Erotikthriller was ist erlaubt?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Istha1982
Beiträge: 2
Registriert: 06.03.2020, 15:09

Erotikthriller was ist erlaubt?

von Istha1982 (06.03.2020, 16:00)
Hallo liebe Schreiberlinge,

ich hab da ein kleines Problem und eine Frage, vielleicht an die, die schon mal so ein Buch veröffentlicht haben.

Grob umrissen soll mein Buch von einem Entführungsfall handeln. Das prekäre daran ist, dass die Hauptperson eine junge Frau mit 17 ist, die kurz vor ihrem 18. Geburtstag steht. Sie wird entführt und eingesperrt. Das Problem der Entführer ist SMler und will seine persönliche Sklavin haben.

Im Laufe des Buches wird er auch SM Handlungen mit ihr vollziehen gegen ihren Willen, also wird auch Gewalt in einem bestimmten Rahmen darin vorkommen, was ja in der Welt des SM nicht als Gewalt angesehen wird. Dort ist es ja eher eine Leidenschaft und für ihn natürlich auch. Für sie ist es natürlich eine Qual weil sie das ja nicht will. Diese Handlungen werden aber erst von ihm durchgeführt „nachdem“ sie 18 Jahre alt geworden ist.

Es wird bis auf körperliche Berührungen innerhalb der SM Sessions keine sexuellen Handlungen geben. Es wird also keinen Sex im eigentlichen Sinne geben. Er wird sich manchmal mit sich selbst Vergnügen, mehr nicht.

Jetzt meine Frage: Darf ich das überhaupt so veröffentlichen. Oder ist das gar nicht erlaubt? Könnte ich das Buch als Erotikthriller veröffentlichen?
Es gibt ja so viele Thriller mit Entführern, die ihre Opfer wirklich quälen und teilweise sogar vergewaltigen. Bücher wo es unglaublich ins Detail geht. Da sagt keiner was und man kann die Bücher überall kaufen.

Bei vielen Anbietern steht aber in den Regeln, dass die Protagonisten nicht gezwungen werden dürfen und nicht minderjährig sein dürfen. Oder Gewaltverherrlichende Szenen dürfen nicht vorkommen. Was ja das Problem ist. Für die einen ist SM Gewalt, für SMler das genaue Gegenteil!

Würde es reichen, um dass Buch so veröffentlichen zu können, es einfach in eine andere Kategorie einzuordnen ( obwohl ich das gerne so lassen würde ). Z.B nur Thriller? Oder geht das schon in die Richtung Horror? Ich bin wirklich überfragt und könnte da Hilfe gebrauchen. Wie sind eure Erfahrungen in diesem Bereich?

Muss ich so ein Buch irgendwie speziell mit ab 18 kennzeichnen?

Viele liebe Grüße und einen schönen Tag love1

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3272
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von Monika K. (06.03.2020, 16:27)
Nein, ich habe keinerlei Erfahrung mit der Veröffentlichung derartiger Bücher und obendrein kein Verständnis dafür, warum die Prota unbedingt minderjährig sein muss. Aber schau mal hier:
https://www.bod.de/hilfe/hilfe-und-serv ... ffentlichu

Gruß
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5556
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von mtg (06.03.2020, 17:32)
»50 Shades of Grey« ist doch der beste Beweis dafür, wie man aus handfestem Pornomaterial harmlose Unterhaltung macht und damit noch Erfolg hat.

Sex, Porno oder Erotik: Das alles findet nur im Kopf – ergo zwischen den Zeilen – statt. Und diese Gratwanderung muss man beherrschen …

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3272
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von Monika K. (06.03.2020, 17:59)
mtg hat geschrieben:
Sex, Porno oder Erotik: Das alles findet nur im Kopf – ergo zwischen den Zeilen – statt. Und diese Gratwanderung muss man beherrschen …


Vermutlich kann man die angepeilte Zielgruppe nicht mit einer knackigen, 47-jährigen Protagonistin, die sich kurz vor ihrem 48. Geburtstag freiwillig entführen und einsperren lässt, hinterm Ofen hervorlocken. angle:
Aber letztendlich ist das der springende Punkt: Entweder einvernehmlicher Sex zwischen Erwachsenen, die in diesem Zusammenhang mindestens 21 sein müssen. Oder keinerlei Verherrlichung (auch nicht auf die Zwinker-zwinker-Tour) eines Verbrechens. Einen anderen Weg sehe ich nicht.

Gruß
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Istha1982
Beiträge: 2
Registriert: 06.03.2020, 15:09

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von Istha1982 (07.03.2020, 13:31)
Vielen Dank schon mal an alle Eure Antworten. thumbbup

Als Antwort auf die Frage sie ist deshalb erst 17 bei der Entführung weil es einfach die Story so verlangt. Und Sex wird es ja keinen geben! Aber wenn es wirklich so schwierig ist, werd ich das Alter wohl doch auf 21 rauf setzen. Das ändert zwar mindestens 12 Kapitel meines Buches und die komplette Anfangsgeschichte, aber dann muss das wohl so sein. Echt ärgerlich. Ich dachte wenn es keinen Sex gibt zwischen den beiden, sondern „nur“ die SM-Handlungen dürfte das kein Problem sein. Denn in anderen Büchern von Entführungsopfern, die wirklich gequält und ermordet werden, von Serienkillern oder anderen Bösen Gestalten, spielt das ja scheinbar keine Rolle. :(

Naja trotzdem vielen Dank. Dann werd ich mich mal dran setzen und weiterschreiben. :lol:

Liebe Grüße und einen schönen Tag

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5556
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von mtg (07.03.2020, 13:36)
Nur am Rande: SM-Handlungen haben immer eine sexuelle Konnotation. Wenn nicht, bezeichnet man sie anders …

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3272
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Erotikthriller was ist erlaubt?

von Monika K. (07.03.2020, 14:05)
Es ist sicherlich kein Problem, einen Krimi zu schreiben, in dem ein Sadist gejagt wird, der Minderjährige entführt, einsperrt und missbraucht, die kurz vor ihrem 18 Geburtstag stehen. Voraussetzung ist, dass die Details entsprechend knapp gehalten und die Verbrechen nicht verherrlicht werden. Aber darum geht es hier ja ganz offensichtlich nicht. Warum also ständig der Vergleich? Die Richtlinien sind eindeutig. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass hier sinnvolle Vorgaben umgangen werden sollen, um eine Zielgruppe anzusprechen, die statt Literatur eher eine Therapie braucht. Warum?

Für legalen SM gelten dieselben Regeln wie für jede anderer sexuelle Handlung: einvernehmlich und unter Erwachsenen. Deshalb hat das geplante Buch in meinen Augen nichts mit SM zu tun, weil keine Masochistin darin vorkommt, sondern ein Opfer eines Verbrechens. Und darüber diskutiere ich jetzt auch nicht mehr länger, denn wer das nicht kapiert, braucht keinen Dienstleistungsverlag, sondern professionelle Hilfe in einem ganz anderen Bereich.

Gruß
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 62
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Was glaubst du denn, ...

von DuaneHanson (13.04.2020, 19:05)
... wer das liest? Genau. Das interessiert außer dir doch kaum jemanden. Glaub doch nicht, dass du für 19 Euro jemanden findest, der hier händisch eingreift. Das ist alles vollautomatisch. Wo kein Kläger, da kein Richter.
Allerdings ist deine Argumentaion 17, 18, oder 21 an den Haaren herbeigezogen. Ich würde da auch mal in mich gehen und mich fragen, was wo schiefgelaufen ist, dass ich so was schreiben muss.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5556
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Was glaubst du denn, ...

von mtg (14.04.2020, 08:01)
DuaneHanson hat geschrieben:
Das interessiert außer dir doch kaum jemanden.

Guten Morgen,

nach drei negativ konnotierten Beiträgen interessiert es zumindest mich, wer unter diesem Nick schreibt. Wir haben dazu einen Thread »Vorstellungen«. Vielleicht magst Du den ja nutzen, auch wenn Du an anderer Stelle bemerkst, dass das Forum so gut wie tot sei. Dann wiederum stellt sich die Fage, warum Du Dich hier angemeldet hast. Du siehst also: Es gibt Interesse an Deiner Person … von lebenden Forumsmitgliedern.
cheezygrin

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 62
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Negativ konnotiert

von DuaneHanson (16.04.2020, 10:24)
Ich bin gebührend beeindruckt. Aber ich stimme dir nicht zu. Ich bin nicht negativ, das klingt nur so. Aber wer glaubt, dass ein Buch, was hier kostenlos als E-Book verlegt wird, vorher von jemandem quergelesen wurde, der glaubt auch noch an den Sandmann. Wer sollte das denn bezahlen? Zumal ja die Haftung sowieso voll beim Autor liegt. Ich bleibe bei der Meinung, wo klein Kläger, da kein Richter. Im Selbstverlag ohne nennenswerte Verkäufe kann er schreiben, was er will, es juckt keine Sau. Blöd nur, wenn zufällig eine Sittenwächterin darauf aufmerksam wird, dann muss er sich warm anziehen. Da zieht jede Rechtschutzversicherung den Schwanz ein. Zu recht.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 62
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Was glaubst du denn, ...

von DuaneHanson (16.04.2020, 10:36)
mtg hat geschrieben:
Wir haben dazu einen Thread »Vorstellungen«. Vielleicht magst Du den ja nutzen, auch wenn Du an anderer Stelle bemerkst, dass das Forum so gut wie tot sei. Dann wiederum stellt sich die Fage, warum Du Dich hier angemeldet hast.


Warum ich mich nicht vorstelle. Weil ich aus Versehen einen falschen Nicknamen fürs Forum vergeben habe, einen den ich schon seit zwei Jahrzehnten nutze. Blöderweise nicht meinen Autorennamen. Jetzt bin ich heilfroh, dass ich es nicht getan habe, da ich mir sonst Kritik von Leuten anhören müsste, die keins meiner Bücher je auch nur mit der Kneifzange anfassen würden, aber ja ganz genau wissen, was drin steht. Hatte ich schon zur Genüge.
Und weil jeder meint, ich würde im Forum negativ schreiben. Objektiv gesehen ist das nicht wahr. Würde ich negativ schreiben, könnte ich das schließlich auch sehen. Ein Forum ist von Natur aus dazu geeignet, jedwede Kritik, die man übt, als negativ anzusehen. Kann man machen, nützt aber nix, denn die Kritikpunkte bleiben ja. Auch wenn man sie sich schönredet.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.