Bitte beurteilen: Buchcover + Klappentext

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Benutzeravatar
Franjo
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2010, 17:24
Wohnort: München

Bitte beurteilen: Buchcover + Klappentext

von Franjo (12.01.2010, 22:09)
Hallo,

mein erstes Buchprojekt nähert sich langsam dem Veröffentlichungstermin. Während ich am Inhalt des Buches noch sprachlich herumschraube, habe ich das Buchcover samt Klappentext vorläufig fertig gestellt und möchte es hier zur Diskussion stellen.

Meine Fragen an Euch:

Welchen Eindruck macht das Cover?
Passen Klappentext, Titel und Design zueinander?
Würde Euch solch ein Buch in der Auslage einer Bibliothek dazu animieren es näher anzuschauen und - falls es euch animiert haben sollte, den Klappentext zu lesen - das Buch auszugsweise anzulesen?
Nach dem Lesen des Klappentextes, was ist Eure Erwartungshaltung dem Inhalt des Buches gegenüber?


Eine Leseprobe habe ich hier jetzt nicht reingestellt, denn mir kommt es erst einmal auf das Zusammenspiel der Teile Klappentext, Titel und Design an und welche Erwartungshaltung das Buchcover erweckt.

Negative wie positive Kritiken, Verbesserungsvorschläge und auch Anregungen sind mir absolut willkommen.

Besten Dank im Voraus

Franjo

Edit:
Der Klappentext vom Bild:
Brasilien. Ein Land der Gegensätze: Armut und Luxus, Fortschritt und Feudalismus, Religiosität und Lebensfreude. Mitteleuropäer fasziniert Brasilien ungemein. Menschen verfallen jenem Land, sehen es als Paradies. Sie werden zu Brasilienfans. Brasilophil. Jene Menschen werden zu dem, was mit Begriffen wie »Sozialromantiker«, »Altruist«, »Gutmensch« und »Spinner« verächtlich gemacht wird.

Für diese Menschen gilt jedoch: Brasilien ist kein Land, Brasilien ist eine Leidenschaft. Über diese Leidenschaft handeln die Kurzgeschichten dieses Buches. Keine der Kurzgeschichten hat die Wahrheit gepachtet. Aber jede erzählt auf ihre jeweils eigene Weise ein Stück von einem kleinen Mosaiksteinchen eines riesigen Landes. Zwischen Wahn und Wirklichkeit. Leidenschaftlich brasilophil.

Seit Anbeginn seines Lebens wuchs der Autor in Deutschland auf. Vor einem Viertel Jahrhundert besuchte er auf Einladung einer Familie hin die Stadt Porto Alegre im Süden Brasiliens. Später konnte er mehrfach beruflich und privat verschiedene Gegenden Brasiliens kennenlernen.

Der Brasilienvirus hat den Autor seit 25 Jahren fest im Griff.
Er ist brasilophil.
Dateianhänge
Cover.jpg
Zuletzt geändert von Franjo am 12.01.2010, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3842
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (12.01.2010, 22:15)
Hallo Franjo,
das Cover lässt mich nicht an Brasilien denken - absolut nicht!
Schade, dass du den Klappentext als solchen nicht hier eingestellt hast,
ich habe ihn mal überflogen und würde dir empfehlen, einige Passagen umzustellen. Dies wäre einfacher, wenn du den Text hier eingestellt hättest.

Die Buchidee gefällt mir. Aber die Schwerpunkte, die du im Klappentext setzt, rein durch die Formulierung der Sätze, sind nicht verlockend. Z. B.
Luxus : Feudalismus / Religion : Lebensfreude

Brasilien bietet mehr als Feudalismus und Luxus, sicherlich ist aber die Nennung von Luxus an erstern Stelle kein guter Griff. Relgion und Lebensfreude ist kein GEgensatz, erst recht nicht in Brasilien (bzw. Lateinamerika).

Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Franjo
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2010, 17:24
Wohnort: München

Re:

von Franjo (12.01.2010, 22:31)
Danke für die Kritik. Ich hab den Klappentext nachträglich reingestellt.

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (12.01.2010, 22:31)
Das Cover sieht aus wie fischen am bodensee- oder in einem anderen Kulturkreis. Ich gegensatz zu Kultur erwarte ich NATUR in Brasilien- das wird ein klischee sein aber ich hätte etwas "ursprünglicheres" angenehmer gefunden. Deine Leser wollen nichts irritierendes sondern Klarheiten. Wenn man ein Buch über Brasillien rausbringt sollte es ein wenig brasillianisch aussehen. Müssen ja keine Chickas mit Federn am Po sein aber naja. cheezygrin

Benutzeravatar
Franjo
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2010, 17:24
Wohnort: München

Re:

von Franjo (12.01.2010, 22:39)
Okay, ich merke schon, das Bild ist zu europäisch, auch wenn es von der Baía de Guanabara am Strand von Flamengo Rio de Janeiros (mit Blick auf die Natur der gegenüberliegenden Stadt Niteroí) stammt.
Wäre der Christo Redentor oder Zuckerhut besser?

Weitere Kritiken sind mir willkommen.

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (12.01.2010, 22:51)
Es sollte hauptsächlich nach hitze und Wärme aussehen- vielleicht auch mit wuchernder natur- oder eben etwas was wirklich sofort mit deinen themen verknüpft werden kann

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (12.01.2010, 22:55)
Hallo Franjo,

der Kritik am Coverbild kann ich mich nur anschließen. Ob es einem gefällt oder nicht, aber ein Bild, das von den potentiellen Lesern nicht sofort als "Brasilien" erkannt wird, kostet dich nur Leser. Der Titel dagegen darf dazu sofort in Konfrontation gehen, von wegen Brasilien, aber aus einer anderen Sicht.

Der Klappentext ist viel zu lang. Auf der hinteren Umschlagseite bleibt keinerlei freier Raum mehr. Ich würde ihn auf etwa zwei Drittel oder gar noch weniger kürzen. Damit würde er auch an Spannung gewinnen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3842
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (13.01.2010, 04:54)
Mein Tipp: kürze den Klappentext auf 1/3 des bisher eingestellten Textes.
Es heißt DAS Viurs (nicht: der). Nimm alle Klischees raus (Armut, Feudalismus, Lebensfreude etc.) und zeige auf, WAS in deinem Buch steht.
Cover: du hast bestimmt sehr viele Fotos - eines, was eindeutig auf Brasilien hinweist, wird doch wohl dabei sein?

Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
estralie
Beiträge: 16
Registriert: 30.12.2009, 07:10
Wohnort: Salzburg

Re:

von estralie (13.01.2010, 07:41)
Hallo!

Ich finde die Farbe des Textes auf der Titelseite schlägt sich etwas mit dem Hintergrund, da finde ich rot nicht so gut. Auf der Rückseite wirkt das bild (das ja schon am Cover vorne ist) in die länge gezogen. Da ich selbst überhaupt nichts von Brasilien weiß außer das es dort heiß sein soll bin ich mir auch nicht sicher ob das Bild so gut passt. Würde dabei auch nicht sofort an Brasilien denken, vorallem da ich fischen recht langweilig finde würde ich es deshalb denke ich nicht in die Hand nehmen.

Was zum Klappentext zu sagen ist, ich hätte mir ihn jetzt nicht fertig durchgelesen wenn ich das Buch in einer Bibliothek in der Hand hätte. Dabei liegt es weniger am Inhalt als auf die länge und der sinnlichen Wiederholung von wie faszinierend nicht Brasilien ist. Du musst dir vorstellen es gibt viele Leute wie mich die kaum etwas über Brasilien wissen und genau deshalb so ein Buch lesen wollen (würde mich zB schon interessieren) da fällt es mir schwer mal davon auszugehen das es faszinierend und faszinierend und faszinierend ist... davon musst du mich ja erst überzeugen, was du dann ja hoffentlich im Buch machst. Aber vl. solltest du beim Klappentext auch mehr Raum für spekulationen lassen. Das ich als Leser nicht das Gefühl hab, dass mir da jetzt eine Meinung aufgebunden wird.

Viel Glück bei deinem Buch!

LG Dani
meine Homepage: www.danis-kunst.at

malschaun
Beiträge: 481
Registriert: 29.05.2009, 17:31

Re:

von malschaun (13.01.2010, 08:40)
Hi,

um es kurz zu machen:

Buchcover geht gar nicht (Ich dachte an ein Buch für Angler)

Schrift hat nicht genug Kontrast zum Hintergrund (nicht gut lesbar)

Grüße

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (13.01.2010, 10:14)
Hallo,

abgesehen von dem Bild sieht die rote Schrift auf dem Cover doch sehr laienhaft aus. Ich selbst könnte es auch nicht besser, würde daher einen Profi um einen Entwurf bitten.

So teuer ist das gar nicht, vielleicht bietet sogar einer hier im Forum einen derartigen Dienst an...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Blanca Imboden
Beiträge: 283
Registriert: 20.08.2009, 17:04
Wohnort: Schweiz

Re:

von Blanca Imboden (13.01.2010, 11:24)
Du könntest einfach den ersten Abschnitt im Klappentext streichen.
Das wäre schon ein guter Anfang.
Das Bild ist nicht gerade ideal für Kundenfang.
Das Buch interessiert mich jetzt schon!!!
Blanca
Mein BOD-Buch:
«Allein in Afrika», 2005
www.blancaimboden.ch

Benutzeravatar
Eric Bergen
Beiträge: 74
Registriert: 16.11.2009, 15:20
Wohnort: FFM

Re:

von Eric Bergen (13.01.2010, 11:58)
Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen und Vorrednern an.
Das Bild assoziiert Angeln oder Aussteiger.
Der Klappentext ist eindeutig zu lange. Kurz und knapp, Du musst den Leser in 5 Sekunden fangen!
Titel und Idee finde ich sehr gut!!!
Eric

Benutzeravatar
henningschramm
Beiträge: 4
Registriert: 01.06.2008, 19:18
Wohnort: Frankfurt

Re:

von henningschramm (13.01.2010, 12:37)
Hallo Franjo,
ich schließe mich den bereits gemachten Ausführungen an. Möchte jedoch noch hinzufügen, dass ich auch den Titel nicht für übermäßig gelungen halte. 'Brasilophil' klingt etwas gestelzt, ist inhaltsleer, sagt nicht mehr, als dass da einer Brasilien mag. Aber das ist ein bisschen wenig und nichtssagend. Man stelle sich einmal einen Erzählband über unser etwas bekanntere Nachbarland Frankreich vor mit dem Titel 'Francophil'. Mich würde das langweilen. Ich würde gerne einen Anreiz im Titel haben, warum liebt der Erzähler Frankreich, was liebt er an Frankreich, respektive Brasilien. Vielleicht gibt es eine Erzählung in dem Buch, die einen inhaltlichen Aspekt der Liebe zu Brasilien umreißt. Die könntest du eventuell als Titel für den ganzen Band nehmen.
Gruß
Henning
HP: http://www.henningschramm.de
Meine Bücher: 'Als der Himmel weinte' (BoD 2009), innenansichten (edition octopus 2008), Recht auf Ineffizienz (edition octopus 2005)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5647
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.01.2010, 13:06)
Hi!

Da das Titelbild des Buches der "eye catcher" für den Leser ist, brauchst du ein Bild (und Farben!), die das Auge des Betrachters festhalten.

Auch wenn man es sich nicht eingestehen will, aber wir Deutsche haben von Brasilien ein Klischee im Kopf. Von daher kannst du eigentlich nur ganz bekannte Motive als Titelbild nutzen. Das Übliche wären:

Copacabana
Zuckerhut
Corcovado
Karneval
Iguacu-Wasserfälle
die Fähren von Manaus

Vielleicht auch eine kleine Collage aus widersprüchlichen Bildern, etwa Strandszene oder bunter Karneval kontrastiert mit einem Bild aus den Favelas.

Möglich wäre auch die Abbildung einer flatternden Brasilien-Flagge. Oder die Flagge in den Hintergrund und die Klischee-Fotos darübergelegt.

Als Titel würde ich was anderes nehmen. Der jetzige klingt wie Psychoanalyse. Warum nicht einen Titel in Portugiesisch mit einem deutschen Untertitel, etwa:

Titel: Brazil, meu amor
Untertitel: Als Deutscher in Brasilien

(Sorry, wenn der Titel grammatisch falsch sein solte, aber ich spreche kein Portugiesisch cheezygrin )

Generell würde ich den Buchumschlag in den Nationalfarben Brasiliens halten, also Grün, Gelb und etwas Blau. Das ist aber auch abhängig von den benutzten Bildern. Rot verbietet sich eigentlich von ganz alleine.

siehe auch hier:
http://www.amazon.de/Wir-leben-Brasilie ... 56&sr=1-22

http://www.amazon.de/Brasilien-Historia ... 45&sr=1-39

http://www.amazon.de/Fenster-zur-Welt-E ... 45&sr=1-46

Alles natürlich nur Vorschläge! cheezygrin

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.