Ab in die Wüste, Kouki - ein Äffchen in Not

Ab in die Wüste, Kouki - ein Äffchen in Not

das double-future Kinderbuch

Klaas Klaasen , Karin Pfolz (Hrsg.)

Paperback

84 Seiten

ISBN-13: 9783903056831

Verlag: Karina

Erscheinungsdatum: 08.04.2016

Sprache: Deutsch, Französisch, Russisch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
9,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Ein Double-Feature-Book. Es ist ein Buch, das man von beiden Seiten lesen kann! Schlägt man es von der einen Seite auf, erwartet Leserinnen und Leser die Geschichte von Kouki, der sich mit seiner ‚5 ¾‘ auf den Weg nach Afrika macht. Dass dieses Vorhaben nicht so einfach durchführbar ist, kann man sich vorstellen. Ist man nun am Ende dieses Abenteuers angelangt, wendet man das Buch und startet vom Umschlag her neu mit Beppos Geschichte. Ein Maulwurf, dessen sehnlichstes Ziel die Wüste ist. Dort könnte er graben und graben und …
Nun, dieses Buch ist ein echtes Highlight und wird Groß und Klein begeistern. Liebenswerte, kindergerechte Geschichten mit großartigen Illustrationen.
Für ‚Ab in die Wüste‘ gibt es außerdem noch einen besonderen Bonus: die Geschichte wird im Buch viersprachig abgedruckt (Deutsch, Russisch, Französisch und Schwyzerdütsch)
Klaas Klaasen

Klaas Klaasen

Klaas Klaasen ...
... geboren im April 1955 in Mainz/Rh erzählt aus seinem Leben:
Mit gerade achtzehn Jahren reichte K. K. 1973 den Popstars
der 70er – James Brown, Scorpions, Hallervorden, Doldinger und
mehr – mit einer eigenen Konzert-agentur den Schnuller, um später ins vereinigte Japan zu reisen und viel von der Welt zu sehen.
Zurückgekehrt gründete er 1982 eine Filmgesellschaft, die er vier Jahre betrieb. 1984 folgte die Eröffnung einer Kunstgalerie. 1989 erste Gedichte in der Zürcher Tageszeitung. 1990 erste Prosatexte in Nizza-Illustrierte. 1994 wurde seine erste Poesie auf Französisch veröffentlicht.
In Zusammenarbeit mit Dr. Auguste Wackenheim (Her- ausgeber der elsässischen Dichtung), Adrien Finck, Tomi Ungerer und Caston Jung erschienen ‘Künstlerpech auf Deutsch und Französisch‘, bei »Revue Alsacienne de Littérature«, sowie Kurzgeschichten u.a ‚Der Geist (2014)‘. Danach: Kameramann und Ideenfinder bei RTL, Rhein- Neckar-Fernsehen, Arte. Zahlreiche Satireveröffentlichungen bei Radio Bremen, Lyrik im Tagesanzeiger Zürich, Nizza-Illustrierte. 1994 Eröffnung von »Konzert International« in Zürich und Strasbourg. Kriminalromane bei Boesche Ver- lag Berlin, P.Machinery u.a.

Karin Pfolz

Karin Pfolz (Hrsg.)

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.