Wikipedia und das Urheberrecht

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2669
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Wikipedia und das Urheberrecht

von MichaelHA (09.03.2011, 10:02)
In der aktuellen Online-Ausgabe der TAZ findet sich ein Artikel über die doch recht laxe Handhabung des Urheberrechts durch Wikipedia:
http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/art ... gte-werke/

Ich habe selbst bereits ähnliches erlebt. Nachdem im Jahre 2005 ein Artikel von mir gelöscht worden war, wurde dieser im Jahre 2009 wieder aus der Mottenkiste gezogen. Ich selbst, als der Autor dieses Artikels wurde gar nicht mehr erwähnt, bzw. war gar nicht mehr bekannt. Nachdem der Artikel dann auch in 2009 gelöscht und lediglich durch eine Nutzerin auf ihrer Benutzerseite dokumentiert worden war: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:A ... n_Artikels

fand sich dieser Artikel plötzlich in verzerrter Form in einer Art Gegen-Wiki wieder: http://www.pluspedia.de/index.php/Adolf ... er_Deutung


Mittlerweile ist der ursprüngliche Artikel - geringfügig erweitert - in meinem Buch "Aus anthroposophischen Zusammenhängen" (BOD, 2. und 3. Auflage Dezember 2010) erschienen.
Es ist nun die Frage, ob Wikipedia und andere Wiki's sich noch Jahre später auf die einst einmal gegebene Abdruckerlaubnis berufen können oder ob hier das Urheberrecht tangiert ist.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
AnnetteH
Beiträge: 2942
Registriert: 17.02.2011, 10:28

Re:

von AnnetteH (09.03.2011, 10:16)
Grundsätzlich ist alles, was von Dir geshrieben wird (also was von Dir kommt, ohne abgschrieben zu werden) Dein Urheberrecht. Das kann nicht geändert werden.

lg
Annette

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2669
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (09.03.2011, 10:28)
AnnetteH hat geschrieben:
Grundsätzlich ist alles, was von Dir geshrieben wird (also was von Dir kommt, ohne abgschrieben zu werden) Dein Urheberrecht. Das kann nicht geändert werden.

lg
Annette


Dass Wikipedia das anders sieht ergibt sich aus dem erwähnten TAZ-Artikel.
Leider habe ich für eine Urheberrechtsklage kein Geld.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
AnnetteH
Beiträge: 2942
Registriert: 17.02.2011, 10:28

Re:

von AnnetteH (09.03.2011, 10:35)
Ja, das ist sowieso die Frage, wie weit man mit einer derartigen Klage käme, denn schließlich musst Du ja auch belegen, dass Du den einen oder anderen Text zuerst geschrieben bzw. publiziert hast.

Für mein Verständnis ist das 'ne ganz üble Lücke im Internet-System, die dann mit Handkuß ausgenutzt wird.

lg
Annette

Benutzeravatar
AnnetteH
Beiträge: 2942
Registriert: 17.02.2011, 10:28

Re:

von AnnetteH (09.03.2011, 10:51)
Nachtrag:
Am besten ist es tatsächlich, wenn der Text in Buchform oder sonst wie gedruckt publiziert wird, bevor man damit online geht. Dann kann am ehesten nachgewiesen werden, wann Du Deine Dinge veröffentlicht hast.

lg
Annette.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Wikipedia und das Urheberrecht

von hawepe (09.03.2011, 11:11)
Hallo Michael,

MichaelHA hat geschrieben:
In der aktuellen Online-Ausgabe der TAZ findet sich ein Artikel über die doch recht laxe Handhabung des Urheberrechts durch Wikipedia:
http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/art ... gte-werke/


Wer lesen kann, ist eben klar im Vorteil. Und wer schreiben kann, noch mehr cheezygrin Ich weiß jedenfalls, warum ich mir die TAZ nicht mehr antue, das Gelabere ist einfach zu groß und die Schreibe zu primitiv geworden.

Es ist mehr als schwierig, das eigentliche Anliegen des Artikels herauszubekommen. Will man der Wikipedia eins auswischen, weil die TAZ oder Torsten Kleinz mit ihr im Streit liegen? Will man Georg Zoche promoten?

Wird in der Wikipedia nun aus dem ursprünglichen Wikipedia-Artikel von Zoche zitiert? Wird ein in diesem Artikel nicht vorhandener Auszug aus dem Buch zitiert?

Ganz nebenbei: Sind zwei Sätze, die in Anlehnung an seinen Artikel bzw. sein Buch formuliert werden, überhaupt noch Zitate?

Dass Artikel aus der Wikipedia gelöscht werden, kommt vor. Wollte man wirklich jeden Beitrag zulassen, würde die Wikipedia bald in Müll ersticken. Ob man jede Löschentscheidung teilt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Einen Rechtsanspruch auf Veröffentlichung kann es jedenfalls nicht geben.

Dass Zoche sauer ist, dass sein Name nicht mehr ausreichend gewürdigt wird, ist zwar verständlich, aber kann er nicht lesen? Er hat am Anfang seines Gastspiels bei der Wikipedia doch zugestimmt, dass Urheber ggfs. nur aus dem Verlauf zu entnehmen sind. Und vor allem hat er der freien Lizenz zugestimmt. Niemand hat ihn dazu gezwungen, außer sein eigenes Ego, das ihn unbedingt in der Wikipedia sehen wollte.

Ich habe selbst bereits ähnliches erlebt. Nachdem im Jahre 2005 ein Artikel von mir gelöscht worden war, wurde dieser im Jahre 2009 wieder aus der Mottenkiste gezogen. Ich selbst, als der Autor dieses Artikels wurde gar nicht mehr erwähnt, bzw. war gar nicht mehr bekannt.


Dass du die Bedingungen der Wikipedia ebenfalls nicht gelesen hast, kannst du aber nicht der Wikipedia vorhalten.

Es ist nun die Frage, ob Wikipedia und andere Wiki's sich noch Jahre später auf die einst einmal gegebene Abdruckerlaubnis berufen können oder ob hier das Urheberrecht tangiert ist.


Die Phantasie des Menschen, Geschäfte zu machen, ist unerschöpflich :twisted: Erst stellt man einen Text unter eine freie Lizenz, so dass er millionenfach im Internet verbreitet wird, und dann widerruft man diese Lizenz und mahnt millionenfach ab. Genial cheezygrin

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (09.03.2011, 11:12)
Hallo Annette,

AnnetteH hat geschrieben:
Grundsätzlich ist alles, was von Dir geshrieben wird (also was von Dir kommt, ohne abgschrieben zu werden) Dein Urheberrecht. Das kann nicht geändert werden.


Und was möchtest du uns damit jetzt sagen?

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2669
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (09.03.2011, 11:39)
Es ist bekannt, dass die meisten Wikipedia-Autoren und Administratoren anthroposophiefeindlich eingestellt sind. So findet sich bspw. im Quelltext des Artikels über Gerald Häfner (MdEP) der Hinweis ->leider ein Anthroposoph<-.
Für Außenstehende ist das nicht sofort nachvollziehbar. Und nach außen hin gibt sich Wikipedia als weltanschaulich neutral, was die Gemeinschaft dieser Männer, denn Frauen sind kaum dabei, eben auszeichnen soll.

Da Wikipedia sich schließlich ja den Ruf einer unparteilichen Enzyklopädie erworben hat, es aber tatsächlich gar nicht ist, scheint es angebracht am guten Ruf gelegentlich auch Zweifel aufkommen zu lassen - so jedenfalls verstehe ich den Artikel in der Online-TAZ.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
AnnetteH
Beiträge: 2942
Registriert: 17.02.2011, 10:28

Re:

von AnnetteH (09.03.2011, 12:28)
hawepe hat geschrieben:
Und was möchtest du uns damit jetzt sagen?
Beste Grüße
Heinz


Hallo Heinz!

Gute Frage. Dieser erste Beitrag von mir war ein Schnellschuß, ich selber habe noch nie für Wikipedia einen Beitrag geschrieben (werde nur mal als Quelle angegeben), deshalb waren mir die Wikipedia-Regeln nur fragmentarisch bekannt. Eine Kollegin hat mich vorhin während der Autorenpool-Diskussion darauf hingewiesen, dass Wikipedia sich wohl von Urheberrechten distanziert oder das zumindest recht frei sieht. War mir nicht ganz klar.
dozey:

Jedenfalls ist das ganze Gedöns mit dem Urheberrecht bei Büchern und anderen Drucksachen besser geregelt, und das war das, woran ich bei meiner Aussage gedacht hatte. (Also Entuschuldigung, wenn ich damit Verwirrung gestiftet haben sollte.)
angle:

Fazit ist für mich allerdings bei der ganzen Diskussion, dass man keine Wikipedia-Artikel schreiben sollte. Ich bleibe da lieber bei meiner alten Papierdruck-Variante.
book:


lg
Annette

Benutzeravatar
BirgitOehmig
Beiträge: 284
Registriert: 07.03.2011, 14:53
Wohnort: Ransäter

Re:

von BirgitOehmig (09.03.2011, 12:37)
Seltsam ich dachte immer wenn Mensch in Wiki etwas schreibt stimmt er der freien Weiterverwendung zu
Birgit

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2669
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (09.03.2011, 12:46)
Wikipedia ist aber verpflichtet die Autorschaft kenntlich zu machen. Dies geschah weder im Falle des Betroffenen über den der TAZ-Artikel berichtet, noch in meinem Falle.

Im Gegenteil: Hinweise auf die Urheberschaft wurden restlos eliminiert, die Texte aber dennoch auf Vorrat gehalten. Eine solche Trennung von Autor und Werk ist auch für Wikipedia nicht zulässig.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
BirgitOehmig
Beiträge: 284
Registriert: 07.03.2011, 14:53
Wohnort: Ransäter

Re:

von BirgitOehmig (09.03.2011, 13:18)
Dann habe ich mal eine andere Frage zu Wiki vielleicht könnt ihr mir die gleich mitbeantworten.
Also wenn ich in einem Buch Teile von Wiki verwende die alle in einem großen Artikel vorkommen sich aber in meinem Buch über verschiedene Seiten verteilen, wie mache ich das richtig in meinem Quellenverzeichnis ?
Reicht da als Quellenangabe ein Vermerk oder wie ?
Gruss Birgit

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2669
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (09.03.2011, 15:38)
Ich würde den Link zu dem Wikipedia-Artikel als Quelle angeben. M.W. wird es auch von den meisten Studierenden für ihre Haus- und Abschlußarbeiten so gehandhabt.

Beste Grüße book:

MichaelHA

Benutzeravatar
BirgitOehmig
Beiträge: 284
Registriert: 07.03.2011, 14:53
Wohnort: Ransäter

Re:

von BirgitOehmig (09.03.2011, 16:02)
:D na das wird ja eine kurze Quellenangabe :twisted:
danke Birgit

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.