Einige Fragen einer Ahnungslosen

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


DieNewcomerinTatjana
Beiträge: 17
Registriert: 18.11.2019, 15:42

Einige Fragen einer Ahnungslosen

von DieNewcomerinTatjana (18.11.2019, 15:46)
Einen wunderschönen guten Tag in die erlauchte Forenrunde,

nun ist es auch für Mal an der Zeit das ich mich hier registriere, das habe ich bereits getan wie man merkt, auch ist es nun an der Zeit die erfahrenen User dieses Forum ein wenig mit Fragen zu nerven. Allerdings hoffe ich mal hier nun nicht wirklich mit den Fragen zu nerven, sondern hoffe vielmehr auf gute und eventuell ja auch hilfreiche Antworten.

Es geht nun um mein erstes Buchprojekt und entsprechend fehlen mir diesbezüglich die Erfahrungen, ich musste jedoch älteren Beiträgen hier im Forum entnehmen das die Druckqualität nicht immer die beste sei. Wie schaut es denn aktuell mit der Qualität aus?

Da ich ungern die Katze im Sack kaufe wollte ich zuerst ein BOD Fun Exemplar bestellen, wie schaut da die gegenwärtige Lieferzeit aus?

Auch habe ich in einigen Beiträgen gelesen das es durchaus auch zu Problemen mit Bildern gekommen ist, es war von deutlichen Streifen die Rede oder das die Bilder extrem dunkel waren. Auch ich habe nun ein paar Bilder im Buch untergebracht und selber schon gemerkt, dass diese beim Ausdrucken am heimischen Laserdrucker recht dunkel sind. Es handelt sich hierbei um reine Schwarzweißbilder, wobei dieses ja nicht korrekt ist es sind Graustufenbilder jedoch hat sich die Bezeichnung Schwarzweißbilder ja so eingeschlichen.

Die Bilder habe ich Aktuell alle auf 350dpi und im TIF Format. Das einzige was ich auf BOD dazu fand war das diese Bilder mindestens 300dpi haben sollen doch von einer Helligkeit stand da leider nichts. Wenn ich den Bildern nun in Word eine Helligkeit von ein paar Prozent extra spendiere ist der Ausdruck auch deutlich besser. Allerdings weiß ich ja nicht wie die Buchdruckmaschinen arbeiten. Wie sind da eure Erfahrungen und welche Helligkeit würdet ihr empfehlen?

Zudem hatte ich auch schon mehrmals gelesen das BOD gerne die Exklusivrechte haben möchte, also dass man nun nicht das Buch zum Beispiel bei BOD und zeitgleich bei tredition veröffentlichen darf. Wobei tredition, soweit mir bekannt ist, ja auch selber bei BOD drucken lässt. Gilt diese Exklusivität für das gesamte Buchprojekt oder lediglich für das jeweilige Buchformat so das man rein theoretisch auch das Hardcover als Beispiel bei tredition
das Softcover als Beispiel bei BOD
und das E-Book als Beispiel bei Tolino
veröffentlichen könnte?

Auch bin ich mir noch im absoluten unklaren ob es beim Harcover nun ein gerade oder doch ein runder Rücken werden soll. Gibt es da praktische Vor- oder Nachteile oder ist dieses ehr eine Optische Angelegenheit?

Zu dem Cover habe ich natürlich auch eine Frage und zwar habe ich bei etlichen Covern auf der Rückseite immer mal wieder ein großes BOD Logo gesehen doch bei weitem nicht allen Covern. Muss man dieses Logo anbringen oder wird das automatisch gemacht?

Dasselbe gilt auch für das FSC Logo, wird das automatisch eingefügt oder hat man auch hier die Wahl ob man es im Buch haben möchte oder auch nicht?


Mehr fragen fallen mir gerade nicht ein und ich bedanke mich bereits im Voraus für alle hilfreichen Antworten.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 521
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Hannelore Goos (18.11.2019, 17:42)
Hallo Tatjana,

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
ich musste jedoch älteren Beiträgen hier im Forum entnehmen das die Druckqualität nicht immer die beste sei. Wie schaut es denn aktuell mit der Qualität aus?

Wir haben normalerweise keine Probleme damit. Falls wirklich einmal Streifen o.ä, auftauchen, wird das fehlerhafte Exemplar anstandslos ersetzt (Fehler mit Foto dokumentieren).

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Da ich ungern die Katze im Sack kaufe wollte ich zuerst ein BOD Fun Exemplar bestellen, wie schaut da die gegenwärtige Lieferzeit aus?

Das wissen wahrscheinlich noch nicht einmal die Mitarbeiter von BoD. Die Zeit richtet sich nach der Auftragslage, der Auslastung der Druckerei, dem Krankenstand, der Anzahl der offenen Aufträge . . . Da ist alles zwischen vier Tagen und vier Wochen denkbar.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Auch habe ich in einigen Beiträgen gelesen das es durchaus auch zu Problemen mit Bildern gekommen ist, es war von deutlichen Streifen die Rede oder das die Bilder extrem dunkel waren. Auch ich habe nun ein paar Bilder im Buch untergebracht und selber schon gemerkt, dass diese beim Ausdrucken am heimischen Laserdrucker recht dunkel sind. Es handelt sich hierbei um reine Schwarzweißbilder, wobei dieses ja nicht korrekt ist es sind Graustufenbilder jedoch hat sich die Bezeichnung Schwarzweißbilder ja so eingeschlichen.

Die Bilder habe ich Aktuell alle auf 350dpi und im TIF Format. Das einzige was ich auf BOD dazu fand war das diese Bilder mindestens 300dpi haben sollen doch von einer Helligkeit stand da leider nichts. Wenn ich den Bildern nun in Word eine Helligkeit von ein paar Prozent extra spendiere ist der Ausdruck auch deutlich besser. Allerdings weiß ich ja nicht wie die Buchdruckmaschinen arbeiten. Wie sind da eure Erfahrungen und welche Helligkeit würdet ihr empfehlen?

Graustufenbilder sollten mindestens 450 dpi haben. Wie hell oder dunkel sie sind kann man vorher nur bedingt feststellen, das sieht man tatsächlich am besten in einem Fun-Exemplar. Wenn du mit WORD arbeitest, musst du sicherstellen, dass die Bilder nicht automatisch runtergepatcht werden, aber dazu wissen die WORD-Spezialisten hier im Forum mehr.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Zudem hatte ich auch schon mehrmals gelesen das BOD gerne die Exklusivrechte haben möchte

Das will jeder Verlag automatisch. In der ISBN, die du von BoD bekommst, ist der Verlag kodiert.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
also dass man nun nicht das Buch zum Beispiel bei BOD und zeitgleich bei tredition veröffentlichen darf. Wobei tredition, soweit mir bekannt ist, ja auch selber bei BOD drucken lässt. Gilt diese Exklusivität für das gesamte Buchprojekt oder lediglich für das jeweilige Buchformat so das man rein theoretisch auch das Hardcover als Beispiel bei tredition
das Softcover als Beispiel bei BOD
und das E-Book als Beispiel bei Tolino
veröffentlichen könnte?

Meines Wissens gilt es nur für das Buchformat mit dezidierter ISBN. Du brauchst dann also für jede Ausgabe eine andere ISBN.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Auch bin ich mir noch im absoluten unklaren ob es beim Harcover nun ein gerade oder doch ein runder Rücken werden soll. Gibt es da praktische Vor- oder Nachteile oder ist dieses ehr eine Optische Angelegenheit?
Das wüsste ich auch gern, ich entscheide nach meinem Schönheitsgefühl.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Zu dem Cover habe ich natürlich auch eine Frage und zwar habe ich bei etlichen Covern auf der Rückseite immer mal wieder ein großes BOD Logo gesehen doch bei weitem nicht allen Covern. Muss man dieses Logo anbringen oder wird das automatisch gemacht?

IMHO erscheint das BoD-Logo, wenn das Cover mit BoD Easy-Cover gemacht wird. Wir machen unsere eigenen Cover und haben kein BoD-Logo auf den Büchern.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Dasselbe gilt auch für das FSC Logo, wird das automatisch eingefügt oder hat man auch hier die Wahl ob man es im Buch haben möchte oder auch nicht?

Das wird automatisch eingefügt, ich wüsste nicht, wo man das ausschließen könnte.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

DieNewcomerinTatjana
Beiträge: 17
Registriert: 18.11.2019, 15:42

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von DieNewcomerinTatjana (03.12.2019, 14:39)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Hallo Tatjana

Hallo Hannelore

Hannelore Goos hat geschrieben:
Wir haben normalerweise keine Probleme damit. Falls wirklich einmal Streifen o.ä, auftauchen, wird das fehlerhafte Exemplar anstandslos ersetzt (Fehler mit Foto dokumentieren).

Wenn man eine Kleinstauflage Bestellt OK, dann kann man ja auch jedes Exemplar überfliegen. Doch bei Kundenbestellungen schaut das schon anders aus, hier wird dann eventuell auch umgetauscht aber zuerst erfolgt eine Negative Bewertung.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Das wissen wahrscheinlich noch nicht einmal die Mitarbeiter von BoD. Die Zeit richtet sich nach der Auftragslage, der Auslastung der Druckerei, dem Krankenstand, der Anzahl der offenen Aufträge . . . Da ist alles zwischen vier Tagen und vier Wochen denkbar.

Na ja, bei den veranschlagten Versandkosten sollte man meinen das man ein Express Service direkt mitbucht.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Graustufenbilder sollten mindestens 450 dpi haben. Wie hell oder dunkel sie sind kann man vorher nur bedingt feststellen, das sieht man tatsächlich am besten in einem Fun-Exemplar. Wenn du mit WORD arbeitest, musst du sicherstellen, dass die Bilder nicht automatisch runtergepatcht werden, aber dazu wissen die WORD-Spezialisten hier im Forum mehr.

Persönlich kann ich mir nicht vorstellen das es nun einen so immensen Unterschied macht ob man nun 350 oder 450 DPI Bilder verwendet.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Das will jeder Verlag automatisch. In der ISBN, die du von BoD bekommst, ist der Verlag kodiert.

Klar, jedoch war die Frage der Exklusivität ja ob es für das gesamte Projekt oder nur für das jeweilige Format geht. Nebenbei bemerkt in so eine ISBN sind in der Regel auch mehr Daten als nur der Verlag Kodiert wie zum Beispiel auch der Preis.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Meines Wissens gilt es nur für das Buchformat mit dezidierter ISBN. Du brauchst dann also für jede Ausgabe eine andere ISBN.

Womit der Frage der Exklusivität auch soweit von die Beantwortet wurde. Das man für jedes Buchformat auch eine eigene ISBN benötigt sollte eigentlich ein jeder wissen.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Das wüsste ich auch gern, ich entscheide nach meinem Schönheitsgefühl.

Ich habe nun einfach aus dem Bauchraus entschieden und den geraden Rücken gewählt.

Hannelore Goos hat geschrieben:
IMHO erscheint das BoD-Logo, wenn das Cover mit BoD Easy-Cover gemacht wird. Wir machen unsere eigenen Cover und haben kein BoD-Logo auf den Büchern.

Das ist gut zu wissen. Selber erstelle ich das jeweilige Cover zwar nicht lasse diese jedoch Erstellen. Das sind zwar gewisse Kosten aber in der Regel ist das Ergebnis dann doch um Welten Besser als wenn ich mich stundenlang mit Adobe Photoshop rumschlage.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Das wird automatisch eingefügt, ich wüsste nicht, wo man das ausschließen könnte.

Na OK, ich muss mal schauen wie es im gedruckten Werk schließlich ausschaut. Nicht das da noch was bezüglich der Übersicht zerschossen wird.

Ich bedanke mich auch bei dir für deine Antworten und entschuldige mich zugleich dafür das ich erst so spät antworte. Es war jedoch noch etwas zu tun und aktuell gönne ich mir eine kleine Ruhephase denn so ein elendiger Hörsturz unter dem ich gerade leide ist nicht sonderlich angenehm.

Aber eine Frage habe ich dennoch, wie schaut das eigentlich mit den Exemplaren für die Nationalbibliothek aus?

Auf den BOD Seiten lass ich das diese Exemplare von BOD direkt an die Nationalbibliothek gesendet werden. Was jedoch nicht dabei stand ist ob dieses automatisch bei Publikation erfolgt oder ob es sich hierbei um eine Dienstleistung handelt welche man, eventuell auch Kostenpflichtig, hinzubuchen muss.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 521
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Hannelore Goos (03.12.2019, 18:18)
Hallo Tatjana,

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Hannelore Goos hat geschrieben:
Wir haben normalerweise keine Probleme damit. Falls wirklich einmal Streifen o.ä, auftauchen, wird das fehlerhafte Exemplar anstandslos ersetzt (Fehler mit Foto dokumentieren).

Wenn man eine Kleinstauflage Bestellt OK, dann kann man ja auch jedes Exemplar überfliegen. Doch bei Kundenbestellungen schaut das schon anders aus, hier wird dann eventuell auch umgetauscht aber zuerst erfolgt eine Negative Bewertung.


Wenn du es ja doch schon besser weißt, hättest du nicht fragen müssen.

DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:
Na ja, bei den veranschlagten Versandkosten sollte man meinen das man ein Express Service direkt mitbucht.

Die Versandkosten ergeben sich aus den DHL-Tarifen. Ich bin froh, dass BoD diesen Versender gewählt hat, denn die anderen sind hier extrem unzuverlässig. Und bei Paketen ist Express langsamer als Normalversand, weil es über einen anderen Transportweg geht. Lediglich die innerörtliche Zustellung geht dann sofort. Das hat aber nichts mit BoD zu tun, sondern mit der Post.

Die Exemplarefür die Nationalbibliothek sind bei BoD Classic im Preis inbegriffen.

Gruß
Hannelore

P.S. Ich hoffe, du hast einen guten Lektor.
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

DieNewcomerinTatjana
Beiträge: 17
Registriert: 18.11.2019, 15:42

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von DieNewcomerinTatjana (03.12.2019, 19:14)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Wenn du es ja doch schon besser weißt, hättest du nicht fragen müssen.

Aber Hannelore, inwieweit sollte ich es besser wissen?

Wenn ich die Druckqualität kennen würde hätte ich sicherlich nicht gefragt. Fakt ist jedoch das, wenn die Kunden eine minderwertige Qualität geliefert bekommen diese kein zweites mal kaufen werden. Leuchtet ein oder? drum die Frage bezüglich der Druckqualität.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Die Versandkosten ergeben sich aus den DHL-Tarifen.

Ist das so?
Also weder bei der Post noch bei der Tochter DHL wurden mir bislang über 7 Euro für den Versand in Rechnung gestellt bei BOD schon.

Hannelore Goos hat geschrieben:
Die Exemplarefür die Nationalbibliothek sind bei BoD Classic im Preis inbegriffen.

Immerhin etwas.

Hannelore Goos hat geschrieben:
P.S. Ich hoffe, du hast einen guten Lektor.

Den besten, aber warum hoffst du das?

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 521
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Hannelore Goos (03.12.2019, 22:34)
DieNewcomerinTatjana hat geschrieben:

Hannelore Goos hat geschrieben:
P.S. Ich hoffe, du hast einen guten Lektor.

Den besten, aber warum hoffst du das?


Weil deine Beiträge hier voller Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler sind. Und deine Ausrede "Legasthenie" ist hanebüchen, wie Monika schon schrieb. Ich war 41 Jahre lang Lehrerin auch für Deutsch und mir sind alle Arten Legasthenie untergekommen.

Wenn deine Wahrnehmung besagt, dass man in Foren keinen Wert auf Sprache legt, möchte ich wissen, aus welchen Foren du diese Erkenntnis gewinnst. In den Foren, in denen ich aktiv bin, bemüht man sich um korrekte Formulierungen, das ist ausdrücklich von der jeweiligen Forenleitung gewünscht. Umso mehr gilt das hier, wo es ja um das Schreiben von Büchern, also direkt um Sprache geht. Ungenügende Beherrschung des Deutschen ist keine Werbung für einen Autor und Foren kann jeder lesen. Natürlich rutscht auch hier zuweilen ein Flipptehler durch, vor allem, wenn es schnell gehen soll. Aber es ist weder die Regel noch gern gesehen.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

DieNewcomerinTatjana
Beiträge: 17
Registriert: 18.11.2019, 15:42

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von DieNewcomerinTatjana (03.12.2019, 22:51)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Weil deine Beiträge hier voller Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler sind. Und deine Ausrede "Legasthenie" ist hanebüchen, wie Monika schon schrieb. Ich war 41 Jahre lang Lehrerin auch für Deutsch und mir sind alle Arten Legasthenie untergekommen.

Wenn deine Wahrnehmung besagt, dass man in Foren keinen Wert auf Sprache legt, möchte ich wissen, aus welchen Foren du diese Erkenntnis gewinnst. In den Foren, in denen ich aktiv bin, bemüht man sich um korrekte Formulierungen, das ist ausdrücklich von der jeweiligen Forenleitung gewünscht. Umso mehr gilt das hier, wo es ja um das Schreiben von Büchern, also direkt um Sprache geht. Ungenügende Beherrschung des Deutschen ist keine Werbung für einen Autor und Foren kann jeder lesen. Natürlich rutscht auch hier zuweilen ein Flipptehler durch, vor allem, wenn es schnell gehen soll. Aber es ist weder die Regel noch gern gesehen.

Auch wenn dieses wohl deine Wunschvorstellung ist so schaut die Realität jedoch anders aus. Aber wer bin ich schon das ich einer ehemaligen Deutschlehrerin, welche 41 Jahre lang diesen Beruf ausgeübt hat, widerspreche.

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 135
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Holly O Rilley (04.12.2019, 09:07)
:shock:: Sorry, wenn ich da mal Off-Topic reinhaue, aber woher, Hannelore, hast du denn bitte diese Fehl-Infos?

Hannelore Goos hat geschrieben:
Und bei Paketen ist Express langsamer als Normalversand, weil es über einen anderen Transportweg geht. Lediglich die innerörtliche Zustellung geht dann sofort.


Fakt ist: Ja, Express geht einen anderen Versandweg als das normale DHL-Paket/Päckchen. Gibst du deine Express-post, -paket, -päckchen vor Abholung durch den Boten in der Filiale ab, ist die auch (Pannen, Unfälle, plötzliche Erkrankungen des Fahrpersonals bilden die Ausnahme!) am nächsten Tag beim Kunden. Daher auch: Express.

Und nein, diese wird i.d.R. auch nicht mit "normalen" DHL-Paketen ausgeliefert, sondern über die DHL-Express-Zusteller.

Und nein, es ist nicht langsamer als normaler Versand. Der kann zwar -mit etwas Glück und je nach Versandweg- genauso am nächsten Tag ankommen, was aber keinesfalls die Regel ist.

Quelle: Einer der diversen Brotjobs, die ich schon hatte. cool5

Liebe Grüße,
Holly
Liebe Grüße, Holly.

Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!
In meinem Blog, oder bei Facebook
Vielen Dank!

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 521
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Hannelore Goos (04.12.2019, 09:17)
Holly O Rilley hat geschrieben:
:shock:: Sorry, wenn ich da mal Off-Topic reinhaue, aber woher, Hannelore, hast du denn bitte diese Fehl-Infos?

Hannelore Goos hat geschrieben:
Und bei Paketen ist Express langsamer als Normalversand, weil es über einen anderen Transportweg geht. Lediglich die innerörtliche Zustellung geht dann sofort.



Aus Erfahrung.
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von mtg (04.12.2019, 09:19)
Man kann sich jetzt trefflich über Versandwege streiten – letztlich ist es der Zusteller, der irgendwie entscheidet, wann man sein Paket bekommt. DHL liefert z. B. bei mir schon gar nicht mehr aus, obwohl ich zuhause arbeite und das bekannt ist. Ich muss mittlerweile grundsätzlich abholen. Aber das ist letztlich ein anderes Thema.

Ich finde es nur befremdlich, wie sich eine »Ahnungslose« – so apostrophiert sie sich ja selbst – hier in den ersten Postings in diversen Threads aufführt … aber auf Hilfestellung hofft. Offensichtlich ist das Sprichwort von der Hand, die man besser nicht beißen sollte, wenn man daraus Futter erhofft, bei ihr noch nicht angekommen …

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 135
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Einige Fragen einer Ahnungslosen

von Holly O Rilley (04.12.2019, 09:24)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Holly O Rilley hat geschrieben:
:shock:: Sorry, wenn ich da mal Off-Topic reinhaue, aber woher, Hannelore, hast du denn bitte diese Fehl-Infos?

Hannelore Goos hat geschrieben:
Und bei Paketen ist Express langsamer als Normalversand, weil es über einen anderen Transportweg geht. Lediglich die innerörtliche Zustellung geht dann sofort.



Aus Erfahrung.


Das ist dann aber eher die Rubrik: Dumm gelaufen, statt Realität/die Regel cool5
Liebe Grüße, Holly.



Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!

In meinem Blog, oder bei Facebook

Vielen Dank!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.