Wie ein neues Buch vermarkten?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
constanze
Beiträge: 232
Registriert: 07.04.2007, 22:30
Wohnort: hamburg

Re:

von constanze (14.12.2008, 10:58)
hi stefan,

scon besser! :-)

nein, zum glück nicht "one of a million"!

ich erinnere mich an ein posting in einem forum, in dem die autorin schrieb:
"und dann liest du ne stunde - und am ende kaufen nur 3 dein buch! toll!:-/"

ich denke, solange wir wissen, WARUM wir schreiben - uns nicht dem druck ausliefern, zu VERKAUFEN, vielmehr zu VEBREITEN (unser geistiges gut, welches eh unbezahlbar ist), kommt alles andere oft von allein, wenn wir Spaß haben am KREATIVsein haben.

wie kreativ und ideenreich ein autor wirklich ist, zeigt sich allerdings wirklich oft an seinen originellen werbemaßnahmen!

druck spüren die leser, meine ich!

uns allen viele ideen & mehr Entspanntheit & nicht den verloren blick darauf, WARUM wir schreiben! :-)

constanze*

Stefan Lange (gelöscht, 2
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2008, 19:41
Wohnort: Tessin

Re:

von Stefan Lange (gelöscht, 2 (14.12.2008, 13:18)
Hi Constanze,

ich hatte ja in einem weiteren Post meine eigene Aussage "alles Müll" etwas revidiert. Ich wollte weder hochnäsig noch arrogant rüberkommen.

Ich finde diesen Fred hier schon wichtig, aber es ist, so wie einige Vorredner geschrieben haben, sehr sehr mühsam, seine Ideen zu verbreiten.

Ich habe für mein Werk (quasi als "kreativ-sein") einen eigenen Werbeclip zusammengeschustert und bei Clipfish etc. eingestellt. Das hat etwas gebracht - siehe hier:

Clip

Wenn ich Dein Wirken anschaue, so bist du wohl mit Herzblut Schriftstellerin und denkst auch daran, Deine (auch künftigen) Werke weiter zu verbreiten.

Ich habe (zum Glück?) nur 1 Buch geschrieben und es geht mir um ein ganz spezielles Thema. Ich würde mich nicht engagieren, meine Botschaft zu verbreiten, wenn mich nicht die zahlreichen Leserreaktionen (Hammer!) zusätzlich dazu ermuntern würden.

Ich habe mittlerweile auch Mitstreiter gewonnen - nicht zuletzt einen Regisseur. Wenn ich mir aber die Arbeit anschaue, die dahinter stand, wollte ich eigentlich davor warnen, wenn man sich allzugrosse Hoffnungen macht.

Die meisten kostenpflichtigen Vermarkter leben nämlich genau von dieser Hoffnung, kosten viel Geld, und bringen nicht viel.

Aber: wer gar nichts tut, kann auch nichts bewegen und immerhin ist der Weg das Ziel - ein gängiger Spruch, den ich gerade erst in der letzten Zeit zu schätzen gelernt habe.

In diesem Sinne: Fröhliches Vermarkten und wenn es noch andere gute und kreative Tipps gibt: Nur her damit!

Grüsse

Stefan
Zuletzt geändert von Stefan Lange (gelöscht, 2 am 14.12.2008, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.

Lennet

Re:

von Lennet (14.12.2008, 13:27)
ich kann constanze nur beipflichten. mit positiver energie geht man ganz anders an die sache heran, als mit der einstellung, dass es sowieso nichts bringt.

nur flyer verteilen oder nur freie pressedienste anschreiben oder nur auf die eigene homepage bauen, bringt sicherlich keinen besonderen erfolg. aber alle hier genannten möglichkeiten optimal ausgeschöpft, werden sicher eine erste kleine erfolgswelle auslösen.

Stefan bringt es für mich gut auf den Punkt: Eigene Wege gehen und nicht das machen, was alle machen! Kreativ sein ist das Motto!
Zuletzt geändert von Lennet am 14.12.2008, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (14.12.2008, 16:28)
... gleichwohl ich das, was alle machen, für mich keinesfalls ausschließe! auch flyer, pressedienste, website etc. haben absolut sinn und gehören m.e. zu den must-haves!

ziel ist es für mich eher, über außergewöhnliche wege das "normale" marketing sinnvoll zu ergänzen.

so, das von mir ... und nun gehe ich meine OMA FEIERN (die ist nämlich heute 88 geworden thumbbup thumbbup )
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (14.12.2008, 16:38)
Viel Spaß!
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

jacker
Beiträge: 1
Registriert: 14.12.2008, 17:58

Ebook vermarkten

von jacker (14.12.2008, 18:12)
Hi Susanne28,

Also ich habe sehr gute Erfolge mit dem Werben auf Videoportalen gemacht. Drehe doch einfach ein Kurzes Video und gebe Dein Buch bekannt. Wenn du ins Ebook Geschäft einsteigen möchtest ist das die beste kostenlose Methode.

Gruß
jacker
Wie ein 29-jähriger Kölner aus 50 € Startkapital
ein 5.000 €-pro-Monat-Geschäft gemacht hat &
wie genau das für Sie auch möglich ist. Klicken
Sie hier, um zu lesen, wie er es gemacht hat:
http://www.av-anzeigenmarkt.de/erfolg

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re: Ebook vermarkten

von Conny (14.12.2008, 18:16)
jacker hat geschrieben:
Hi Susanne28,

Also ich habe sehr gute Erfolge mit dem Werben auf Videoportalen gemacht. Drehe doch einfach ein Kurzes Video und gebe Dein Buch bekannt. Wenn du ins Ebook Geschäft einsteigen möchtest ist das die beste kostenlose Methode.

Gruß
jacker



Meinst Du damit so eine Art Internetlesung?

Gruß, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Lennet

Re:

von Lennet (14.12.2008, 19:27)
MW hat geschrieben:
... gleichwohl ich das, was alle machen, für mich keinesfalls ausschließe! auch flyer, pressedienste, website etc. haben absolut sinn und gehören m.e. zu den must-haves!

ziel ist es für mich eher, über außergewöhnliche wege das "normale" marketing sinnvoll zu ergänzen.

so, das von mir ... und nun gehe ich meine OMA FEIERN (die ist nämlich heute 88 geworden thumbbup thumbbup )

ich hatte mich wohl unklar ausgedrückt: ich würde auch nichts ausschließen - schon gar nicht bewährte methoden. im gegenteil: ich werde die komplette liste abarbeiten, wenn's soweit ist! gerade im marketing ist mehr manchmal mehr! ;)
Zuletzt geändert von Lennet am 14.12.2008, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (14.12.2008, 19:45)
Ok, selbst auf die Gefahr hin, virtuell (hoffe ich, dass es dabei bleibt :wink: ) gesteinigt zu werden, werfe ich jetzt eine Frage in die Runde: PR/Marketing bis zum Abwinken, alles von A bis Z ausprobiert ... ist das nicht ein bißchen too much? Leser sind nicht dumm (bin selbst eine) und wenn sie ein Buch suchen, finden sie es auch. Wir haben schon viel Arbeit investiert, haben das schöne Buch geschrieben, aber zum Schluss entscheiden doch die Lesern, ob ein Buch gut wird oder nicht. Bei allen PR und Marketing (und ich habe Marketing studiert) habe ich das Gefühl mich (als Autorin) aufzudrägen. So als ob ich so überzeugt wäre, von dem, was ich geschrieben habe, dass es unbedingt herausschreien muss. Aber so sollte es (m.M) nicht sein. Ich als Autorin entscheide nicht, ob mein Buch gut ist. Noch dazu kommt, dass nur der Geschmack entscheidet, und über Geschmack läßt sich nun mal nicht streiten.
Wir verkaufen doch keine Schuhe ...
LG,

Lisa

Lennet

Re:

von Lennet (14.12.2008, 19:52)
Lisa_Sonnenblume hat geschrieben:
Ok, selbst auf die Gefahr hin, virtuell (hoffe ich, dass es dabei bleibt :wink: ) gesteinigt zu werden, werfe ich jetzt eine Frage in die Runde: PR/Marketing bis zum Abwinken, alles von A bis Z ausprobiert ... ist das nicht ein bißchen too much? Leser sind nicht dumm (bin selbst eine) und wenn sie ein Buch suchen, finden sie es auch. Wir haben schon viel Arbeit investiert, haben das schöne Buch geschrieben, aber zum Schluss entscheiden doch die Lesern, ob ein Buch gut wird oder nicht. Bei allen PR und Marketing (und ich habe Marketing studiert) habe ich das Gefühl mich (als Autorin) aufzudrägen. So als ob ich so überzeugt wäre, von dem, was ich geschrieben habe, dass es unbedingt herausschreien muss. Aber so sollte es (m.M) nicht sein. Ich als Autorin entscheide nicht, ob mein Buch gut ist. Noch dazu kommt, dass nur der Geschmack entscheidet, und über Geschmack läßt sich nun mal nicht streiten.
Wir verkaufen doch keine Schuhe ...

werbung muss nicht aufdringlich sein. auffallen sollte sie schon. im optimalfall positiv. herausschreien ist sicher nicht positiv - wieso glauben viele, dass werbung laut und aggressiv sein muss? es kommt aber vielleicht auch auf das beworbene produkt an - punkbands können ihre songs sicher anders anpreisen als lyrikautoren ihre bände. wenn man das gefühl hat, man würde sich anderen aufdrängen, sollte man es wohl besser lassen. freundlich auf sein buch hinweisen ist etwas anderes und klinkenputzen ist sicher nicht jedermanns sache. das hat aber nichts mit aufdrängen zu tun. selbstverständlich muss man zuerst selbst von seinem eigenen buch überzeugt sein. wenn man selbst nicht daran glaubt, wieso sollten es dann andere tun.
Zuletzt geändert von Lennet am 14.12.2008, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (14.12.2008, 20:03)
Aber wieso traust du Lyrikfans nicht zu, nach neue Lyrik zu suchen?
LG,



Lisa

Lennet

Re:

von Lennet (14.12.2008, 20:11)
Lisa_Sonnenblume hat geschrieben:
Aber wieso traust du Lyrikfans nicht zu, nach neue Lyrik zu suchen?

ich schrieb: "punkbands können ihre songs sicher anders anpreisen als lyrikautoren ihre bände."
was daran war missverständlich? meine haltung zu punk oder lyrik hat nun wirklich nichts mit dem beispiel zu tun. das hatte einfach eine platzhalterfunktion. ich hätte auch "rapper und belletristik" einsetzen können.

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (14.12.2008, 20:23)
[quote="Lennet
was daran war missverständlich? [/quote]

:roll: Geht es vielleicht auch freundlicher? :roll:
LG,



Lisa

Lennet

Re:

von Lennet (14.12.2008, 20:25)
ich habe gefragt, was missverständlich war. was daran ist unfreundlich wenn ich nachfrage? :roll:

Stefan Lange (gelöscht, 2
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2008, 19:41
Wohnort: Tessin

Mitstreiter

von Stefan Lange (gelöscht, 2 (14.12.2008, 20:40)
Hi Lisa,

ich kann deinen Einwand "sich eventuell" aufzudrängeln gut nachvollziehen. Das habe ich mich nähmlich auch schon gefragt.

Zum Glück habe ich es elegant gelöst. Ich selbst habe gar nicht die Zeit, mich um alles alleine zu kümmern oder hier und da Pressemitteilungen zu verfassen etc. Ich habe zwei Mitstreiter gefunden, die von meinem Buch überzeugt sind und sich für die Verbreitung des Themas einsetzen. Sie durchforsten das Netz nach relevanten Beiträgen und reagierend dann entsprechend.

Eine sogenannte "Strategie" habe ich auch und diese wird konsequent abgearbeitet. Manches kann ich selbst tun, manches übernehmen freundliche Helferlein.

Vielleicht hast du eine Freundin oder einen Freund bzw. Bekannten, der dich unterstützen könnte?

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.