, nochmals ein dickes Dankeschön.

Bis demnächst
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

Susanne Henke
Beiträge: 206
Registriert: 10.12.2009, 11:30

Re:

von Susanne Henke (05.05.2010, 16:55)
Hallo Marlene,

wann gehen die gesammelten Heinrichs denn in den Druck?

Herzliche Grüße

Susanne

Karouwe
Beiträge: 32
Registriert: 03.05.2010, 10:23
Wohnort: im paradies

Re:

von Karouwe (05.05.2010, 17:44)
Hallo Marlene,

Also lese einmal ,,Einhundert Jahre Einsamkeit" von Gabriel García Márquez.

Hernach weißt Du wie es richtig geht. Du sollst es nicht nachahmen aber als

Inspirationquelle für Dein Problem ist dieses Werk bestens geeignet, weiß

ich.

LG

Conny Blauschmidt

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (05.05.2010, 18:09)
Hallo Marlene,

nachdem wir im Computerzeitalter leben, hätte es gereicht, die Heinriche durchzunummerieren, und zwar von Heinrich0 bis Heinrich3. :wink:

Na ja, vielleicht kommt ja noch ein zweiter Band!


Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.