Das erotische Spiel der Sinne

Das erotische Spiel der Sinne

Gedichte zum Tanz zwischen Mann und Frau

Josef Müllner

Paperback

132 Seiten

ISBN-13: 9783833445989

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 10.05.2006

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
12,40 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
In Zeiten der optisch orientierten Wahrnehmung, in denen Sex zu einer Ware reduziert, vierundzwanzig Stunden am Tag über alle Medien auf die Menschen von außen einströmt, setzt der Autor provokativ einen Kontrapunkt. Die fein gewürzten Wortspiele wie "Der Duft der Weiblichkeit raubt ihm seine Sinne, sein Kopf geht tiefer … " erzeugen in der Phantasie des Lesers Bilderwelten, die sein Leben bereichern und nur mehr darauf warten, verwirklicht zu werden. Die erotischen Gedichte "verführen" auf vielfältige Weise, "verleiten" den Geist des Empfängers auf Bahnen, die nur von seinen eigenen Wünschen geprägt sind. Die Wortwahl deckt - von harmlos über leicht gewürzt bis scharf gepfeffert - einen breiten Bereich der erotischen Formulierungskunst ab und verlässt dabei niemals den Weg einer edlen Ausdrucksweise. Mehrdeutigkeiten der Wortkombinationen sind die Regel, überlassen dem Leser großen Spielraum in der Deutung und verursachen oft Verwunderung über seine eigene Gedankenwelt. Die innere Welt wird nicht nur angeregt, sondern über weite Strecken intensiv erotisiert. Eine Basis für mehr … Einige köstliche Proben finden Sie auf www.erotischeWortspiele.com.
Josef Müllner

Josef Müllner

Dipl.-HTL-Ing. Josef Müllner, Jahrgang 1954, Techniker, 10 Jahre Auslandserfahrung im technischen Bereich, anschließend Unternehmensgründung und Tätigkeit in der Erwachsenenbildung

In meinem bisherigen Leben, bedingt durch die berufliche Tätigkeit, benutzte ich vorwiegend meine linke, analytische, rationale Gehirnhälfte. Das Potential meiner nach außen hin nicht sichtbaren, intuitiven, rechten Hemisphäre, materialisiert sich nun in literarischer Form. Momente, in denen anscheinend eine fremde Hand die Feder führt.

Website: http://josef.muellner.cc

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.