Reflexive Auseinandersetzung mit dem Kapitel „Kompetenz“ aus dem Werk „Kompetenz für Inklusion. Inklusive Ansätze in der Praxis umsetzen“ von Kerstin Ziemen

Reflexive Auseinandersetzung mit dem Kapitel „Kompetenz“ aus dem Werk „Kompetenz für Inklusion. Inklusive Ansätze in der Praxis umsetzen“ von Kerstin Ziemen

Manuela Aberger

ePUB

90,3 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783735773531

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 26.02.2014

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
In diesem E-Book geht es um eine Reflexion von Manuela Aberger über die Grundlagen der Inklusion und die Beschäftigung mit dem Arbeitsschwerpunkt der Kompetenz. Dies geschieht im Kontext der pädagogischen Inklusion. Hintergrund ist eine Lehrveranstaltung von Prof. Dr. Kerstin Ziemen zur Inklusion und dem Buch von Ziemen mit dem Titel "Kompetenz für Inklusion. Inklusive Ansätze in der Praxis umsetzen". Nachdem sich Aberger kurz mit dem literarischen Werk von Prof. Ziemen beschäftigt, setzt sie sich mit den verschiedenen Definitionen und Ansätzen des Begriffes Kompetenz auseinander, wie Ziemen in ihrem Buch den Begriff Kompetenz selber definiert und verarbeitet. In diesem E-Book wird deutlich, dass Ziemen den Nachweis erbringt, dass die meisten das Wort Kompetenz nicht entsprechend seiner ursprünglichen, eigentlichen Bedeutung verwenden.
Ziemen verwendet aber nicht nur den Begriff Kompetenz ursprünglich, sondern auch die Konsequenzen für die Inklusion. Ziemen führt gemäß Aberger aus, dass die Pädagogik dadurch neue Ansätze und Impulse erfährt.
Sie geht ferner auf den Ansatz von Ziemen ein, die Kompetenz mit den Themen Kapital, Behinderung und Inklusion, der Kompetenz der Eltern und die Wichtigkeit der pädagogischen Fachkraft in diesem Kontext zu vergleichen. Ziemen erklärt demnach, dass es beim Thema Kompetenz und Inklusion nicht nur um "Qualität" und "Leistung" geht, sondern auch um "Eigenschaften", wie auch um soziales und kulturelles "Kapital". Bei Ziemen steht der Kapitalbegriff von Pierre Bourdieu im Vordergrund. Durch ein negativ geprägtes Verständnis von Kompetenz und Inklusion haben behinderte Menschen in der Pädagogik schlechtere Karten. So hat die eigentliche Inklusion keine wirkliche Chance. Erst durch eine offene Haltung haben die Inklusion und die eigentliche Kompetenz behinderter Menschen eine neue Chance im laufenden pädagogischen Betrieb.
Manuela Aberger

Manuela Aberger

Manuela Aberger wurde 1987 in St. Johann in Tirol geboren. Andere erfolgreiche Ratgeber von ihr sind "Magersucht - so viel mehr als Hungern" und Polyamorie - Lieben ohne Grenzen.

Website: www.ratgeber-und-sachbuecher.de

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.