Christian Gottfried Heinrich Bandhauer und der Einsturz der Nienburger Saalebrücke

Christian Gottfried Heinrich Bandhauer und der Einsturz der Nienburger Saalebrücke

Bernd Nebel

Paperback

256 Seiten

ISBN-13: 9783734712050

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 15.01.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Am 6. Dezember 1825 stürzte in Nienburg an der Saale eine der ersten Kettenbrücken Europas unter einer großen Menschenmenge ein. Über 50 Tote und viele Verletzte waren zu beklagen. Gegen Gottfried Bandhauer, den Chef des Bauamtes im Herzogtum Anhalt-Köthen, wurden langwierige Untersuchungen eingeleitet, die ihn jedoch schließlich von aller Schuld freisprachen.
Als es 5 Jahre später zu einem weiteren Unglück mit Toten und Verletzten bei einem Kirchenbau in Köthen kam, war das Schicksal des glücklosen Baumeisters besiegelt. Obwohl ihm wiederum keine Schuld nachgewiesen werden konnte, wurde er seiner Ämter enthoben und musste mit seiner Familie fortan von der Armenhilfe leben.
Bald waren seine durchaus beachtlichen Verdienste um das Bauwesen des Herzogtums vergessen und er starb im Alter von nur 37 Jahren verarmt und aller Ehren als Architekt und Baumeister beraubt.
Das Buch beinhaltet in zwei Kapiteln eine Biografie Gottfried Bandhauers, sowie die dramatische Geschichte vom Bau und dem Einsturz der Nienburger Brücke. Daneben vermittelt die Schrift aber auch einen Einblick in die Lebensverhältnisse der anhaltischen Herzogtümer zur Zeit der Befreiungskriege und in den ersten Jahren nach dem Wiener Kongress.
Eine technik-historische Einordnung der Saalebrücke in den Kontext des damaligen Standes im europäischen Ketten- und Hängebrückenbau, rundet das Buch ab.
Bernd Nebel

Bernd Nebel

Bernd Nebel wurde am 25.08.1961 in Ginseldorf bei Marburg geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der Fachhochschule in Gießen und arbeitet heute im Umweltschutz.
Aus seiner Studienzeit hat er sich das Interesse an dem Fachebiet ″Brückenbau″ bewahrt. Er versäumt keine Gelegenheit sich auf Reisen eine interessante Brücke anzusehen und betreibt seit mehreren Jahren eine private Homepage zum Thema ″Brücken″ (www.bernd-nebel.de).
Bernd Nebel ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Marburg.

Stahlbau

Januar 2017

(...)Bernd Nebel hat in seinem Buch sowohl die Person wie die Brücke in allen Details endgültig dargestellt. Sein Buch kann allen Interessierten warm empfohlen werden.(...)

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.