Buch von zwei Anbietern überteuert verkauft, was soll das?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Petra Wolff
Beiträge: 191
Registriert: 12.04.2010, 21:55

Buch von zwei Anbietern überteuert verkauft, was soll das?

von Petra Wolff (22.02.2017, 20:04)
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand in meiner Ratlosigkeit weiterhelfen.

Ich habe festgestellt, dass eines meiner Bücher auf Amazon von zwei Anbietern überteuert angeboten wird, und zwar sowohl als neu als auch gebraucht.
Es kostet regulär 12,90 und wird von besagten Geschäftsleuten für über 44 Euro zzgl. Versand angeboten.

Ich verstehe nicht, was dahinter steckt oder ob ein tieferer Sinn darin verborgen liegt. Kann mir das jemand von Euch erklären?

Das Buch gibt es nach wie vor in der ersten Auflage. Ist es überhaupt erlaubt, ein Buch zu mehr als dem Neupreis anzubieten, wo wir doch die Buchpreisbindung haben?

Ich denke, es war kein Versehen von den Anbietern, weil es zwei Leute machen und einen ähnlichen Preis verwenden.

Es bereitet mir jetzt keine schlaflosen Nächte. Aber ich würde mich über eine Erklärung dieses Phänomens freuen.

Viele Grüße
Petra
Mein Blog: petrawolff.blog

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (22.02.2017, 20:26)
Hallo Petra,

für Importe oder (unter gewissen Umständen) Reimporte und für gebrauchte Bücher gilt die Buchpreisbindung nicht. Ob diese Anbieter tatsächlich Dumme finden, die diese Wucherpreise bezahlen, weiß ich nicht. Die Aktion scheint schon ein wenig sinnlos zu sein.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (22.02.2017, 21:14)
Bei meinen Werken gibt es auch Dummenfänger, die versuchen sie überteuert zu verkaufen. Aber ich glaube nicht recht, dass sie damit Erfolg haben werden.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Petra Wolff
Beiträge: 191
Registriert: 12.04.2010, 21:55

Re:

von Petra Wolff (22.02.2017, 21:19)
Danke Euch beiden für Eure Antworten. Hat man dadurch als Autor irgendwelche Nachteile? Nicht dass dann jemand auf Grund des hohen Preises eine schlechte Rezension schreibt oder so.
Mein Blog: petrawolff.blog

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (22.02.2017, 21:31)
Ich kann mich nicht erinnern, dass sich hier einmal ein Autor über eine schlechte Rezension beklagte, die er in dieser speziellen Konstellation mit dieser Begründung bekommen hatte. Völlig ausgeschlossen ist das natürlich trotzdem nicht. Aber du bist nicht die einzige Autorin, die dieses Phänomen auf Amazon beobachtet. Eines meiner Bücher ist auch betroffen. Regulär kostet es 3,90 Euro, aber es gibt auch zwei Angebote in Höhe von 19,99 Euro bzw 48,16 Euro. Und dieser Irrsinn wird hier im Forum häufiger mal von Autoren erwähnt.

Gruß,
Monika

edit: Problematisch kann das jedoch dann werden, wenn Amazon aus unerfindlichen Gründen das Buch mit dem Originalpreis nicht anbietet. Dann kann der Eindruck entstehen, es sei nur noch antiquarisch erhältlich, und es findet sich womöglich tatsächlich ein Käufer, der das Buch unbedingt haben möchte und nicht auf die Idee kommt, es in anderen Shops zu suchen. Aber der beschwert sich (hoffentlich) nicht über den Preis, sondern freut sich, dass er diese scheinbare Rarität ergattern konnte.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Udo Ehrich
Beiträge: 218
Registriert: 11.02.2012, 12:05

Re:

von Udo Ehrich (22.02.2017, 23:04)
Das ist ein Dauerproblem bei Amazon. Meine Hausarbeit über die Dreyfus-Affäre gibt es auch für € 92.81, obwohl das Heft im Grin-Verlag nur € 11.99 kostet.

https://www.amazon.de/Welche-Spielte-Antisemitismus-Dreyfus-Aff-2009-06-17/dp/B01K9B09HI/ref=sr_1_19?s=books&ie=UTF8&qid=1487800908&sr=1-19&keywords=Udo+Ehrich

Ich finde es nicht gut, daß Amazon gegen solche Angebote nichts unternimmt, denn es macht in der Tat einen unseriösen Eindruck.

Benutzeravatar
Edith Mair
Beiträge: 83
Registriert: 22.10.2012, 22:08

Re:

von Edith Mair (23.02.2017, 10:52)
Hallo!
Da seid ihr mit euren "alternativen Preisen" noch recht gut dran. Eins meiner Bücher hat alternativ über 100 EUR gekostet! Momentan ist es "nicht erhältlich". Und als Erscheinungsjahr scheint 1733 auf. Total verrückt.
Ich hoffe nur, dass die Amazon-Kunden nicht glauben, mein Buch sei tatsächlich nicht erhältlich, es wird bei Amazon ja zusätzlich ganz korrekt bezüglich Preis, Verlag und Erscheinungsjahr gelistet.

Es hat aber keinen Sinn, Amazon auf diese abstrusen Einträge aufmerksam zu machen, da erhält man als Antwort nur, wie leid es ihnen tut, dass es mit der Bestellung solche Probleme gibt! :lol:

Liebe Grüße
Edith
Die Lana Frieda
Wahre Biografie eines Osttiroler Bauernmädchens (geb 1916)

Wer hat Angst vor Hexen?
Ein Märchen für Schulanfänger*innen

Peter auf Taa-Nrum L-6-4
Susanne auf Taa-Nrum L-6-4
SciFi-Abenteuer mit Entspannungsübungen

https://www.edithmair.at

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (23.02.2017, 11:03)
Es ist ja auch nicht verboten, ein Buch (z. B. gebraucht oder als Mängelexemplar) zu solchen Preisen anzubieten. Wenn sich irgendein Depp findet, der es bestellt, haben die Händler auch noch ein gutes Geschäft gemacht.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (23.02.2017, 11:09)
Bei einer meiner letzten Buchbestellungen erhielt ich zwei Mängelexemplare, die ich daraufhin reklamierte, woraufhin ich zwei einwandfreie Exemplare erhielt. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Mängelexemplare eines Tages auf amazon.de-Marketplace zu überteuerten Preisen auftauchen würden.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Petra Wolff
Beiträge: 191
Registriert: 12.04.2010, 21:55

Re:

von Petra Wolff (24.02.2017, 20:17)
Machen die das eigentlich nur mit Publishing-On-Demand-Büchern oder auch mit Titeln von großen Verlagen?
Mein Blog: petrawolff.blog

Eris Ado
Beiträge: 169
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (24.02.2017, 21:11)
Petra Wolff hat geschrieben:
Machen die das eigentlich nur mit Publishing-On-Demand-Büchern oder auch mit Titeln von großen Verlagen?


Das kann jedes Buch treffen.
Z.B. "Unterwerfung" von Michel Houellebecq gibt es auch für das doppelte des Normalpreises.
Aber solange die Bücher über amazon zum regulären Preis verkauft werden, ist das kein Problem. Leider ist das bei On-Demand-Büchern nicht immer der Fall.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.