Ilaniz

Ilaniz

Felix Huby

ePUB

344,1 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783945383209

Verlag: Graphiti-Verlag

Erscheinungsdatum: 20.03.2015

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
2,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Unversöhnlich bekämpfen sich Kaim und Terrloff, seit sie in Kindertagen Verrat aneinander übten. Fünf Mal in Silber soll jeder Mann zur Belohnung aufgewogen werden, der sich nach seiner Niederlage, die ihm Terrloff bereitet hat, an die Seite Kaims stellt, um mit diesem seinen Rachefeldzug gegen den neuen Herrscher der Silberinsel Ilaniz anzutreten. Denn nur Terrloffs Tod wird Kaims Rachedurst stillen.

In seinen beiden frühen großen Ritterromanen Terrloff und Ilaniz beweist einer der berühmtesten Krimiautoren Deutschlands, Felix Huby, bereits sein untrügliches Gespür für die menschlichen Seiten von Verbrechen, Rache und Schuld. Niemals sind seine Figuren schwarz-weiß gezeichnet. Immer aber müssen die Unschuldigen unter den Kämpfen der Mächtigen leiden.

Mit den beiden Bänden Terrloff und Ilaniz liegt im Berliner Graphiti-Verlag dieses frühe Epos von Felix Huby in einer Welt der Ritter und düsteren Inseln frisch aufgelegt vor.
Felix Huby

Felix Huby

Felix Huby bürgerlich Eberhard Hungerbühler, geboren 1938 in Dettenhausen bei Tübingen, verließ das Gymnasium ohne Abitur. Nach einem Redaktionsvolontariat war er Lokalredakteur und Reporter bei der „Schwäbischen Donau Zeitung“, Texter in einer Werbeagentur; Chef vom Dienst, dann Chefredakteur der Warentestzeitschrift „DM“ und danach in gleicher Position bei der populärwissenschaftlichen Zeitschrift „X-Magazin“. Von 1972 bis 1979 Korrespondent des SPIEGEL für Baden-Württemberg.
Seit 1960 schrieb er zudem frei für den Rundfunk und die satirische Zeitschrift „Pardon“. Seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. 1981 erster Fernsehfilm: „Der Grenzgänger“ – einer von zwei Pilotfilmen der Schimanski-Reihe. Von Huby stammen auch die Fernsehkommissare Max Palu und Ernst Bienzle. Für den NDR entwickelte er Kommissar Jan Casstorff. Bislang hat Huby insgesamt 33 Tatorte geschrieben, dazu viele Einzelfilme. Huby war der erste Rosa-Roth-Autor und hat 15 Folgen der Reihe „Zwei Brüder“ verfasst. Zu seinen erfolgreichsten TV-Serien zählen: „Oh Gott, Herr Pfarrer“, „Der Hafendetektiv“, „Abenteuer Airport“, „Ein Bayer auf Rügen“ und „Tierarzt Dr. Engel“.
Huby ist Träger des Robert-Geisendörfer-Preises, des Berliner Krimipreises und des Ehren-Glauser. Huby lebt in Berlin, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.