Akzeptanz für Erneuerbare Energien

Akzeptanz für Erneuerbare Energien

Akzeptanz planen, Bürgerbeteiligung gestalten, Legitimität gewinnen

René Mono, Stefan Haug

Paperback

92Seiten

ISBN-13: 9783848216888

Verlag:Books on Demand

Erscheinungsdatum: 14.08.2012

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
5,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Bei der Planung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie (EE) wird häufig nur die „materiell-planerische“ Seite des Projekts (Energieertrag, Abstände, Flächensicherung, etc.) berücksichtigt. Darüber hinausgehende Aspekte, insbesondere die Interessen von Anwohnern und weiterer Stakeholder, werden häufig nur unzureichend und relativ spät bedacht. Dies führt jedoch zu verschiedenen Problemen auf emotionaler, rationaler und normativer Ebene.

Bei der Projektplanung muss künftig nicht nur angestrebt werden, das Projekt rechtlich und wirtschaftlich abzubilden. Das Projekt muss darüber hinaus von der Mehrheit der Bevölkerung als legitim akzeptiert werden. EE-Anlagen werden künftig verstärkt und in wachsender Zahl in das unmittelbare Lebensumfeld der Menschen rücken. Daher ist dieser Aspekt von zunehmender Bedeutung. Zentrale Variable für die Anerkennung der Legitimität von EE-Anlagen ist der systematische Einbezug der Interessen der von den Anlagen Betroffenen. Über unterschiedliche Formen der Beteiligung kann dies erreicht werden. Allerdings führt nicht jeder mögliche Weg der Beteiligung zum Erfolg. Sie muss systematisch erfolgen und in Abhängigkeit des sozialen Kontexts des Projekts ausgestaltet werden. Der Leitfaden zeigt, mit welchen Methoden entschieden werden kann, wann welche Form der Beteiligung sinnvoll ist. Dafür fasst er unterschiedliche Ansätze aus der Wissenschaft und Praxis zusammen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Kommunikation gelegt. Die wesentlichen Empfehlungen dieses Leitfadens wurden mittels Leitfadeninterviews mit den Erfahrungen von Experten aus der Praxis abgeglichen.

Das Ergebnis ist eine Planungs- und Entscheidungshilfe für Praktiker, die einen Grundsatz verdeutlicht: Mit Beteiligung kann frühzeitig erkannt werden, ob ein Projekt gesellschaftlich legitim ist und an welchen Stellen es verändert werden muss, damit es auf Akzeptanz stößt.
René Mono

René Mono

Stefan Haug

Stefan Haug

 100 prozent erneuerbar stiftung

100 prozent erneuerbar stiftung (Hrsg.)

Die 100 prozent erneuerbar stiftung unterstützt die Energiewende, indem sie aufklärt, anregt und aufdeckt. Unsere Wurzeln liegen in der Entwicklung Erneuerbarer-Energie-Anlagen. Wir wissen aus jahrelanger Praxis, wie wichtig Information, Wissen und Akzeptanz sind. Deshalb initiiert die Stiftung kommunale Projekte, unterstützt Bildungsangebote, fördert Forschungsprojekte und Entwicklungshilfeprogramme und vernetzt aktive Menschen in ganz Deutschland. Sie steht außerdem im Dialog zur Politik, um die Weichenstellung in das regenerative Zeitalter zu begleiten.

www.100-prozent-erneuerbar.de

Ratgeber für mehr Akzeptanz von erneuerbarer Energie-Anlagen

100 Prozenz erneuerbar Stiftung

September 2012

Der Projektträger findet eine umfassende Darstellung von Beteiligungsmaßnahmen und praktische Hinweise zur Kommunikation während der Projektplanung und der Beteiligung. Basis des Ratgebers sind wissenschaftliche Forschungsergebnisse, Hinweise von Praktikern wie dem Umweltverband NABU oder der Stiftung Mitarbeit und zahlreiche Praxisbeispiele. Die 100 prozent erneuerbar stiftung validierte diese Hinweise durch Leitfadeninterviews mit Projektentwicklern aus den Bereichen Wind-, Solar- und Bioenergie, um die Praxistauglichkeit des Leitfadens zu garantieren.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.