Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


schiffebastler
Beiträge: 14
Registriert: 19.04.2018, 07:40

Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

von schiffebastler (11.01.2019, 11:31)
Hallo allerseits,

nun lese ich hier schon eine Weile mit und möchte mich einmal selbst kurz vorstellen.
Mein Name ist Joachim Müllerschön, bin Informatiker und ich wohne südlich von Stuttgart.

Meine Leidenschaft gilt seit ich denken kann den Schiffen, speziell den historischen Segelschiffen. Ich bin seit einiger Zeit in einem deutschlandweiten Verein für historischen Schiffbau, Admin des größten deutschsprachigen Internetforums für Segelschiffmodellbau und Historie, sowie in verschiedenen anderen weltweit etablierten Foren zu den Themen vertreten.

Zukünftig möchte ich einiges an Wissen und Informationen in Form von Büchern veröffentlichen.
Da es in Deutschland immer schwieriger geworden ist, für maritime Fachthemen noch klassische Verlage zu finden,
habe ich beschlossen, das aktuelle Buch sowie weitere geplante Bücher bei BoD heraus zu bringen. Eine Buchvorstellung werde ich im Bereich der Fachbücher einstellen.

Schöne Grüße Joachim

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re: Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

von Bärentante (18.01.2019, 13:59)
Ich habe mal einen Blick auf die Vorschauseiten geworfen. Sehr, sehr schön. Wie lange hast Du an dem Buch "gebastelt"?
Dass die Farbe Blau bei Schiffen früher eher unüblich war, war mir so nicht bekannt, ist aber logisch. Für Kenner sicher ein interessantes Buch.
Willkommen im Pool, lieber Joachim.
Liebe Grüße
Christel

schiffebastler
Beiträge: 14
Registriert: 19.04.2018, 07:40

Re: Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

von schiffebastler (18.01.2019, 15:00)
Vielen Dank Christel!
Deine Frage, wie lange ich für das Buch benötigt habe, kann ich nicht so einfach in Stunden oder Tagen ausdrücken, insbesondere, da ich ja einem Job nachgehe und nur in meiner Freizeit und während Urlaubstagen an dem Buch arbeiten konnte. Inhaltlich bin ich mit Vorwissen in 2018 gestartet, dann war hauptsächlich tiefgreifende Recherche angesagt. Im April habe ich begonnen, parallel zur Recherche den Text zunächst in Word zu verfassen. Den Text in InDesign zu setzen habe ich Mitte September begonnen. Zunächst habe ich eine kleinere Version als Taschenbuch gemacht, die etwa nach 4 Wochen fertig war. Für das Thema, die Aufmachung, den Eindruck und das Gefühl beim Lesen war das aber überhaupt nichts. Nach Rücksprache mit mehreren Personen habe ich es dann neu als größeres Buch und Hardcover gesetzt. War etwa 2 Wochen später fertig. Dann kamen noch einige Schleifen mit Überarbeitungen, so dass ich dann Ende November mehrere Probedrucke in verschiedenen Versionen freigegeben habe, einen weiteren Probedruck Anfang diesen Jahres. Nun warte ich ...
Das Setzen in InDesign geht recht schnell vonstatten. Voraussetzung ist allerdings (neben Kenntnisse des Tools), dass man weiß, was man will, für die Aufbereitung im Buch muss man eine klare Designvorstellung haben, aber vor allem sollte man auch die "Regeln" für die Buchgestaltung kennen (z.B. Satzspiegel, Registerhaltigkeit, Hurenkind, Schusterjunge, etc.).
Derzeit bin ich bei der englischen Version. Nachdem vor einer Woche alles übersetzt und Korrektur gelesen war, werde ich wohl mit dem Satz am Wochenende fertig werden. Ist zwar manches umzubauen und zu arrangieren (auch neue Bilder dazu zu nehmen), zumal englischer Text etwa 15% kürzer ist, aber in gut einer Woche ist das schon zu schaffen, sind ja nur 200 Seiten.

Schöne Grüße, Joachim

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re: Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

von Bärentante (18.01.2019, 15:58)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich finde das schnell, sehr schnell. Ich habe im vergangenen Jahr mit einem Profi-Buchsetzer zusammengearbeitet und bin auf manche Probleme gestoßen, die mir nicht bekannt waren. Ich wollte nur ein Komma einsetzen oder einen Satz streichen - und dann lief der gesamte Text des Absatzes ganz anders, neue Trennungen ... Klingt unlogisch, aber du verstehst vielleicht, was ich meine. Womit er das machte, weiß ich nicht. Das System hat jedenfalls nach mehreren Zeilen mit Trennungen am Ende keine weiteren Trennungen zugelassen, so dass dann auseinandergezogene Zeilen entstanden. Horror!
Und die Frage, die ich ebenfalls noch stellen wollte, hast du auch gleich beantwortet. Das Problem, dass der englische Text anders läuft, sogar kürzer sein kann, und Lücken entstehen.
Liebe Grüße
Christel

schiffebastler
Beiträge: 14
Registriert: 19.04.2018, 07:40

Re: Joachim Müllerschön, maritime Fachbücher

von schiffebastler (18.01.2019, 16:06)
Ja Christel, Du hast es richtig beschrieben, das ist das, was ständig beim Setzen passiert. Aber, es ist mein Text, den ich schon fast auswendig kenne. In einzelnen schwierigen Fällen kann ich den Text leicht anpassen, damit es funktioniert. Bei dem Bildmaterial weiß ich, was ich will und was Sinn bringt, die kann ich ja schnell mal anpassen, anders arrangieren. Ich kann mit Laufweiten spielen, vieles lässt sich in InDesign anpassen, es darf nur nicht dem Leser auffallen. Weiteres Bildmaterial, auch alternative Bilder mit der gleichen Aussage habe ich vorrätig. Und durch die erste Version im Taschenbuchformat hab ich mir auch genügend Übung geschaffen.

Schöne Grüße, Joachim

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.