Wer nicht wirbt, der stirbt - 2. Teil

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (16.01.2010, 14:55)
Danke Richy :)

Also ich habe beim Sachbuch ja auch das Search Inside und anfangs an der Richtigkeit meiner entsprechenden Entscheidung gezweifelt. Inzwischen finde ich es aber ok, denn hierbei kann sich jeder Interessent davon überzeugen, dass dieses Buch - allen Vorurteilen gegenüber bod zum Trotz - in jeder Hinsicht ok ist. Hiermit wird die Kaufentscheidung positiv beeinflusst.
Und vielleicht bringen mich die nun eingestellten Fotos in die Bestsellerliste -- weltweit versteht sich - :oops:

Ciao haifischfrau

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (16.01.2010, 16:36)
Grüß Dich Frau Haifisch,

die Fotos habe ich mir angesehen, die passen doch super zum Buch.
Die bei Grenzlandfrau gefallen mir besonders gut.
Die werten das Buch auf.
Gut dass die Stempel auf dem Ausweis nicht mehr gut sichtbar sind, das hätte evtl. etwas Ärger gegebenen.

Wobei es halt mal eine andere Zeit war und da hat es dazu gehört.

Auf alle Fälle gut gelungen.
Das Operations Foto ist vielleicht etwas klein ausgefallen, aber das ist vielleicht auch besser so. Ich kann kein Blut sehen:-)
Gruß vom Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (16.01.2010, 17:03)
Ende gut - alles gut ...

Ach nee, das ist ja erst der Anfang :-)

B. angle:

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.01.2010, 17:28)
Hallo Richy,

Richymuc hat geschrieben:
Fast kein Autor nutzt die kostenlose Möglichkeit (bei Amazon), Bilder zu seinem Buch zu hinterlegen.


Stimmt, sollte man ändern. Eine gute Idee thumbbup Werde ich mal in den nächsten Tagen umsetzen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.01.2010, 17:34)
Hallo Haifischfrau,

Haifischfrau hat geschrieben:
Also ich habe beim Sachbuch ja auch das Search Inside und anfangs an der Richtigkeit meiner entsprechenden Entscheidung gezweifelt. Inzwischen finde ich es aber ok, denn hierbei kann sich jeder Interessent davon überzeugen, dass dieses Buch - allen Vorurteilen gegenüber bod zum Trotz - in jeder Hinsicht ok ist. Hiermit wird die Kaufentscheidung positiv beeinflusst.


Es ist schon lustig, wie hier beklagt wird, wie leicht ganze Bücher gelesen werden können, wenn man weiß, wie es geht, in anderen Threads aber massenhaft Autoren am Hochladen ihrer Buchdateien, an der Formatierung der Manuskripte usw. scheitern. Und man kann ja auch nicht gerade behaupten, dass diese Autoren auf ihre Hilferufe von hilfreichen Tips unzähliger Autoren überschwemmt werden.

Beste Grüße,

Heinz.

storyabc
Beiträge: 12
Registriert: 11.01.2010, 21:20

Homepage + Google-Werbung + Link zu amazon.de

von storyabc (16.01.2010, 18:31)
Da ich neu bei euch im Forum bin, weiß ich nicht, in wie weit ihr darüber Bescheid wisst, was google-Werbung angeht.

Ich finde es für Werbezwecke sehr gut, dass man eine Homepage besitzt, in die man widgets von amazon einbindet. Ein Klick und man ist beim Buch bei amazon und kann es kaufen.

Nur: gefunden muss die Homepage ja auch werden. Dafür muss man sich ein google-adwords-Konto anlegen, das man dann mit bestimmten Suchbegriffen und der eigenen Homepage verbindet.

Bei mir funktioniert das sehr gut und ich bin überzeugt, dass einige meiner Verkäufe auf dieses Konto gehen.

Übrigens gebe ich im Monat etwa 10-15 Euro für meine google-Werbung aus und nehme deutlich mehr über die Buchverkäufe ein. Für mich lohnt es sich. Allerdings biete ich noch andere Dienste mit meiner kleinen Beratungsfirma an, die mehr einbringen, als der reine Buchverkauf.

Trotzdem: Vielleicht wäre dies ja eine Idee für euch?
www.storyabc.com (Internetadresse)

holz

Re:

von holz (16.01.2010, 18:49)
neu bei weltbild: in 250.000 Bücher hineinlesen

http://www.boersenblatt.net/353052/

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (17.01.2010, 18:45)
auf der homepage von libreka steht folgender Satz:

Die Anzahl der ausgeschlossenen Seiten kann vom Verlag für jeden Titel individuell festgelegt werden und deshalb auch von Buch zu Buch variieren.

das heißt also im Klartext, dass BoD alle Seiten bis auf die jeweilige Seite 9 und 10 freigegeben hat. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass maximal 20 Seiten als Leseprobe vollkommen ausreichen.
Gruß Uschi

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (18.01.2010, 00:25)
Hallo hawepe,

das mit dem Anbieten von Hilfe ist so eine Sache. Die geschilderten Probleme sind oft so unzureichend beschrieben, dass eine Problemlösung schwer fällt. Ich bin aber bei Ihnen, wenn Sie feststellen, dass die Probleme, mit denen sich einige Autoren herumschlagen, Zweifel aufkommen lassen, ob sie überhaupt schon einmal ein Textverarbeitungsprogramm gestartet haben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Qualität von Bod-Büchern stark variiert, ist ein Blick ins Buch ein absolutes Muss vor dem Kauf. Wer sich scheut, aus welchem Grund auch immer, einem möglichen Käufer ein paar Seiten zugänglich zu machen, schöpft vermutlich das Verkaufspotenzial nicht aus.

Gruß


Bello

Benutzeravatar
NinaNell
Beiträge: 30
Registriert: 17.01.2010, 17:34
Wohnort: Hannover

Re:

von NinaNell (18.01.2010, 09:15)
Also ich habe die Möglichkeit von SearchInside genutzt und finde es super! Der Kunde hat so die Möglichkeit sich von der Qualität zu überzeugen und zu sehen, ob ihm überhaupt der Schreibstil usw. gefällt. Sonst handelt man sich hinterher eventuell noch ne negative Rezension ein.

Ansonsten wollte ich mich an dieser Stelle mal für die vielen Werbeideen bedanken. Habe sie mir alle in eine Liste geschrieben und arbeite sie nach und nach durch. Dieser Thread ist wirklich eine Schatztruhe an Ideen. Dankööö! cheezygrin


Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (18.01.2010, 14:49)
Bello hat geschrieben:

Aufgrund der Tatsache, dass die Qualität von Bod-Büchern stark variiert, ist ein Blick ins Buch ein absolutes Muss vor dem Kauf. Wer sich scheut, aus welchem Grund auch immer, einem möglichen Käufer ein paar Seiten zugänglich zu machen, schöpft vermutlich das Verkaufspotenzial nicht aus.

Bello

Bello, ich bin ganz Deiner Meinung, was eine Leseprobe betrifft. Wenn ich im Laden ein Buch kaufe, kann ich auch ein bisschen darin stöbern und mir den Stil des Autors anschauen. Nichts also gegen ein Leseprobe - sagen wir von 20 Seiten - im Internet. Wenn man aber bei libreka von meinem Buch (1. Auflage, die es gar nicht mehr zu kaufen gibt) von 213 Seiten 169 Seiten im Netz lesen kann, dann finde ich das nicht mehr in Ordnung und hat nichts damit zu tun, dass sich ein Autor scheut ein paar Seiten zugänglich zu machen. Ich habe so den Eindruck, dass manche hier gar nicht begreifen, dass man fast das ganze Buch bei libreka lesen kann. Sucht Euch doch mal Eure Bücher bei libreka heraus und seht, wieviel Ihr davon zum Lesen freigegeben habt. (natürlich nur die, die search inside zugestimmt haben). Wie Richard weiter oben schon geschrieben hat, selbst der Stop nach 50 Seiten kann ganz einfach umgangen werden. Man meldet sich einfach neu an und liest bei seite 51 bis 100 weiter. So einfach ist das. Und das hat nichts mehr mit einer "Leseprobe" zu tun.
Gruß chiquitita

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (18.01.2010, 19:49)
Genau meine Worte Ursula,

15-20 Seiten auf Amazon wären schon in Ordnung, aber doch nicht ein ganzes Buch auf libreka zum Nulltarif!

Ich rege mich einfach nicht mehr auf, meins kann man ja nicht lesen.
Wer das will ist ja ok, schlimm nur für die, die nicht wissen was mit Ihrem Buch passiert, wenn sie ein falsches Häkchen setzen.
.. Nur weil es ihnen keiner gesagt hat.
Bevor ich Search Inside freigeben würde, würde ich lieber noch mehr Foto bei Amazon zum Buch einstellen.

Egal, jeder wie er mag.
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
NinaNell
Beiträge: 30
Registriert: 17.01.2010, 17:34
Wohnort: Hannover

Re:

von NinaNell (18.01.2010, 20:32)
Also mein Buch findet man überhaupt net bei libreka.de
Heißt das denn, wenn man bei Amazon "SearchInside" aktiviert hat, dass das dann bei libreka auch so ist? Das hab ich jetzt nicht mitgekriegt... *am-Kopf-kratz*

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (18.01.2010, 21:15)
Hallo Nina,

Dein Buch ist noch relativ neu.

Bald kann es es fast ganz bei Libreka lesen, ist nur eine Frage der Zeit, lange wird es nicht dauern.
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.