und noch einmal: schriftarten einbetten fehler VERZWEIFELT!

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

und noch einmal: schriftarten einbetten fehler VERZWEIFELT!

von leichtgenervt (04.01.2010, 19:05)
hallo ihr lieben,

ich versuche seit verzweifelten 4,5 stunden, meinen buchblock hochzuladen. habe gerade hier im forum einen älteren beitrag gefunden, die dame hatte dasselbe problem wie ich, aber die lösung erfuhr man in dem thread leider nicht mehr. :shock::

ich habe bereits 5 bücher bei bod erstellt, also weiss ich prinzipiell wie das geht mit dem upload, ebenso mit dem richtigen häkchen bei den true type schriftarten usw. usf.

umso verwunderlicher diese fehlermeldung heute,

immer wieder unterstellt das programm mir, ich hätte die schrift times roman nicht eingebettet. ???

ich habe alles genau so gemacht wie bei meinen letzten büchern, warum geht das heute nicht mehr? neue technik bei BoD???

ich bitte um schnelle hilfe!
vielen lieben dank

Katrin

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (04.01.2010, 19:29)
Hallo Katrin,

leider gibst Du nicht viele Details preis, weswegen man nur mutmaßen kann :wink:

Welche Schrift hast Du denn überhaupt verwendet?
Hast Du den Text zusammengestückelt, oder ihn aus einem Guß und in immer derselben Schrift getippt?

Bei mir hat die BoD-Software auch einmal eine Schrift moniert, die ich nicht eingebettet hatte. Damals war ich der Meinung, dass ich diese gar nicht verwendet hätte. Beim Überprüfen der einzelnen Seiten kam dann heraus, dass ich an einer Leerzeilenstelle tatsächlich Times New Romen als Altlast hinterlassen hatte, obwohl ich diese Schriftart nie verwendet habe. Erst durch ein rigoroses Umkopieren des gesamten Textes(!) in eine völlig neue Datei, konnte ich den Fehler beseitigen.

Ich glaube nicht, dass das ein Fehler der BoD-Software ist.

LG, Julia

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

Re:

von leichtgenervt (04.01.2010, 19:38)
danke liebe Julia,

ich habe alle meine word-datein schon einzeln mehrfach überprüft, hab alle symbole usw.usf. rausgenommen und jedes dokument einzeln in ein und derselben schriftart abgespeichert (palatino). ich begreife es nicht. :(

ich hatte früher niemals solche probleme, also muss sich definitiv an der technik was verändert haben. mein letztes buch erschien juli 2008, da ging alles ratzfatz.
z.B. wird ja der text für das impressum vorgegeben, und da war immer das kleine c für copyright drin. auf einmal darf ich das nicht mehr verwenden. das war früher definitiv nicht so, ich hatte das nämlich aus dem letzten buchblock rüberkopiert.

na egal, ich werde sie nochmal alle neu abspeichern, was solls. werweiss wo der fehler ist!

werde euch berichten, wenn es geklappt haben sollte ...

lieben gruss
Katrin

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (04.01.2010, 20:04)
Ja, so etwas nervt gewaltig, denn es bedeutet einen völlig unnötigen Zeitverslust.

Hast Du einmal versucht Stüche Deines Tesxtele zu Testzwecken hochzuladen? Man kann die ja immer wieder überschreiben. Vielleicht kommst Du so an die "fehlerhafte" Stelle.

Super, wenn Du uns wieder berichtest!
Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du das schnell geregelt bekommst.

LG, Julia

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

Re:

von leichtgenervt (04.01.2010, 20:09)
ja das werd ich mal probieren, hab ja nix zu verlieren dozey:

vielleicht meldet sich besagte Manu ja noch hier, die den anderen thread verfasst hatte (zu demselben problem), wie es bei ihr ausgegangen ist. sie sollte ihre datei an bod zur prüfung schicken schrieb sie.

grüsse!
Katrin

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

detektivischer spürsinn

von leichtgenervt (04.01.2010, 21:12)
ich glaube, ich komme meiner sache näher, vielleicht weiss hierauf jemand von euch rat:

ich habe das alte pdf dokument meines letzten buches aufgerufen. damit war ja ein problemloser upload möglich.

im dokument kann man unter "dokumenteigenschaften" die verwendeten schriften aufrufen. bei allen verwendeten steht da "eingebettet".

in dem aktuellen pdf dokument jedoch steht bei der einen schrift eben NICHT "eingebettet",
woran kann DAS denn liegen?

ich habe genau wie bei allen anderen texten in dem ursprünglichen manuskript in word den haken gesetzt bei "true typen schriftarten einbetten". hab alles nochmal daraufhin überprüft!

wieso kommt das einmal so und ein anderes mal so ganz anders in dem pdf creator an?

HELP :shock::

danke euch,
glg
Katrin

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: detektivischer spürsinn

von hawepe (04.01.2010, 21:40)
Hallo Katrin,

leichtgenervt hat geschrieben:
in dem aktuellen pdf dokument jedoch steht bei der einen schrift eben NICHT "eingebettet",
woran kann DAS denn liegen?


Dass sie nicht eingebettet wurde cheezygrin

Okay. Gibt es Bilder in dem Manuskript? Dann würde ich mal die Einbettung bzw. Verlinkung der Bilder abschalten, so dass an ihrer Stelle nur ein Rahmen als Platzhalter erscheint. Wie das genau in Word geht, weiß ich nicht, musst du halt mal in den Einstellungen suchen.

Eventuell kommt in einem Bild eine nicht eingebettete Schrift zum Einsatz. Ich kenne das Problem zwar nur von als PDF eingebetteten Bildern, aber wer weiß ...

Ansonsten halbiere deine Manuskriptdatei und wandle jeden Teil getrennt in ein PDF um. Dann schau mit dem Acrobat Reader nach, ob alle Schriften eingebettet sind. Den fehlerhaften Teil halbierst du dann wiederum und so setzt du das Spiel fort, bis du zur fehlerhaften Stelle vorgedrungen bist.

Beste Grüße,

Heinz.

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

Re:

von leichtgenervt (04.01.2010, 22:17)
danke Heinz,

nein keine bilder.

aber ich lade mir gerade den pdf creator neu runter, der scheint aus irgendeinem grund ja nicht mehr so zu arbeiten wie früher. denn es liegt eindeutig nicht an word bzw. nicht am dokument selbst.

habe mit dem dokument von 2008 verglichen, es kann nur am pdf creator liegen. da werden nicht mehr alle schriften eingebettet.

danke euch allen, morgen berichte ich dann wie es ausgegangen ist!

liebe grüsse
Katrin

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (05.01.2010, 07:08)
Eine Schriftart, die sich in PDF nicht einbetten läßt, hat ihre Ursache grundsätzlich in der Schriftart, niemals im PDF-Druckertreiber (egal, wie er heißt).

Um welche Schriftart handelt es sich? wäre die Frage 1. Siehe Dokumenteneigenschaften der PDF-Datei.
War die auch im Vorläufer-PDF enthalten? wäre die Frage 2.
Wenn ja: hat sich seitdem auf meinem Rechner was geändert, und wenn ja: was?
Wenn nein: kann ich die Schrift mit einer anderen ersetzen?

Es lohnt sich in diesem Zusammenhang auch immer ein Blick in den Schriftenordner des Windows, mit dem man arbeitet. Es besteht einfach deshalb die Möglichkeit, (vermeintlich) gleichlautende Schriften unter Windows zu installieren, weil für das Dateisystem der (unterschiedliche) Dateiname, für den Schriftenordner und für alle Schriften verwendenden Programme jedoch der in der Schriftartdatei hinterlegte Schriftenname relevant ist (denn der wird angezeigt). Wenn du also eine "Times New Roman" (Achtung! Beispiel!) unter mehreren, die du vielleicht hast, auswählst (in Word vor dem PDF-Druck), heißt das noch nicht, daß du auch die gleiche Schriftartdatei erwischt hast, wie vorher oder drumherum.

Die Frage, ob sich eine Schriftart in PDF einbetten läßt, hat einen lizenzrechtlichen Hintergrund und wird über ein - nicht ganz einfach zu änderndes und lizenzrechtlich höchst problematisches (Urheberrechtsverstoß!) Flag in der Schriftartdatei beantwortet.

Mein empfohlenes Vorgehen:
- Word-Datei öffnen;
- Schriftarten, die benutzt werden, testweise per Blindtext eingeben;
- PDF schreiben;
- Dokumenteneigenschaften checken;
- mit den Schriftarten, die okay sind, die Word-Datei mit dem Text neu durchformatieren.

My.

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (05.01.2010, 07:42)
Für alle Texte empfehle ich von Zeit zu Zeit mal folgende einfache Prozedur in Word.

1. Gesamten Text markieren (geht am schnellsten mit: Shift-Taste+Ctrl-Taste+Ende-Taste - alles 3 Tasten gleichzeitig drücken).
2. >Ctrl-Taste< und gleichzeitig die >Leertaste< drücken.

Was geschieht? Alle Handformatierungen und Fremdformatierungen verschwinden. Auch unbekannte Schriften werden auf die Schrift zurückgeführt, die der jeweiligen Formatvorlage zugrunde liegt.

Wo kommen die Fremdformate her? Z.B. weil man etwas aus einer Fremdatei in seinen Text kopiert hat oder weil man Text aus dem Internet übernommen hat. Um Word zu "verwirren", genügt bereits eine falsch formatierte Leerstelle.

Was ist daraus zu folgern? Alle Texte sollten konsequnt mit Formatvorlagen erstellt werden. Nachträglich nicht mit Handformaten arbeiten!

Die vorgestellte Prozedur ist nur dann gefährlich, wenn man nicht mit Formatvorlagen arbeitet, weil - wie gesagt - die von Hand eingefügten Formate (was fett war ist jetzt nicht mehr fett!) gelöscht werden. Also erst mal bei einem Testtext die Konsequenzen von >ctrl-Taste< + >Leertaste< ausprobieren.

Viele Grüße

Bello

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

Re:

von leichtgenervt (05.01.2010, 09:35)
danke an euch beide,

aber das ist es es nicht, denn ich habe das zweite buch genau so geschrieben wie das erste und habe auch im ersten pdf die fremdschrift drin, die jetzt jedoch von BoD bemäkelt wird.

denn: damals wurde sie im pdf als "eingebettet" bezeichnet, bei dem neuen manuskript aber nicht.

das ganze thema wird völlig andere gründe haben, ich ahne auch schon worum es geht. witziger weise genau das thema, wovon mein buch handelt cheezygrin

ich lasse das heute nochmal auf mich wirken, sonst überlege ich mir eben eine andere lösung für die VÖ.

ich wünsche allen hier einen feinen tag und stressfreie arbeit an ihren büchern. und natürlich ganz viel erfolg mit den fertigen werken!

glg
Katrin thumbbup

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Schriftarten einbetten

von guenther klein (05.01.2010, 10:49)
eines verstehe ich immer nicht: Warum immer die Frage nach eingebetteter
Schrift oder Bilder aufkommt.

Es gibt eine größere Anzahl von Freeware-Programmen, um aus einer x-beliebigen Datei eine Pdf-Datei zu machen.

Die Vorausschau beim BOD-Server ist der Acrobat-Viewer. Bei diesem Programm gibt es unter dem Menue "Datei" das Untermenue "Eigenschaften" und dort den Reiter "Schriften". Dort steht alles erforderliche. Wie: Eingebettete Untergruppe F1 usw.

Diese Schriften entsprechen den ttf-Schriften unter Windows.

Steht dort aber F23 oder F40 bzw. ähnliches, handet es sich um Pixelschriften. Diese laufen auf meinem Sytem, aber nicht auf einem anderen Rechner. - Alles klar?

gruß guenther

leichtgenervt
Beiträge: 7
Registriert: 04.01.2010, 19:00

Re:

von leichtgenervt (05.01.2010, 10:54)
sorry, ich verstehe kein wort :shock::

das problem muss vorher begründet liegen, denn wenn alles gleich gemacht und erstellt wurde, warum dann zwei unterschiedliche ergebnisse mit ein und demselben pdf creator, und warum nach 1,5 jahren auf einmal? nichts wurde an hardware oder software verändert!

wie ich schon sagte, hat der ganze sachverhalt mit sicherheit andere gründe, die auf einer ganz anderen ebene angesiedelt sind. auf dieser anderen ebene ist das zu lösen, nicht auf der materiellen. soweit bin ich mittlerweile gekommen bei der lösung.

danke nochmals an alle, die sich für mich so lieb gedanken gemacht haben!

glg
Katrin

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Schriftarten einbetten

von hawepe (05.01.2010, 11:23)
Hallo Guenther,

guenther klein hat geschrieben:
eines verstehe ich immer nicht: Warum immer die Frage nach eingebetteter
Schrift oder Bilder aufkommt.


Du kannst ja gerne auf deren Einbettung verzichten, aber beklage dich hinterher nicht, wenn das Ergebnis nicht deinen Erwartungen entspricht.

Alternativ kannst du natürlich auch BoD fragen, ob du ihnen Bilder und Schriften gesondert liefern darfst. Ich glaube allerdings nicht, dass sie sich darauf einlassen werden.

Es gibt eine größere Anzahl von Freeware-Programmen, um aus einer x-beliebigen Datei eine Pdf-Datei zu machen.


Das ändert aber nichts an der Notwendigkeit, Schriften und Bilder einzubetten.

Steht dort aber F23 oder F40 bzw. ähnliches, handet es sich um Pixelschriften. Diese laufen auf meinem Sytem, aber nicht auf einem anderen Rechner. - Alles klar?


Nein, weil es Unfug ist :twisted:

Ob man Truetype-, Type-1-, Type-3-, Opentype-, Multiple-Master-, Bitmapfonts oder was weiß ich sonst noch für Schriften verwendet, ist völlig gleichgültig. Sie müssen lediglich eingebettet (oder auf dem Zielrechner ebenfalls vorhanden) sein, damit sie dargestellt werden können.

Bei Bitmapfonts sollte man lediglich wissen, was man tut, wenn man keine Überraschungen erleben möchte.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Schriftarten einbetten

von guenther klein (05.01.2010, 11:46)
Hallo, der Eingangstext war folgender:


immer wieder unterstellt das programm mir, ich hätte die schrift times roman nicht eingebettet.


Eine Schrift, vielleicht auch (die allerschönsten und allerliebsten) Symbole liegen in einem Format vor, dass der heimische Rechner lesen kann, aber nicht der Zielrechner. Nur so ist die Fehlermeldung zu verstehen.

gruß guenther

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.