Went down

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Schreibflash

Went down

von Schreibflash (27.09.2014, 11:00)
book:
Zuletzt geändert von Schreibflash am 28.09.2014, 11:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

Re:

von ANOUK_F. (27.09.2014, 13:37)
Hallo Schreibflash!
Eine Frage: bist Du männlich oder weiblich? Ich frage, da sich der weibliche Seelenpartner oft schlimmer mit dem Verlust quält, als der männliche Seelenpartner.
Ich habe mich kürzlich mit dieser Thematik intensiver befasst.
Zuletzt geändert von ANOUK_F. am 29.09.2014, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Went down

von Siegfried (27.09.2014, 14:05)
Schreibflash hat geschrieben:
Anmerkung:
In diesem Gedicht geht es um den Verlust eines Seelenverwandten. Es geht um jemanden, den man unendlich lange gesucht, tatsächlich auch gefunden und viel zu schnell wieder verloren hat. Und das einfach nicht akzeptieren kann!


Ein Text, der vom Autor/von der Autorin erklärt werden muss, hat ein gewisses Problem. Oder nicht?
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Went down

von mtg (27.09.2014, 14:37)
Siegfried hat geschrieben:
Schreibflash hat geschrieben:
Anmerkung:
In diesem Gedicht geht es um den Verlust eines Seelenverwandten. Es geht um jemanden, den man unendlich lange gesucht, tatsächlich auch gefunden und viel zu schnell wieder verloren hat. Und das einfach nicht akzeptieren kann!


Ein Text, der vom Autor/von der Autorin erklärt werden muss, hat ein gewisses Problem. Oder nicht?

Na, ich denke mal, in diesem Fall geht es darum, potenzielle Schwülstigkeitsvorwürfe im Vorfeld zu verhindern. Und um zu sagen, dass hier nicht einfach nur »herumgelyrikt« wurde, sondern eine handfeste Gefühlslage dahinter steht.

Meinethalben hätte die Erklärung nicht sein müssen – aber wer den Hintergrund nicht kennt, wird eine lebende Bezugsperson vermuten – und für die Autorin lebt diese Person ja weiter.

Schreibflash

Auf Nummer sicher gehen

von Schreibflash (27.09.2014, 14:59)
book:
Zuletzt geändert von Schreibflash am 28.09.2014, 11:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

Re:

von ANOUK_F. (27.09.2014, 17:38)
@ Schreibflash:
Wenn es sich wirklich um Seelenverwandtschaft und nicht "nur" um eine intensive Verliebtheit handelt. heilt die Zeit eben nicht!!!! Denn die Seele (n) überdauern die Zeit.
"Verlust" bedeutet, dass sich (vorübergehend) der eine dem anderen Seelenpartner entzieht, meist, da der eine Teil die Tragweite der "Beziehung" in dem die beiden zueinander stehen, nicht begriffen hat. Meist (das ergab zumindest meine Recherche) ist es der männliche Part, der sich zunächst entzieht. Was den weiblichen Part zum Verzweifeln bringt. Ist es echte Seelenverwandtschaft und nicht nur eingebildete, dann werden sich die beiden unweigerlich wiederfinden, da ab einem bestimmten Zeitpunkt BEIDE so empfinden, wie Du es in Deinen Zeilen zum Ausdruck bringst.

Schreibflash

Wahrscheinlich hast Du recht? Natürlich hast Du das!

von Schreibflash (27.09.2014, 17:46)
Grundsätzlich sagt man ja: Man trifft sich immer zweimal im Leben!
Zuletzt geändert von Schreibflash am 27.09.2014, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re: Went down

von Seshmosis (27.09.2014, 17:47)
Schreibflash hat geschrieben:
Wozu brauche ich dich? Wozu nur?
Ich sag' es dir: Du bist mein Glück
und genau wie ich komplett verrückt.

Ich atme durch dich!
Ich fühle durch dich!
Und nur so lebe ich!

Wozu brauche ich dich? Wozu nur?
Ich sag' es dir: Du bist mein Elixier
und bleibst auf Ewig ein Teil von mir.


Anmerkung:
In diesem Gedicht geht es um den Verlust eines Seelenverwandten. Es geht um jemanden, den man unendlich lange gesucht, tatsächlich auch gefunden und viel zu schnell wieder verloren hat. Und das einfach nicht akzeptieren kann!

Dem Gedicht ist keinerlei Verlust anzumerken.
Ich dachte, es ginge um die euphorische Beschreibung der Beziehung von einem Du zum anderen Du.

Kein Wort vom Ende der Beziehung.
Wo ist der Schmerz?
Wo ist der Verlust?
Wo im Text steht die Nicht-Akzeptanz?
Wo sind die Gefühle der Verlassenen?

So wie der Text dasteht, könnte man meinen, da hat jemand sein passendes Gegenüber gefunden.

Schreibflash

Re:

von Schreibflash (27.09.2014, 17:54)
...
Zuletzt geändert von Schreibflash am 03.10.2014, 17:00, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (27.09.2014, 18:07)
@ Schreibflash:
Aber das findet alles nur in Deinem Kopf statt!
Das ist nur Dein persönlicher Film, zu dem kein anderer einen Zugang hat.
Der Leser hat keine Chance, in die Situation einzusteigen.
Nur durch Deinen erklärenden Nachsatz kam das Thema "Trennung - Verlust" erst ins Spiel.
Es ist nirgendwo erkennbar, dass es um eine "Verliererin" geht.
Der Text ist so unverständlich wie privat, dass er in einem Tagebuch seinen Platz finden sollte oder in einer Psychogruppe, aber nicht in einem Schreib- oder Poesieforum.
Durch Dein Verschweigen wird er im Wortsinn "Nichts sagend".

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

An Schreibflash, falls du noch unter uns weilst

von ANOUK_F. (29.09.2014, 11:31)
Hallo Schreibflash,
solltest Du Dich noch unter den stummen Mitlesern dieses Forums befinden:
Was hat Dir Anlass dazu gegeben, deine Postings zu löschen? Ich habe mich mit Deiner Situation auseinandergesetzt, andere haben sich mit Deinem Gedicht ernsthaft auseinandergesetzt. Meiner Meinung nach waren alle Kritikpunkte berechtigt.
Dir wurden sogar Verbesserungsansätze genannt, usw.

Abschließend (falls Du dies überhaupt noch Kenntnis nimmst): Ich glaube nicht, dass es sich bei Dir und Deinem vermeintlichen Seelenpartner um echte Seelenverwandtschaft handelt. Sicher hältst Du mich nun für anmaßend, diese Vermutung zu äußern, aber die Gefahr gehe ich ein. Dein Verhalten und einige Deiner leider bereits gelöschten Äußerungen deuten eher darauf hin, dass es sich von Deiner Seite aus "lediglich" um extreme Verliebtheit handelt und Du nicht mit dem Verlust/ Rückzug des Partners klar kommst. "Seelenverwandtschaft" muss sich übrigens nicht unbedingt auch auf physischer Ebene abspielen. Kann, muss aber nicht.
Dein Gedicht solltest Du ggf. betreffendem Mann direkt zustecken, anstatt es für uns alle zu posten -- sehr überzeugt scheinst du ohnehin von Deinem eigenen Werk nicht zu sein, wenn du es nach so kurzer Zeit wieder herauslöscht. Schade.

In einem Posting schriebst Du, Du wärst in einem anderen Forum regelrecht gemobbt worden. Kann es sein, dass Du dich einfach nur schnell angegriffen fühlst, obwohl es von anderer Seite lediglich gut gemeinte Kritik war? Derlei Fragen solltest Du Dir ggf. mal stellen.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3859
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (29.09.2014, 19:24)
Hallo Anouk,

hast du dir einmal die Frage gestellt, was du mit deinen Stellungnahmen zu fremden Werken bezweckst? Möchtest du helfen, Kontakte knüpfen oder beeindrucken? Und welche Reaktion erwartest du? Ich denke, die Antworten beantworten gleichzeitig die Frage, warum du hier so enttäuscht bist.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

@ Monika

von ANOUK_F. (29.09.2014, 20:21)
@Monika

Hallo Monika,
gerne beantworte ich die Fragen, die du mir stellst, nicht nur mir selber, sondern auch dir. Auch wenn mich Deine Reaktion auf meine Reaktion offen gestanden ein wenig befremdet. Vorab sei gesagt: Wer behauptet denn ich sei „so enttäuscht“? Weil ich das kleine Wörtchen „schade“ verwendet habe? Ich bitte Dich! Ich bin nicht enttäuscht, ich bin etwas ungehalten. Ich finde es nämlich kindisch und absolut nicht nachvollziehbar, hier etwas zu posten und dann, wenn man entsprechend konstruktive Kritik und Stellungnahmen erhalten hat, seinen post (der ja nun die Grundlage für all die eingegangen Antworten ist) wieder heraus zu löschen. Für mich zudem in diesem Falle scheinbar grundlos. Ich würde es gerne VERSTEHEN, Monika! Wer seine Werke hier für alle öffentlich einstellt, erwartet doch wohl Reaktionen. Sonst würde derjenige/diejenige sie ja wohl in der Schublade lassen. Unter erwachsenen Menschen sollte folglich zu erwarten sein, dass derjenige/diejenige mit entsprechenden Stellungnahmen/Meinungen/Vorschlägen lebt, oder aber entsprechend gegen argumentiert – aber nicht mal eben alles löscht. Sorry, aber das finde ich erstens undankbar (denn Leute opfern hier wertvolle Zeit) und zweitens, wie bereits erwähnt, kindisch.
Ich denke, das beantwortet alles. Mehr habe ich nicht dazu zu sagen.
Anouk

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3859
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: @ Monika

von Monika K. (29.09.2014, 21:08)
ANOUK_F. hat geschrieben:
@Monika

Hallo Monika,
gerne beantworte ich die Fragen, die du mir stellst, nicht nur mir selber, sondern auch dir. Auch wenn mich Deine Reaktion auf meine Reaktion offen gestanden ein wenig befremdet.

Nun, alle hast du nicht beantwortet, aber das musst du ja auch nicht. Dass dich meine Antwort befremdet, tut mir leid, denn sie war tatsächlich als Hilfe gedacht.

ANOUK_F. hat geschrieben:
Vorab sei gesagt: Wer behauptet denn ich sei „so enttäuscht“? Weil ich das kleine Wörtchen „schade“ verwendet habe?

Nein, das war lediglich mein Eindruck. Wenn dir der Ausdruck "ungehalten" lieber ist, ändert es dennoch nichts.

ANOUK_F. hat geschrieben:
Wer seine Werke hier für alle öffentlich einstellt, erwartet doch wohl Reaktionen.

Ja, sicher. Die Frage ist nur: Welche? Es gibt hier im Forum verschiedene Bereiche, in denen man etwas einstellen kann, und ich habe inzwischen den Eindruck, dass der Bereich sehr viel über die erwartete Reaktion aussagt. Es ist nur ein Theorie, aber in den meisten Fällen scheint sie zuzutreffen: Wer ein Buch vorstellt, möchte es verkaufen und möglichst nur verkaufsfördernde Kommentare in seinem Thread. Wer einen Text vorstellt, hofft meistens ebenfalls auf wohlwollende Reaktionen. Wer einen Text im Lektorat einstellt, möchte schon eher ein ehrliches und detailliertes Feedback. Aber selbst dort liest keiner gerne einen Totalverriss. Wer liest den denn überhaupt gerne? Wenn ich ehrlich bin, würde der mich auch ziemlich fertigmachen. Dieses Forum wird nicht moderiert. Es kann also jeder tun und lassen, was er will, und nach seinen eigenen Regeln leben. Es haben sich verschiedene Verhaltensmuster herauskristallisiert und entsprechende Grüppchen gebildet - laute und leise. Und manche Mitglieder neigen leider dazu, ihre Beiträge nach langen Diskussionen zu löschen. Das ist ärgerlich, aber es ist nicht verboten. Bei Leuten, denen ich nicht mehr traue, verwende ich deshalb viel die Zitatfunktion, damit meine Antwort nicht heimatlos in der Gegend herumsteht.

ANOUK_F. hat geschrieben:
Sorry, aber das finde ich erstens undankbar

Das beantworte zumindest meine Frage, welche Reaktion du erwartest: Dankbarkeit. Ich selbst erwarte keinen Dank und fahre sehr gut damit. Über den Daumen gepeilt bedankt sich nach meiner Erfahrung nämlich nur etwa jeder zweite Fragesteller. Wenn dir Dankbarkeit wichtig ist, wirst du hier also eher nicht sehr glücklich. Das war übrigens der Grund für meinen Kommentar oben. Ich hatte den Eindruck, dass deine aktuelle Stimmungslage in Dauerfrust umschlagen könnte - wie bei so vielen dienstälteren Mitgliedern.

ANOUK_F. hat geschrieben:
Mehr habe ich nicht dazu zu sagen.
Anouk

Das ist völlig in Ordnung, denn ich erwartete keine Reaktion. Es war ja nur als Denkanstoß gedacht. Vielen Dank für deine offene Antwort. Ich erwarte keine weitere Reaktion (oder gar Dank) von dir.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

Re:

von ANOUK_F. (30.09.2014, 10:29)
@ Monika

Hallo Monika,
auch wenn Du keine weitere Reaktion (oder gar Dankbarkeit) von mir erwartest, so folgt nun doch etwas. Beides. Reaktion und obendrein ein Dankeschön. Auch ich bin immer für Offenheit. Um den heißen Brei mit lauter schönen Worten herum zu reden bringt nämlich niemandem etwas.

Nein, ich meine nicht, dass ich Dankbarkeit erwarte in Form von: "Danke, Ihr seid alle so gut zu mir und habt mir sooo geholfen". Dankbarkeit ist für mich die Form der Umsetzung von Denkanstößen, gelieferten Ideen, Ratschlägen, konkreten Verbesserungsvorschlägen.
Dinge einfach nur zu löschen ist für mich das krasse Gegenteil davon.
Ich persönlich habe das Gedicht von Schreibflash gar nicht direkt kommentiert. Ich habe eher ihre Situation, aus der heraus das Gedicht abgefasst worden ist, zu verstehen versucht. Nichtsdestotrotz haben einige kompetente Leute hier im Forum wertvolle Inputs in direktem Bezug auf das Gedicht gegeben. Ich finde es daher unangemessen (ja, das ist glaube ich das richtige Wort) , diese Input nicht in irgendeiner Form anzunehmen. Die Löschaktion deutet klar darauf hin, dass es Schreibflash gar nicht um die Weiterentwicklung ihres Gedichtes oder ihres Schreibens generell geht. Warum also dann die Publikation in diesem Forum??? Und nein, es handelte sich in diesem Fall NICHT um eine Verkaufsintention, denn der Gedichtband war nach ihrer eigenen Aussage noch gar nicht veröffentlicht. Im Gegenteil, sie wünschte sich (angeblich!) Reaktionen, aufgrund derer sie über eine Veröffentlichung bzw Überarbeitung nachdenken wollte. Wenn jemand sich derart äußert, fordert er damit andere auf, sich EHRLICH mit dem Werk auseinander zu setzen. Und nur Ehrlichkeit bringt weiter!
Was nützt es denn, wenn beispielsweise Seshmosis (ich führe ihn an dieser Stelle an, da er a)kompetent ist und b) sein Wort hier großes Gewicht hat, da er eben erfahren bzw. kompetent ist) sagen würde: Super, alles gut, prima, würde ich genau so veröffentlichen.
Das brächte gar nichts! Null Weiterentwicklung. Null Verbesserung.

Ggf. gäbe es dann nach einer Veröffentlichung böse Leserkommentare, schlimmstenfalls auf Amazon, und das wäre dann verkaufsschädigend.

Da ist es doch viel besser, die Texte hier vorab durchdiskutieren zu lassen, bei Bedarf zu ändern und später selbstbewusst zu veröffentlichen.

Anouk

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.