Ab welchen Betrag muss man Steuern abführen?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
B.S.64
Beiträge: 33
Registriert: 06.05.2009, 17:55
Wohnort: Bremen

Ab welchen Betrag muss man Steuern abführen?

von B.S.64 (28.01.2010, 18:22)
Hallo ihr Lieben,

wisst Ihr ab wann man Steuerpflichtig wird für die Autorenmarge?
Ich meine damit, wann schlägt das Finanzamt zu?

LG B.S

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Ab welchen Betrag muss man Steuern abführen?

von Siegfried (28.01.2010, 20:42)
B.S.64 hat geschrieben:
wisst Ihr ab wann man Steuerpflichtig wird für die Autorenmarge?
Ich meine damit, wann schlägt das Finanzamt zu?


Ganz einfach:

Nimm alle Einkünfte, die du hast, addiere sie zusammen, und wenn dann mehr als 7.664,- Euro (für Singles im Jahre 2009; ab 2010 sind das 8.004,- Euro) heraus kommt, zahlst du Steuern.

Dem Finanzamt ist es ziemlich egal, ob das zu versteuernde Einkommen aus Löhnen und Gehältern, aus Renten, aus Geldanlagen, aus Einkünften selbstständiger Arbeit oder aus Tantiemen von Buchverkäufen stammt.

Die Summe macht's, nicht die Herkunft.

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (29.01.2010, 00:24)
wisst Ihr ab wann man Steuerpflichtig wird für die Autorenmarge?


Entscheidend ist, ob positive Einnahmen (Überschüsse) erzielt werden. Falls ja, dann sind sie zu versteuern und zwar als Einkünfte aus selbständiger Arbeit (=schriftstellerischer Tätigkeit). Was an Steuern fällig wird, hängt davon ab, was alle Einkunftsarten zusammengerechnet ausmacht.

Du kannst dich glücklich schätzen, wenn du Überschüsse erzielst. In der Regel gibt es Probleme mit dem Finanzamt, weil negative Einkünfte (=Verluste) erzielt werden, die sich einkommensteuermindernd auswirken. Da sieht das Finanzamt schnell eine Liebhaberei, die sich dann nicht steuerlich (= Senkung der Steuerlast) auswirkt.

Gruß Bello

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (29.01.2010, 06:44)
Gönn dir eine Steuersoftware. Ich benutze seit vielen Jahren das Teil von WISO. Damit kann man schön durchrechnen, wieviel Steuern anfallen. Wenn du von deiner Schreibe (noch) nicht leben kannst, wirst du ja eh eine Steuererklärung machen müssen. Dann kannst du so eine Software auch gebrauchen.

My.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (29.01.2010, 11:13)
Hallo,

es wäre vielleicht noch wichtig, dass natürlich auch alle Ausgaben die das Buch betreffen wieder für den Steuerabzug geltend gemacht werden können.

Es entstehen bei einem Buch auch Kosten die gerne vergessen werden.

-Bürokosten, Druckertinte
-Briefmarken, Portokosten
-wenn man einen guten Steuerberater hat, kann man auch den PC abschreiben.
-Telefonkosten
-Arbeitszimmer zumindest einen Teil davon
-Benzinkosten für Lesungen
-Fahrtkosten usw.

Alles was für die Erstellung und Vertrieb eines Buches an Kosten entsteht kann geltend gemacht werden.

Leider kann ich bei meinem Kreuzfahrtbuch keine Reisekosten für Recherchen vor Ort im Mittelmeer abschreiben. Das wäre nicht nicht schlecht thumbbup
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (29.01.2010, 11:27)
Richymuc hat geschrieben:
wenn man einen guten Steuerberater hat, kann man auch den PC abschreiben.

Wenn Du einen guten Steuerberater hast, setzt der sich selbst auch noch von Deinen Einnahmen ab :-) (Von den Einnahmen! Nicht mit ... :-))

Benutzeravatar
Frank K.
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2009, 00:26
Wohnort: NRW

Re:

von Frank K. (29.01.2010, 12:23)
Zur Ergänzung:

Nebeneinkünftige bis € 410,- sind steuerfrei!
Das gilt für jeden Arbeitnehmer, unabhängig davon, ob er zur Abgabe einer Steuerklärung verpflichtet ist oder das freiwillig tut.

Laut sog. Härteausgleich gilt:

Nebeneinkünfte von max 410,- im Kalenderjahr bleiben in voller Höhe steuerfrei (§46 Abs.3 EStG). Das ist der normale Härteausgleich.

Nebeneinkünfte zwischen 410,- und 820,- bleiben teilweise steuerfrei
(§46 Abs.5 EStG). Das ist der erweiterte Härteausgleich.

Bei getrennter Veranlagung gilt die Grenze für jeden Ehepartner.


Beim erweiterten Härteausgleich gilt eine gleitende Besteuerung:

Nebeneinkünfte 410,- steuerfrei 400,- steuerpflichtig 0,-
bei 500,- steuerfrei 320,- steuerpflichtig 180,-
bei 600,- steuerfrei 220,- steuerpflichtig 380,-
bei 700,- steuerfrei 120,- steuerpflichtig 580,-
bei 820,- steuerfrei 0,- steuerpflichtig 820,-

Gruß,
Frank
Der gesunde Menschenverstand ist nur die Summe aller Vorurteile, die einem in der Kindheit eingebleut worden sind.

http://kossi.jimdo.com/

büchernarr

Re:

von büchernarr (29.01.2010, 12:29)
Nebeneinkünfte von max 410,- im Kalenderjahr bleiben in voller Höhe steuerfrei (§46 Abs.3 EStG). Das ist der normale Härteausgleich.

Das sind im Monat gerade mal €34,16.
Ist das richtig, nicht mehr?

Benutzeravatar
Frank K.
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2009, 00:26
Wohnort: NRW

Re:

von Frank K. (29.01.2010, 12:44)
@büchernarr

ja, das ist (leider) richtig!
(Bestätigt vom Bund der Steuerzahler und meinem Steuerberater!)

Gruß,
Frank
Der gesunde Menschenverstand ist nur die Summe aller Vorurteile, die einem in der Kindheit eingebleut worden sind.



http://kossi.jimdo.com/

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (29.01.2010, 19:59)
Aber wieso ist dann ein Minijob, mit knapp 400 € im Monat, Steuerfrei???
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Frank K.
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2009, 00:26
Wohnort: NRW

Re:

von Frank K. (29.01.2010, 20:35)
@Lisa

...sag`ich doch: 400,- € sind steuerfrei

lieben Gruß,

Frank
Der gesunde Menschenverstand ist nur die Summe aller Vorurteile, die einem in der Kindheit eingebleut worden sind.



http://kossi.jimdo.com/

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (30.01.2010, 17:21)
Frank K. hat geschrieben:
@Lisa

...sag`ich doch: 400,- € sind steuerfrei

lieben Gruß,

Frank



Im Monat?
LG,



Lisa

Benutzeravatar
Frank K.
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2009, 00:26
Wohnort: NRW

Re:

von Frank K. (30.01.2010, 17:29)
@Lisa

...im Jahr! Steht auch so in meinem Beitrag! :wink:
Es geht hier aber eher um Nebeneinkünfte...

Lieben Gruß,
Frank
Der gesunde Menschenverstand ist nur die Summe aller Vorurteile, die einem in der Kindheit eingebleut worden sind.



http://kossi.jimdo.com/

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (31.01.2010, 16:49)
Es gibt einen Unterschied, ob jemand auf der Basis einer abhängigen Beschäftigung - als Minijob - bis zu 400 € im Jahr verdient (der Arbeitgeber muss diese Tätigkeit anmelden und Sozialabgaben dafür abführen) - ODER ob jemand eine freiberufliche bzw. selbstständige Nebentätigkeit innehat. Grundsätzlich muss jede Einnahme beim Finanzamt im Rahmen der jährlichen Steuermeldung gemeldet werden.
Wer Bücher schreibt und damit Geld verdient, hat auch entsprechende Ausgaben. Daher sollte jeder eine Einnahmen-Ausgabenrechnung erstellen, selbstverständlich mit Belegen und diese beim Finanzamt einreichen. Der Plusbetrag - so es denn einer wird - wird den anderen Einnahmen hinzugerechnet und auf den Gesamtbetrag wird die Steuer erhoben. 400 € Minijob - also abhängige Beschäftigung - sind dagegen steuerfrei.

Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (31.01.2010, 16:54)
Danke Haifischfrau, Steuerrecht ist nicht so mein Ding blink3
LG,



Lisa

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.