Wie geht ihr mit negativer Kritik um?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


holz
Beiträge: 376
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re:

von holz (23.09.2013, 14:57)
Siegfried hat geschrieben:
MW hat geschrieben:
Fazit: Bei schlechter Kritik gehe ich wie folgt vor:

a) Prüfen, ob sie berechtigt ist. Wenn ja, das Buch überprüfen und ggf. nachbessern.

b) Wenn die Kritik unberechtigt ist, stelle ich den Sachverhalt kurz, knapp und höflich richtig und beende damit meinen Diskussionsbeitrag, um das Thema nicht künstlich aufzbauschen.

c) Zwei Minuten still über den Döskopf ärgern und sich dann über das gute Feedback freuen :wink:


Eine Buchkritik:

"Bereits der Titel ist skandalös, deshalb verrate ich ihn nicht ... [Der Autor] hat noch nie so ein erbärmliches Buch geschrieben ... leicht erkennbare Personen werden lächerlich gemacht und teilweise denunziert ... Ich habe viele Bücher von ihm gelobt und Jahrzehnte lang an sein Talent und seine Redlichkeit geglaubt ... [Er] stellt sich wieder einmal als Opfer dar ... Ich halte nichts davon, dass ein Autor mir sein Werk erklärt. Der Text muss für sich selbst stehen ... Besprechen will ich das Buch nicht, weil das literarische Niveau aus meiner Sicht zu niedrig ist ... Es ist miserable Literatur, es ist wirklich ungeheuerlich ..."

Wie gesagt: Kritik zu einem einzigen Buch. Welche Variante wählt der Buchautor - a, b oder c?



Variante d) Ick freu mir wie Bolle!
So ein Verriss von MRR, da jubeln die Verkaufszahlen.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5724
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (23.09.2013, 15:16)
holz hat geschrieben:
Variante d) Ick freu mir wie Bolle!
So ein Verriss von MRR, da jubeln die Verkaufszahlen.


cheezygrin

Aber ich frage mich, wenn jemand hier im Forum eine derartige Kritik zu einem Buch eines Mit-Foristen geschrieben hätte, was wäre dann wohl passiert?

Vermutlich hätte man den Kritiker virtuell am nächsten Laternenpfahl aufgehängt - von diversen Anmerkung zu seiner Wortwahl ganz zu schweigen ...Wegen negativer, destruktiver, nicht zulässiger Kritik ...

cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Angel_M_Weiss
Beiträge: 66
Registriert: 29.06.2013, 18:39

Re:

von Angel_M_Weiss (23.09.2013, 15:18)
Entfernt
Zuletzt geändert von Angel_M_Weiss am 02.07.2016, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (23.09.2013, 15:19)
@Siegfried: Übel. Da gebe ich dir Recht. Leider gitb es immer wieder Leute, die ihren Unmut über einen vermeintlichen Fehlkauf mit brachialer Wortarmut kundtun müssen. Aber es bleibt wohl bei Variante c dozey: Mangels Inhalt, hat man bei solchen Kritiken (wenn man dies so nennen kann) ja keinen Ansatzpunkt, um mit dem Leser ins Gespräch zu kommen.
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5724
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (23.09.2013, 17:44)
Wie Holz schon richtig angemerkt hat, sind das Auszüge aus einer Kritik von Marcel Reich-Ranicki zum Buch "Tod eines Kritikers" von Martin Walser.

So geht man unter Profis miteinander um! cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Pamuk
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2013, 20:59
Wohnort: Hannover

Re:

von Pamuk (25.09.2013, 15:48)
Hab jetzt zur mentalen Unterstützung meinerselbst die besonders positiven Kritiken ausgedruckt und an meine Wand gehängt cheezygrin
Phönix - Mein neues Leben
Schonungslos aufdeckend, den Verstand öffnend, als Selbsttherapie für jeden einfühlsamen Charakter hervorragend geeignet

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (25.09.2013, 21:23)
@ Pamuk
wieso schreibst Du Dir bei Amazon selbst eine fünf-Sterne-Rezension? Das macht m.E. keinen guten Eindruck.
Gruß Uschi

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (25.09.2013, 22:12)
@pamuk, das frage ich auf! Einzige Rezi, 5 Sterne, Rezensentin = Autorin.
Das finde ich extrem unprofessionell

Und was mich wundert:

"...von der DDR in die damalige BRD".

Merke: Es gab die (damalige) DDR - die BRD gibt es nach wie vor.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5534
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (25.09.2013, 22:38)
Haifischfrau hat geschrieben:
die BRD gibt es nach wie vor.

Naja ... die Bezeichnung »BRD« ist einer Erfindung der DDR - DDR mit oder ohne Anführungszeichen - die offizielle Abkürzung des westdeutschen deutschen Staates war maximal »BR Deutschland«.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (26.09.2013, 04:15)
Richtig Matthias, dies bedeutet aber nicht, dass der Staat, der sich hinter diesem (Ost-)kürzel verbirgt, ein ehemaliger ist. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht "ehemalig".

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5534
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.09.2013, 07:18)
@ Maryanne: Da hast Du natürlich Recht. Es gibt nur eine »alte« Bundesrepublik und eine (seit 1990) »neue«.

Zum Thema:
Siegfried hat geschrieben:
Aber ich frage mich, wenn jemand hier im Forum eine derartige Kritik zu einem Buch eines Mit-Foristen geschrieben hätte, was wäre dann wohl passiert?

Ich entsinne mich, dass ich mir mal die »Dreistigkeit« herausnahm, die Besprechung eines Mit-Foristen-Buches hier einzustellen, die nicht unbedingt gut war. Das lag aber weniger an der Kritik, sondern mehr am Buch selbst.

Interessanterweise wurde ich daraufhin von einem feinen »Kollegen« wüst beschimpft, es ginge ja gar nicht, dass ich ungefragt Bücher von Forenmitgliedern rezensieren würde - das wäre ja eine Unverschämtheit. Der Autor hingegen nahm - unerwartet, aber tatsächlich passiert - aus meiner sachlichen Kritik etwas mit. So kann es also auch gehen.

Übrigens: Wie der Umgang mit Kritik läuft, lässt sich aktuell auch am Thread über das »bedingungslose Grundeinkommen« von MichaelHA nachvollziehen. Kritische Anmerkungen zum Buch werden vom Autor entweder mit (sinngemäß) »Du hast ja keine Ahnung« oder »Kauf das Buch« beantwortet.

Naja, jeder möge sich selbst einen Reim darauf machen ...

Benutzeravatar
Pamuk
Beiträge: 15
Registriert: 20.08.2013, 20:59
Wohnort: Hannover

Re:

von Pamuk (26.09.2013, 11:40)
@Uschi & Haifischfrau: Ja, ich bin völlig eurer Meinung. War ein Anfängerfehler, hab ich inzwischen korrigiert...

Ja, das mit der "damaligen BRD" - ich werd mich mal drum kümmern, ob ich das nachträglich noch ändern kann.
Wenn man sein Buch selbst in geänderter Fassung neueinstellen möchte, müsste man ja einen komplett neuen Vertrag abschließen und das Buch wäre quasi 4 bis 6 Wochen erstmal nicht mit Blick-ins-Buch-Funktion usw. verfügbar. Aber ob die Autorenbeschreibung damit verknüpft ist oder ob ich die auch separat ändern kann, werde ich mal herausfinden.

Danke übrigens nochmals für all eure konstruktuve Kritik! Das scheint mir hier eine echt effiziente und hilfreiche Truppe zu sein!
Phönix - Mein neues Leben

Schonungslos aufdeckend, den Verstand öffnend, als Selbsttherapie für jeden einfühlsamen Charakter hervorragend geeignet

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (26.09.2013, 13:12)
@ Pamuk: Das Problem an der Eigenrezension ist nur, dass der Kommentar noch drunter steht. Ergo wurde nur die eigene Rezension abgeändert und ist immer noch eine Eigenrezension. Ich würde sie komplett löschen., da sie so äusserst unglaubwürdig rüberkommt, vor allem, da nicht einmal der Kauf von amazon bestätigt ist. Das ist kein gutes Bild und kann u. U. vom Kauf abschrecken.

Wenn negative Rezension da sind, die auch Hand und Fuss haben, lerne daraus. Wenn es einfach nur welche in der Art „gefällt mir nicht“ oder so ähnlich sind, ignoriere sie. Man kann nicht den Geschmack aller Menschen treffen, also wird es immer wieder welche geben, die einen anderen Geschmack in Form einer negativen Kritik äussern. Sollte sich diese aber auf Grammatik- und / oder Rechtschreibfehler beziehen, sollte man daraus lernen.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Stefan Argus
Beiträge: 6
Registriert: 29.11.2013, 15:08
Wohnort: Glehn

Re:

von Stefan Argus (05.12.2013, 20:09)
Nicht jedem wird es automatisch gefallen, was man so schreibt, das ist nunmal so. Mir geht das von Zeit zu Zeit ähnlich, da ich auch meinen Facebook Seiten immer samstag ein satirisches Statement zur Lage der Nation abgebe. Manch einer fühlt sich dann stets berufen einen der armen, so gebeutelten Politiker oder wen auch immer in Schutz zu nehmen. Aber ich finde das dennoch immer gut, denn das zeigt mir, das es gelesen wird und sich viele damit auseinandersetzen! Und genau das will ich ja auch erreichen. Geht es dann natürlich in den persönlichen Bereich, sollte man die Einträge einfach entfernen und wenn es gar nix mehr hilft, den Nutzer sperren.
Die dümmste Frage ist meistens die, die man nicht gestellt hat!

Sir Adrian Fish
Beiträge: 425
Registriert: 30.09.2007, 19:23
Wohnort: Hamburg

Re: Wie geht ihr mit negativer Kritik um?

von Sir Adrian Fish (05.12.2013, 20:58)
Pamuk hat geschrieben:
Hat schon jemand von euch die Erfahrung gemacht, dass er für eine Veröffentlichung scharf kritisiert wurde? Z. B. insbesondere bei polarisierenden Veröffentlichungen? Wie geht ihr damit um?


Ich habe über die Jahre, die für mich recht interessante Erfahrung gemacht, dass nach dem Einstellen einer negativen Rezension (natürlich nicht von mir selber!), die Verkaufszahlen kurzzeitig, aber spürbar, angestiegen sind. Vielleicht lag es auch jeweils an der Art der Rezension, die in zwei Fällen, eindeutig als Provokation zu verstehen war und sich dadurch extrem von den positiven Bewertungen absetzten.

Jeder der sich der Öffentlichkeit stellt, sei es als Autor, Journalist, Politiker, Schauspieler... muss mit negativer und unsachlicher Kritik leben können. Wer das nicht kann, sollte die Öffentlichkeit meiden.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.