Manuskript an Verlag schicken

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


lilly-nuvem
Beiträge: 2
Registriert: 19.12.2016, 00:24
Wohnort: Mainz

Manuskript an Verlag schicken

von lilly-nuvem (09.04.2017, 17:26)
Hallo ihr :)

Ich habe mein Buch fertig geschrieben und habe die Formatierung auch schon fast fertig gemacht uA Titelei, Widmung, Inhaltsverzeichnis, Danksagung, ...
Ich bin allerdings nicht ganz mit der Arbeit meines Lektors (ein bedingt erfahrener Freund) zufrieden und möchte mein Manuskript nun doch erstmal an Verlage schicken. Außerdem hat es für mich noch weitere Vorteile. Da es eine Nische ist, hoffe ich auf bessere Chancen als bei "normalen" Belletistikverlagen. Auf der HP des einen Verlages steht, sie hätten gerne das fertige Manuskript (oder Manuskriptideen).

Nun ist meine Frage: Soll ich mit der Seite 1 mit dem Text direkt beginnen oder mit der ganzen Titelei, Inhaltsverzeichnis usw. also komplett verschicken? Oder ist es für den Verlag eher lästig?

Danke schonmal und schönen Sonntag noch :)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5593
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Manuskript an Verlag schicken

von mtg (09.04.2017, 18:27)
lilly-nuvem hat geschrieben:
Auf der HP des einen Verlages steht, sie hätten gerne das fertige Manuskript (oder Manuskriptideen).

Hallo,

also das klingt aber sehr nach einem sogenannten Druckkostenzuschussverlag, also einem Unternehmen, das von Dir viel Geld für im Prinzip keine Leistung haben will. Klassische (= seriöse) Verlage bitten im Allgemeinen nicht um Einsendung von Manuskripten.

Um welchen Verlag handelt es sich denn da?

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (09.04.2017, 18:29)
Was sie genau wollen, schreiben (seriöse) Verlage meist sehr genau auf ihren websites -

denkbar wär auch, sich an einen Literaturagenten zu wenden ... (der nur auf Provisionsbasis arbeiten sollte) ...

bonne chance

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5792
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Manuskript an Verlag schicken

von Siegfried (09.04.2017, 18:52)
lilly-nuvem hat geschrieben:
Nun ist meine Frage: Soll ich mit der Seite 1 mit dem Text direkt beginnen oder mit der ganzen Titelei, Inhaltsverzeichnis usw. also komplett verschicken? Oder ist es für den Verlag eher lästig?


Erst einmal: Willkommen bei diesem wilden Haufen! cheezygrin

Dann:
Ein seriöser Verlag will kein Manuskript, das fertig formatiert ist. Denn die Formatierung (inkl. Titelei) macht der Verlag selbst. Sogar den Buchtitel sucht sich der Verlag selbst aus. Im Normalfall reichen vom Manuskript die ersten 20 bis 30 Seiten (Standard-Manuskriptseite). Dazu kommt ein Exposé, also ein Anschreiben von dir an den Verlag. Darin beschreibst du, um was für ein Manuskript es sich handelt, was die Kernaussage des Manuskriptes ist, wie die Handlung läuft inkl. Ende (wenn es sich um Belletristik handelt) und auf welche Zielgruppe das Manuskript abzielt (ein Verlag interessiert sich nur zweitrangig für künstlerische Aspekte; wirklich wichtig ist die Verkaufbarkeit des späteren Buches - immerhin investiert ein Verlag in ein veröffentlichtes Buch einen Betrag, der einem Mittelklassewagen entspricht). Dein Manuskript wird dann geprüft. Mehr als die genannten 20 bis 30 Seiten liest kein Lektor in einem Verlag - meist weniger. Bereits die ersten drei bis vier Seiten müssen überzeugen (Aussage eines Lektors: Man muss nicht die ganze Suppe auslöffeln, wenn man gleich zu Anfang merkt, dass sie versalzen ist). Die Prüfung eines Manuskriptes sollte nicht länger als vier bis sechs Wochen dauern. Hast du bis dahin noch keine Antwort erhalten, wird der Verlag das Manuskript wohl nicht annehmen. Nimmt der Verlag das Manuskript doch, musst du etwa ein bis zwei Jahre warten, bis das Buch auf dem Markt erscheint (Verlage haben ein festgelegtes Programm, das ziemlich fix ist. Daher diese lange Frist).

Der Tipp mit der Literaturagentur ist sehr gut. Agenten bewerten Manuskripte ausschließlich nach einem möglichen Markterfolg. Wenn sie das Manuskript für verkaufbar halten, setzen sie sich bei verschiedenen Verlagen dafür ein. Aber aufpassen: Ein seriöser Agent arbeitet auf Erfolgsbasis! Nur wenn das Manuskript verkauft wird, bekommt er einen Anteil vom Verkaufspreis ab.

Niemals Geld im Voraus an Agenten oder Verlage zahlen!!!
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

lilly-nuvem
Beiträge: 2
Registriert: 19.12.2016, 00:24
Wohnort: Mainz

Re:

von lilly-nuvem (16.04.2017, 17:35)
Oh danke für eure Antworten :)
Das hilft mir sehr! Dann schicke ich auch wirklich nur ein paar Seiten und nicht komplett alles.
Mein Buch ist in einfacher Sprache geschrieben. Es gibt nur wenige Verlage also lohnt sich ein Literaturagent nicht, aber danke für den Tipp :)
Ohje 2 Jahre sagst du? Das ist schon lange :D aber ich versuche mein Glück und verschicke das Manuskript. Mehr als ablehnen können sie es ja nicht.

Eloquenia
Beiträge: 10
Registriert: 19.04.2017, 10:39

Re:

von Eloquenia (19.04.2017, 11:09)
Schick das Manuskript aber gleich an mehrere Verlage.
Wenn man immer nur an einen sein Manuskript schickt dauert das dann unter Umständen noch mal sehr lange bis man einen hat und dann veröffentlicht wird.
Die Wartezeit bis zu einer etwaigen Veröffentlichung kann man ja mit dem nächsten Buch nützen;)

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.