Grenzen für Leseprobe ?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Wero
Beiträge: 100
Registriert: 09.10.2009, 09:23

Grenzen für Leseprobe ?

von Wero (25.01.2010, 16:57)
Ich denke auch an die Werbemassnahme, eine Mail mit einer Leseprobe zu versenden.
Darf ich das ?
Habe ich das Recht, "Textteile als Leseprobe" zu verteilen?
Wenn ja, gibt es dafür Grenzen? Oder kann ich (im Extremfall) das ganze Buch verschenken?

Viele Grüsse
Wero

Benutzeravatar
Wero
Beiträge: 100
Registriert: 09.10.2009, 09:23

Re:

von Wero (26.01.2010, 21:26)
Das sieht, in so einem schnellen und hilfreichen Forum, ganz nach einer Grauzone aus.

Und nach einer schwierigen Zone.

Aus Österreich habe ich mittlerweile eine klare Meinung erhalten: Ich darf es nicht. Nach dem Vertragsabschluss mit BoD darf ich keine Textteile verschenken. Dieses Recht ist vollständig auf BoD übergegangen.

Nun ist das nicht wirklich produktiv. Wenn ich, wohl durchdacht, etwas verschenke, dient das in jedem Fall der Umsatzsteigerung. Aber es ist nicht rechtens. Ich werde also bei BoD anfragen, ob ich "Textteile verschenken" darf.

Viele Grüsse
Wero

Benutzeravatar
W.Waldner
Beiträge: 310
Registriert: 26.08.2009, 18:15
Wohnort: Kempten

Re:

von W.Waldner (26.01.2010, 21:37)
Wero hat geschrieben:
Wenn ich, wohl durchdacht, etwas verschenke, dient das in jedem Fall der Umsatzsteigerung. Aber es ist nicht rechtens. Ich werde also bei BoD anfragen, ob ich "Textteile verschenken" darf.

Viele Grüsse
Wero

Würde mich auch interessieren, was BoD dazu meint.

Herzlichen Gruß
Trugschlüsse der Volkswirtschaftslehre

Warum die Geldpolitik 1929-33 die Weltwirtschaftskrise verursacht hat

Der preußische Regierungsagent Karl Marx

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (27.01.2010, 06:52)
Wenn du der (teilweisen) Veröffentlichung des Buches bei Google und Amazon zugestimmt hast, dann sind die dort verfügbaren Textteile sicherlich "frei". Auch das ist ja eine Marketingmaßnahme. Zur Not verweist du einfach auf die dortigen "Veröffentlichungen".
Komplett verschenken würde ich den Text in elektronischer Form allerdings auch nicht, nicht nur wegen evtl. Nichteinverständnisses seitens BoD. Bei mir hättest du damit nämlich dein Verkaufsziel verfehlt. Zwar liebe ich Bücher, ich mache sie auch gerne, ich halte sie auch gerne in der Hand. Aber meine Sammlung, sofern ich überhaupt eine habe, ist weitgehend digital.

My.

Benutzeravatar
Wero
Beiträge: 100
Registriert: 09.10.2009, 09:23

Re:

von Wero (27.01.2010, 09:45)
Nun ja, My. Rezessionsexemplare sind auch "komplett verschenkt" und stören das Verkaufsziel nicht.

Eine digitale Bücherei ist natürlich hervorstechend. Bei mir steht alles herum.

Viele Grüsse
Wero

Benutzeravatar
Engelworte
Beiträge: 214
Registriert: 30.12.2009, 12:27
Wohnort: München

Re:

von Engelworte (27.01.2010, 10:19)
Mir macht es nichts aus, daß bei google-buchsuche der größte Teil meines Buches zu lesen ist.
Gerade bei meinen Gedichten ist es einfach schöner, sie in den Händen zu halten und darin zu blättern.
Viele, die das Buch gekauft haben, legen es sich auf den Nachttisch und schlagen vor dem Einschlafen eine Seite auf. Das hilft, zur Ruhe zu kommen - nicht weil meine Gedichte langweilig wären. :wink:
Ich kann mir nicht vorstellen, daß das mit einem Computer geht.
Wenn ich am Bildschirm lese, werde ich schnell müde und unkonzentriert. Wogegen ich es mir im Bett gemütlich mache und mit Wonne lese.

Ich verschenke mein Tagesgedicht. Es wird in vielen Ländern - von Deutschen - gelesen und ich bekomme sehr viel zurück.
Vor einem Jahr habe ich mir einen Urlaub gewünscht - ein Haus am Meer und eine Einladung dazu. 2 Tage später wurde ich nach Mallorca eingeladen, hatte eine Villa für mich zur Verfügung, von der eine Freitreppe direkt an den Strand ging.
Voller Freude habe ich das in einem Forum gepostet. Da schrieb mir eine Frau zurück, die schon seit 20 Jahren auf Mallorca lebt und sagte, sie möchte gern mein "Taxi" sein und mir etwas zurückgeben, weil sie täglich von meinem Gedicht profitiert.

Es ist ja oft so, daß wir gar nicht merken, was wir alles zurückbekommen, weil wir uns viel zu sehr auf die Verkaufszahlen und auf das konzentrieren, was dabei an Marge herauskommt.

Hoffentlich bin ich nicht zu weit vom Thema abgekommen. Es war mir eine Freude, meine Freude mit Euch zu teilen.

Barbara angle:
Barbara Zell
Sängerin - Heilerin - Lehrerin und schriftlicher Kanal für Engelworte

Benutzeravatar
Wero
Beiträge: 100
Registriert: 09.10.2009, 09:23

Re:

von Wero (30.01.2010, 15:16)
Die Antwort ist da.
BoD hat nichts dagegen, dass ich Textauszüge
zu Werbezwecken veröffentliche.

Viele Grüsse
Wero

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.