Last Exit Rudolfswarte

Last Exit Rudolfswarte

Jochen Krieger

ePUB

418,3 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783746053554

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 23.11.2018

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
5,49 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
LAST EXIT RUDOLFSWARTE, ein gesellschaftskritischer Krimi, der mit Wortwitz, Spannung und schonungslosem Sarkasmus nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt.
Nach dem ersten Roman "Menscherei - saukomisch gibt es nicht" nun endlich die Fortsetzung.
Bischofs bester Freund Schurl verschwindet, und der frühpensionierte Polizeibeamte macht sich auf die Suche nach ihm. Sein Weg führt ihn nach Tuzla, Bosnien-Herzegowina, wo sich der überzeugte Single in die schöne Dana verliebt.
Dort geschehen aber nicht nur angenehme Dinge, so wird Bischof in einen brutalen Mordfall verwickelt.
Der Hauptschauplatz ist Österreich.
Auszug: Man sieht diese Scheintoten in den Supermärkten Aktionsbier, Fertig-Pizza, Milchprodukte und Zucker kaufen. Nichts wird so sehr subventioniert wie Zucker. Zucker macht süchtig, Zucker macht fett, und Zucker macht kurzzeitig zufrieden, und Zucker macht ganz sicher krank. Wenn die Leute wüssten, was sie ihren Körpern antun, sie würden vor die Supermärkte fahren und dort die Kilo-Packungen "Wiener Zucker" gegen die Schaufensterscheiben schleudern, ...
Jochen Krieger

Jochen Krieger

JOCHEN KRIEGER ist Tierrechtler, Musiker und Autor. Bekannt wurde er in der Steiermark durch seine Recherchen im Bereich der Massentierhaltung.
Sein erster Roman "Menscherei - saukomisch gibt es nicht" handelt im Schweinebauern-Millieu. 2017 wurde er von den größten Tierfabriksbetreibern Österreichs verklagt. Ihm wird vorgeworfen, dass er mehrmals in deren Stallgebäude eingedrungen sein soll und von den dortigen Zuständen Filmmaterial veröffentlicht hat.

Website: www.menscherei.com

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.