Wie lege ich ein Manuskript überhaupt vor?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (28.10.2007, 09:02)
(mit dem Hinweis, "von einem Kollegen verfasst").

Das ist ja auch etwas ganz anderes.
Ist zwar Schwachsinn, aber offensichtlich nicht zu ändern.

Genau so sehe ich das auch.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (28.10.2007, 13:35)
Hallo,

dann scheinen "richtige" Verlage für Fachliteratur bzw. für eine spezielle Zielgruppe eine Ausnahme zu sein, denn bei denen läuft alles per Mail und übers Telefon ab.

lg,
jola

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (28.10.2007, 13:44)
Guten Tag Jola!

Wenn man auf der Web-Site von namhaften Belletristik-Verlagen auf "Manuskripte einreichen" clickt, steht bei 9 von 10 E-Mails oder Disketten (CD's) unerwünscht. Ich kann nichts dafür :lol: .

Kollegialen Gruß!

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (28.10.2007, 14:12)
Verlage für Fachliteratur ticken halt ein bisserl anders. cheezygrin

Schönen Tag noch (trotz Regen),
jola

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (28.10.2007, 14:49)
Hallo Jola!

Da habe ich Deinen vorherigen Eintrag wohl missverstanden.
Ich dachte beim Lesen nicht an "Fachverlag", sondern an
"spezielle" Belletristikverlage :lol: . In Fachverlagen bin ich
zwar hin und wieder als Leser "vorhanden", jedoch sicher
nicht als Autor. :wink:

Bei uns in der Obersteiermark regnet's einmal zur Abwechslung
nicht. Könnte es von mir aus, aber bloß nicht schneien!!!! :twisted:

Lieben Gruß!

Dagmar R. Rehberg
Beiträge: 28
Registriert: 16.04.2007, 10:40
Wohnort: Rendsburg

Re:

von Dagmar R. Rehberg (01.11.2007, 10:17)
[quote="hwg (Moderator)"]Werte Dagmar Rehberg,

Hallo,

wie ich festgestellt habe hat sich mein Versuch zu helfen als Grundlage für heftigste Diskussionen entwickelt. Jeder hält sich für besonders schlau, ich genauso wie du und wie viele andere Leute. Erfahrung habe ich auch, und alle Lektoren und Verlagsmitarbeiter, mit denen ich gesprochen habe, haben mir meine erlernte These bestätigt.
Wie dem auch immer sei, man kann unterschiedlicher Meinung sein, braucht jedoch nicht gleich beleidigend zu werden. Oder willst du mir ernsthalft erzählen, dass du die Bedeutung der Abrede "Werte" nicht kennst? Schön, dass du deinen Beitrag wenigstens nicht mit "Hochachtungsvoll" unterzeichnet hast.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (01.11.2007, 13:27)
Hätte ich "Liebe Dagmar..." getippt, wär's Heuchelei gewesen.
Besonders jetzt auf Grund Deiner Antwort klar erkennbar.
Außerdem war's die An- und nicht die Abrede. Aber ich will
ja gar nicht schlauer sein als Du es womöglich bist... :lol:

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (01.11.2007, 16:10)
Hallo Dagmar,

Dagmar R. Rehberg hat geschrieben:
Oder willst du mir ernsthalft erzählen, dass du die Bedeutung der Abrede "Werte" nicht kennst?


Ich gebe die Frage an Dich zurück! Nicht überall im deutschsprachigen Raum wird "Werte XY" negativ ausgelegt. Bei uns im "Ösiland" ist "Werte XY" eine häufig verwendete normale und alltägliche Anrede zw. "Sehr geehrte XY" und "Liebe XY".

Gruß aus Wien,
jola

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (01.11.2007, 16:32)
... und als Sahnehäubchen: In meinem Buch habe ich ein Kapitel "Werte Firma" überschrieben, weil es Auszüge aus Verbraucherschreiben aus den Jahren 1887 bis 1997 zitiert - und diese Schreiben oft genau so anfingen...

Merke:
Nicht immer ist das, was man hört
des bösen Kommentares wert.

Beste Grüße
Matthias

Dagmar R. Rehberg
Beiträge: 28
Registriert: 16.04.2007, 10:40
Wohnort: Rendsburg

Re:

von Dagmar R. Rehberg (01.11.2007, 18:32)
Jola schrieb:
Ich gebe die Frage an Dich zurück! Nicht überall im deutschsprachigen Raum wird "Werte XY" negativ ausgelegt. Bei uns im "Ösiland" ist "Werte XY" eine häufig verwendete normale und alltägliche Anrede zw. "Sehr geehrte XY" und "Liebe XY".

Gruß aus Wien,
jola[/quote]

Okay, wenn es so ist, entschuldige ich mich für die Unterstellung. Bei uns heißt es soviel wie "Blöde Kuh"

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.11.2007, 22:25)
Hallo Dagmar,

Dagmar R. Rehberg hat geschrieben:
Okay, wenn es so ist, entschuldige ich mich für die Unterstellung. Bei uns heißt es soviel wie "Blöde Kuh"


Ich hatte es auch negativ verstanden, aber das ist eben das Problem von Foren, Mailinglisten, Newsgroups etc., dass die Teilnehmer aus voellig unterschiedlichen Gegenden kommen und man keine Mimik und Gesten sieht.

Manchmal braucht man da schon ein dickes Fell, um sich nicht gleich zu aergern, sondern erst einmal auf ein Missverstaendnis zu hoffen.

Einen schoenen Abend,

Heinz.

Dagmar R. Rehberg
Beiträge: 28
Registriert: 16.04.2007, 10:40
Wohnort: Rendsburg

Re:

von Dagmar R. Rehberg (02.11.2007, 18:12)
hwg (Moderator) hat geschrieben:
Hätte ich "Liebe Dagmar..." getippt, wär's Heuchelei gewesen.
Besonders jetzt auf Grund Deiner Antwort klar erkennbar.
Außerdem war's die An- und nicht die Abrede. Aber ich will
ja gar nicht schlauer sein als Du es womöglich bist... :lol:


Hallo nochmal,

zum einen: die "Abrede" ist ein reiner Tippfehler, sollte eigentlich Anrede heißen. Ich bin ein Mensch wie jeder andere und mache Fehler. Was soll diese fiese Spitze? Zum anderen ist es mir vollkommen schleierhaft, warum du mich derart angreifst. Ich habe lediglich versucht, Leuten zu helfen, mehr nicht. Aber wieder einmal bin ich mit meiner Gutmütigkeit auf die Nase gefallen und leider auch die, die davon profitiert haben. Denn sicherlich werde ich mein mühsam erworbenes Wissen nicht wieder einfach so zur Verfügung stellen, wenn ich dafür solche Kommentare ernte. Ich habe mich nie über andere gestellt, im Gegenteil immer gesagt, dass ich es so gelernt habe, was nicht gleich bedeutend damit ist, dass es auch das einzig Wahre ist. Das daraus eine lebhafte Diskussion entsteht finde ich ja gut, denn mehrere Meinungen bringen einen ja durchaus weiter. Aber warum fährst du hier derartige persönliche Angriffe gegen mich? Mag ja sein, dass dir meine Art nicht gefällt, selbst dann nicht, wenn du mich überhaupt nicht kennst. Dennoch habe ich dir nichts getan und es besteht kein Anlass, mich zu beleidigen.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.11.2007, 19:41)
Hallo Dagmar,

nicht liegt mir ferner, als Dich zu beleidigen. Ich diskutiere nun einmal gerne - und Deine Feststellung hinsichtlich der Manuskriptvorlagebedingungen deckt sich nun einmal nicht mit meinen Erfahrungen. Wahrscheinlich habe ich Deinen "Ton" einfach in den "falschen Hals" bekommen und übermäßig scharf reagiert.

Mein Vorschlag: Ich entschuldige mich aufrichtig - und wir schließen Frieden! Es würde mich freuen, wenn Du das auch so siehst. Schließlich sind wir hier eine Gemeinschaft, die im Grund dassselbe will: Dem literarischen Schaffen eine zusätzliche Öffentklichkeit zu bieten!

In diesem Sinne
einen angenehmen Abend und
Gruß aus der Steiermark!

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (02.11.2007, 20:19)
Hey, das "schmeckt" ganz nach einem "Tässchen" steirischem Wein auf einem gewissen Ohrenbackensessel :wink:

LG, Julia

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (02.11.2007, 21:57)
Also, ich finde den Vorschlag von Hans o.k. 8)

Mehr kann man wirklich nicht erwarten.
Offenheit und ehrliche Meinungen sind weiterhin wichtig. thumbbup

Und wie Julia meint: Trinken wir gemeinsam ein "Tässchen"
:D
Gruß Rita

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.