Erfahrungen mit Buchvorstellung bei großen Buchhandlungen

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Schreiberling1978
Beiträge: 17
Registriert: 04.11.2008, 16:15

Erfahrungen mit Buchvorstellung bei großen Buchhandlungen

von Schreiberling1978 (29.10.2009, 10:35)
Hallo,

ich würde gerne an große Händler (Hugendubel, Thalia etc.) herantreten und mein Buch vorstellen, damit dieses ggf. in der Auslage der stationären Buchhandlungen platziert wird.

Ich weiß, das vorhaben ist nicht einfach und die Erfolgsaussichten sind gering. Bei kleineren Buchhandlungen erreicht man auf Kommission sicherlich mehr. Generell hab ich etwas das Gefühl, dass man als BoD-Autor hier grundsätzlich außen vor bleibt und die Chancen alleine daruch höher sind, wenn man einen "richtigen" Verlag wählt.

Mich würde interessieren, ob schon jemand versucht hat, an große Buchhandlungen heranzutreten und damit ggf. auch Erfolg hatte.

Auf was ist zu achten? Am wen wendet man sich am besten? Wie geht man vor?

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

Viele Grüße, Elmar

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (29.10.2009, 11:09)
Ich persönlich habe es noch nicht versucht, aber ich denke mal, dein Buch könnte große Chancen haben, denn Knight Rider kennt wohl jeder als Serie. Anders wäre es wahrscheinlich, wenn ich mit meinem Roman um die Ecke komme, die gibt es zu Hauf.

Also: Versuch macht klug! Und berichte uns hinterher, ob du Erfolg hattest!
Meine Bücher bei BoD:

- Herzklopfen und Sachertorte
- Wenn du jetzt gehst

www.ruthelisabethmeisner.de

Hans-Peter

Re:

von Hans-Peter (29.10.2009, 13:58)
Hallo Elmar,

in meiner Euphorie als frischgebackener "Autor", der damals noch dachte, die ganze Welt warte nur auf "sein" Buch, habe ich 2007 mal getestet, was Du jetzt beabsichtigst: Die Adressen der "Großen" Buchhandlungen im Internet gesucht, ein höfliches Anschreiben formuliert, ein aussagefähiges Prospekt beigelegt, Kommissionsexemplare und Lesungen angeboten, Geld für Porto und sehr viel Optimismus investiert.

Erfolg NULL – die Herrschaften haben nicht mal geantwortet. Ich bin Ihnen heute nicht mehr gram, den Leuten flattern einfach zu viele Angebote ins Haus. Der Buchmarkt hat Regeln, die wir kleinen Autoren wenig, eigentlich gar nicht beeinflussen können. Ich bin mir auch nicht sicher, ob BoD oder "richtiger" Verlag hier eine große Rolle spielt.

Es gibt keinen Königsweg um seine Bücher zu verkaufen. Der Weg über örtliche Buchhandlungen und Lesungen scheint mir immer noch der Beste zu sein. Zufall und Glück, sind ebenfalls wichtige Garanten und nicht zu unterschätzen.

Liebe Grüße und nicht entmutigen lassen!

Hans-Peter
Zuletzt geändert von Hans-Peter am 30.10.2009, 07:15, insgesamt 1-mal geändert.

Wortgewandt
Beiträge: 92
Registriert: 25.08.2009, 10:51

Re: Erfahrungen mit Buchvorstellung bei großen Buchhandlunge

von Wortgewandt (29.10.2009, 14:24)
Schreiberling1978 hat geschrieben:
Generell hab ich etwas das Gefühl, dass man als BoD-Autor hier grundsätzlich außen vor bleibt und die Chancen alleine daruch höher sind, wenn man einen "richtigen" Verlag wählt.


Genau hier liegt das Eichhörnchen verbuddelt. Geh erst zum Verlag und lass die dann an die Großen herantreten - das macht wirklich Sinn und ist ein professioneller Vertriebsweg, dessen Bewältigung eigentlich nicht Aufgabe des Autors ist.

Der schlechte Ruf ist selbstredend - das liegt aber and der oft miserablen Qualität der Publikationen und nicht am Unternehmen BoD selbst. Ich hab BoDs gesehen, wo in der ersten Zeile der Leseprobe ein Fiptehler war. Diese Leute, die sich keine Mühe geben, versauen eben der Ruf derer, die es schaffen könnten.

Gruß

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (30.10.2009, 09:54)
@ Wortgewandt: Das Thema, dass es bei BoD ein paar Autoren gibt, die die anderen mit runterziehen, ist ein anderes Thema, das hier schon oft diskutiert wurde und woran leider nichts zu ändern ist, so lange BoD alles druckt.

Und BoD hin oder her, für jeden Autor ist es schwierig, bei einem Verlag unterzukommen, und auch dieses Thema wurde hier zur Genüge durchgekaut.

Es ist schwer, einen Agenten zu finden, noch schwerer, einen richtigen Verlag von sich zu überzeugen. BoD mag für den ein oder anderen eine Sackgasse sein, weil man dann bei den Großen nicht mehr ernstgenommen wird, aber für viele eben der letzte Strohhalm, zu schreiben und zu publizieren.

@ Elmar: Mach Werbung, verteil Flyer, biete Lesungen an, frag beim Radio nach (die sagen zwar immer, dass sie Lokalradios sind, wollen aber oft solche Themen nicht bringen - also hartnäckig bleiben), verteil Lesezeichen und Visitenkarten, schenk der Bücherei in deiner Stadt ein Exemplar, Zeitungen ansprechen (ganz wichtig) und und und ...

Und am wichtigsten: Nur nicht verzagen und dran bleiben und nicht zu viel erwarten, denn dass wir mit unseren Büchern keine Millionenverkaufszahlen erreichen, wussten wir von vorneherein,

und ...

es gibt hier ein paar Autoren, die haben den Absprung zu richtigen Verlagen geschafft, also bleib dran!

LG
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Schreiberling1978
Beiträge: 17
Registriert: 04.11.2008, 16:15

Re:

von Schreiberling1978 (30.10.2009, 10:07)
Hallo,

vielen Dank für Euer Feedback!

Gut, das bei BoD die Bücher ungefiltert veröffentlicht werden, kann sicherlich ein Grund sein. Ich finde dies aber ansich schon sehr schön, das jeder ein Buch veröffentlichen kann. Jeder hat damit eine Chance zu überzeugen. Der Leser muß dann halt entscheiden.

Ich denke das größte Problem für uns BoD Autoren ist zum einen, überhaupt im Buchhandel wahrgenommen zu werden und zum anderen diesen dann zu überzeugen, dass sich das Buch verkauft. Ein großer Verlag hat sicherlich schon von Haus aus ein paar Auslageplätze... Das ist sicherlich der Ausschlaggebendste Punkt, damit ein Buch ausgelegt wird. Wie viele schon geschrieben haben: Nicht aufgeben und immer dran bleiben, mit Glück wird man es dann vielleicht schaffen.

Weiterhin viel Erfolg!

Viele Grüße, Elmar

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (30.10.2009, 10:18)
Im Online-Handel bei Thalia und Hugendubel sind meine Bücher gelistet.
Es wäre m.E. einfacher, kleinere Buchhandlungen anzusprechen, dort ggf. ein paar Bücher zu hinterlassen - wenn Kunden darauf ansprechen, könnten die Läden die Bücher direkt bei bod ordern.
Es ist leider nun mal so, dass das Geschäftsprinzip von bod - jeder kann publizieren, alles wird veröffentlicht - sich zum Teil negativ auf "gute" Autoren (was immer das heißen mag). Andererseits erhöhen sich die Chancen, für das nächste Werk einen "richtigen" Verlag zu finden, WENN man ein ordentliches Buch mit guten Rezensionen in relevanten Publikationen (damit meine ich weder die Seiten von bod noch Amazon) vorweisen kann.

Haifischfrau

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (30.10.2009, 11:41)
Ich würde mal so sagen, wo wären wir denn (oder die meisten zumindest), wenn es kein BoD geben würde?
Vermutlich nicht mal 10-20 Leute würden uns lesen, weil unser Buch dann nämlich gar nicht gedruckt werden würde. Wir könnten nur unsere heimischen Drucker oder die Copyshops belagern und dann die Drucke unter Freunden und Bekannten verteilen.

Somit finde ich BoD eine richtig gute Sache! Natürlich hängt es von dem Anspruch oder den Fähigkeiten oder dem Geld jedes einzelnen ab, ob sein Buch klasse wird oder nur ein Reinfall.
Aber manch einer möchte vielleicht gar nicht den "großen" Erfolg, sondern erfreut sich auch schon daran, dass ein paar wenige Menschen in der weiten Welt sein Buch bestellen und somit andessen Gedanken teilhaben.

Als Autor kann man für ein Buch nur sein Bestes geben. Und wenn man das getan hat, kann man mit sich selbst zufrieden sein. Ob daraus dann ein Erfolg wird liegt nur begrenzt in den Händen des Autors. Natürlich kann er es durch Marketing beeinflussen, aber ich sehe die Sache nicht so verbissen. Man sollte es einfach auf einen Versuch ankommen lassen.
Und wenn es nicht klappt, dann versucht man eben etwas anderes. Wird Musiker oder so... ;-)

Und das hier kaum jemand Millionen von Exemplaren verkaufen wird, das wissen wir und auch BoD. ;-)

Benutzeravatar
Helga S
Beiträge: 10
Registriert: 04.11.2009, 18:25
Wohnort: Burgbrohl

Re:

von Helga S (05.11.2009, 18:07)
Fest steht, man braucht einen langen Atem, und man darf sich nicht entmutigen lassen.
Ehrlich gesagt, hoffe ich auch noch auf eine richtig zündende Idee.
Mein Erstlingswerk hatte ich bei tredition veröffentlicht und von den 25 Pflichtexemplaren 18 auf drei Buchhandlungen verteilt in Kommission gegeben.

Genau so unterschiedlich sind meine Erfahrungen. Die erste wollte 30 %. Dort wurden die Bücher so gut versteckt, dass man bei der Rückgabe eine Viertelstunde suchen musste.
Die anderen zwei sind autorenfreundlicher eingestellt und wollen weniger Provosion.
Bei Thalia o. ä. ist unter 40 % nichts zu wollen.
Marketing allein aufs Internet zu beschränken, ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Wen niemand kennt, den sucht auch keiner. Und oft kriegt man ohne Vitamin B oder eine gewisse Investionsbereichtschaft keinen Fuß in die Tür. Und investieren kann auch nicht jeder.
:roll: :P
Liebe Grüße
Helga S
thumbbup
Bestzeller sind wir eh. Das mit dem Bestseller wird schon werden.
www.helga-schittek.weebly.com

Benutzeravatar
Boris.Cellar
Beiträge: 26
Registriert: 18.07.2009, 00:42

Re:

von Boris.Cellar (05.11.2009, 18:30)
Ich denke, der persönliche Kontakt macht es. Geh doch zu Deinem örtlichen Hugendubel- oder Thalia-Händler. Geb dort jemanden Dein Buch zu lesen und warte auf seine Reaktion. Wenn Hugendubel mit der örtlichen Presse über Dein Buch einen Deal machen kann und vielleicht noch eine medienwirksame Lesung veranstaltet, könntest Du erfolg haben und Dein Buch zumindest in der Heimatfiliale verkauft werden. thumbbup

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.