Adieu Rotlicht-Milieu

Adieu Rotlicht-Milieu

Bestseller

Es war einmal die Wiener Unterwelt

Freddy Rabak, Ruth Rabak

Paperback

260 Seiten

ISBN-13: 978-3-7448-5570-9

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 26.07.2017

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors, des Strichphilosophen Freddy Rabak.
Nach 25 Jahren im Rotlichtmilieu sagte er Adieu. Hier kommen nicht nur Menschen aus der Grauzone Wiens zu Wort, sondern auch sein Bullterrier, Dealer, Huren, Strizzis, Häfenbrüder, Hasardeure etc. Es sind Berichte über eine Subkultur und über den Strich, der ausradiert wurde. Natürlich dürfen Gedanken über Staranwälte, Stoßspieler, Verlierer, Gewinner, Betrüger, Gewalttäter, Gott und Sex nicht fehlen.
Gewürzt wird dieses reichhaltige Menü mit ironischen, sarkastischen und satirischen Wiener Gschichten und Wiener Schmäh.
Gewidmet ist dieses Buch seiner verstorbenen Frau Dr. Andrea Hrabak, über die der bekannte Journalist Michael Jeannee von der KRONE einst sagte:
Sie hat ihn aus dem Sumpf gezogen, in dem er ohne sie untergegangen wäre.
Freddy Rabak

Freddy Rabak

Freddy Rabak wuchs im Schatten des Riesenrads im Wiener Prater auf. Er brachte es auf 18 Vorstrafen und fast sieben Jahre Knast, den er auf Raten abstotterte. Als jüngster Krimineller Österreichs fasste er en passant zwei Arbeitshäuser (3 und 5 Jahre) aus.
Um den drohenden Arbeitshäusern zu entkommen täuschte Freddy in der Haft mehrere Suizide und Psychosen vor. Er schluckte Rasierklingen, schnitt sich die Pulsadern auf und wurde in Folge mehrmals in Nervenheilanstalten und diverse Sonderanstalten der Justiz eingeliefert. Nicht selten mit einer Zwangsjacke.
Der gelernte Installateur Freddy war wie sein Vater Ferry Entfesselungskünstler. Dann Strizzi, Spieler, Bordellbesitzer und ziemlich am Ende seiner kriminellen Karriere ein verlässlicher Schneemann, der mit dem Koks da war, wenn die Wiener VIP-Szene auf imaginären Skipisten feierte.
Heute ist Freddy Rabak ein Exganove im Ruhestand und mit einer 35 Jahre jüngeren Politikwissenschaftlerin und Autorin verheiratet. Er lebt nach 12 Jahren Aufenthalt in Spanien nun in Kärnten.

Ruth Rabak

Ruth Rabak

Ruth Rabak ist Politikwissenschaftlerin und Autorin. Sie arbeitete als Lektorin an diesem Buch mit.

Der letzte Praterstrizzi und das Stuwerviertel

meinbezirk.at

August 2017

(...) In seinem neuen Buch "Adieu Rotlicht-Milieu" schreibt Freddy Rabak über 25 Jahre Kriminalität. Die biografische Abhandlung seiner Erinnerungen drehen sich um alles, was der (tote) Wiener Untergrund bietet oder eher zu bieten hatte. Das Buch ist allerdings nicht für jeden geeignet, denn der Ex-Strizzi nimmt sich kein Blatt vor den Mund und spricht offen über alles was er in seinem Leben gesehen hat.(...)

Der letzte Praterstrizzi

news.at

August 2017

Die Eckdaten der vergangenen Jahrzehnte in Freddy Rabaks Leben lassen sich so zusammenfassen: 18 Vorstrafen, viermal Gefängnis, insgesamt sechseinhalb Jahre hinter Gittern, sechs Ehefrauen und vier Kinder, zu denen er keinen Kontakt hat.(...)
Auf seiner Facebook-Seite macht er Werbung für sein Buch, das kürzlich im Eigenverlag erschien: "Adieu Rotlicht-Milieu". Darin schreibt er genauso derb und obszön, wie er spricht. (...)

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.