Gila, Jean und Magnolia     Die ersten zwei gemeinsamen Jahre

Gila, Jean und Magnolia Die ersten zwei gemeinsamen Jahre

Das ethische Bewusstsein hat mancherlei Gesichter

Jean Lupo

Band 8 von 5 in dieser Reihe

Hardcover

516 Seiten

ISBN-13: 9783752805444

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 15.06.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
26,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Dieses Buch beginnt mit einem frohsinnigen und vitalen Paukenschlag, mit einem der angenehmen Art. Durch das Fenster des Badezimmers, beim morgendlichen Duschen, hört es Jean, dass er quasi soeben Vater geworden ist.
Die Freude in der Familie ist groß. Mutter und Baby sind wohlauf. Es ist eine Tochter, die den Namen Magnolia erhält. Und wie die zwei Lieben von der Klinik entlassen werden, dürfen sie auch gleich in die von Jean inzwischen hergerichtete neue Wohnung einziehen.
Gila blüht auf in der Rolle als gutherzige Mutter, ebenso wie auch Magnolia scheffelweise Fortschritte macht. Nach nicht mal neun Monaten kann sie sich auf ihren zarten Beinchen fortbewegen, ohne die schützende Hand der Mutter.
Nach einem guten Jahr ist sie vollkommen sauber, sie benötigt keine Windel mehr. Zu diesem Zeitpunkt betreut Gila bereits zwei Kinder. Roby, die Tochter von Adam, und Sladjana, also das Kind von Jeans Bruder, war an jedem Wochentag bei Gila in der Gewürzstraße, und so lebten und wuchsen die beiden Mädchen wie Schwestern heran.
Jean arbeitet zu dieser Zeit schon mehr als zwei Jahre bei der Firma Zentner & Gramm. Er hat in jener Entwicklungsphase einen steil ansteigenden Prozess hinter sich gebracht und wird als der kommende Meister eines bedeutungsvollen Produktionszweiges gehandelt. Zielstrebig und unbeirrbar geht er seinen Weg, ist nicht aufzuhalten und so sieht auch hier die Zukunft sehr rosig aus. Und doch stimmt nicht alles zu Hause in der Gewürzstraße. Jean spielt seit vier Jahren in der ersten Mannschaft des Vereins, den sein Vater einst gegründet hat.
Er hatte Anfang 69 gar die Chance, um in die zweithöchste Liga zu wechseln, brachte es aber nicht übers Herz, Gila alleine zu lassen. Damals war der normale Bundesbürger erst mit 21 Jahren volljährig, Gila jedoch war erst 18 Jahre und sieben Monate alt. Ihr Vater hätte sie eher angebunden, als dass er sie aus dem Elternhaus hätte wegziehen lassen.
Gila versprach Jean, nicht mehr kriegerisch gegen den Fußball eingestellt zu sein, er könne spielen so lange er möchte, wenn er nur in Altenstadt bliebe. Dass dies nicht mehr als ein hohles Versprechen war zeigte sich bald, ja sie kämpfte wie zu allen Zeiten gegen den von ihr ungeliebten, ja verhassten Fußball an, mit allen nur möglichen Finessen. Dem Leser wird demgemäß Krieg und Frieden zugesichert. Ein paar Urlaubsreisen runden das teils heitere und doch auch zuweilen listige Geschehen ab. Und die Geschichte wird sich fortsetzen, sie ist schon in Bearbeitung.
Jean Lupo

Jean Lupo

Der Autor Jean Lupo ist im Jahre 1948 geboren. Zu Beginn der Handlung feiert er seinen 24. und zum Ende hin wird er sein 26. Lebensjahr fast vollendet haben. Nach seiner dreieinhalbjährigen Lehre hat er umgesattelt, ging zu einer Chemiefirma und ist dort innerhalb weniger Jahren zum Betriebsmeister empor gestiegen. Seine Jugend als das jüngste Kind eines Bergmanns war der Zeit nach dem Krieg angemessen abnorm und quälerisch . Doch diese Jahre des Hungers und des Notleidens sind vorbei, sie gehörten der Vergangenheit an. Die Gegenwart sieht anders aus. Die Achtundsechziger haben die Welt aus den Angeln gehoben, eine neue Zeitrechnung hat begonnen. In diesen Turbulenzen fand die Hochzeit statt, welche zuerst mal vor Gericht erkämpft werden musste. Jeans Frau hatte ebenso eine dornenreiche Jugend, sie verbrachte die meiste Zeit in einer Stuttgarter Klinik. In diesem Buch spitzt sich ein seltsamer Kampf zu. Gila hat sich in den Kopf gesetzt Jean so weit zu bringen, dass dieser mit seiner Passion, dem Fußballspielen aufhört. Wer wird diesen Kampf gewinnen? Nach dieser prekären Entscheidung folgt ein segensreiches Jahr des Friedens und zum ersten Mal nach fast sieben mageren Jahren fährt Jean wieder ein Auto, es ist dies ein schnittiger Opel Manta.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.