Das Zeichen des Marders

Das Zeichen des Marders

Wolfgang Fabian

ePUB

776,0 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783753437262

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 29.04.2021

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
8,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Martin Lusson, 40 J., leitend tätig in einem Dienstleistungskonzern verliert nach einer kurzen Affäre seiner Ehefrau jegliche Kontrolle über sich, verfällt dem Alkohol und büßt seine lukrative Position ein. Er überlebt ein Bootsunglück auf der Nordsee; verübt einen spektakulären Banküberfall, weil er seine Frau versorgt wissen will. Doch bedrängt vom Gewissen und der Empörung seiner Ehefrau schickt er das Geld an die beraubte Bank anonym zurück. Ein Gefängnisaufenthalt bleibt ihm trotzdem nicht erspart, nachdem er seinen Saufkumpan, einen Altpapierhändler, der seinen zahmen Marder Boris tötete, ernsthaft verletzte.
Ausgerechnet der Tod dieses Marders löst nachhaltig und in Verbindung mit dem absoluten Niedergang Lussonss außergewöhnliche Ereignisse aus, wie erneuerte Liebe, lukratives Berufsangebot. Doch dann geschieht etwas, womit niemand rechnete.
Wolfgang Fabian

Wolfgang Fabian

Wolfgang Fabian ist 1937 in Alfeld/Leine (Nds.) geboren. Seine
zusammengefasste Schulzeit beträgt aufgrund des Krieges nur sieben Jahre; danach handwerkliche Lehre. Der Besuch einer Oberschule war für ihn, den Dorfschüler, unerreichbar. Nach seiner Gesellenprüfung 1955 folgen Zeiten als Hilfsarbeiter in Tag- und Nachtschichten in einer Papierfabrik. Ohne berufliche Perspektiven muss er 1957 neunzehnjährig zwangsläufig heiraten. Er sieht nur eine Möglichkeit beruflichen Weiterkommens: die Bundeswehr, denn Wohnung und sogar Kindergeld sind der jungen Familie sicher. Zwischenzeitlich immer wieder Weiterbildungen. Die Bundeswehr verlässt er nach acht Jahren als Hörsaal-Offizier in der Heeres-Offiziersschule I, damals in Hannover. Achtundzwanzigjährig folgt seine Ausbildung zum Versicherungsfachwirt. Seine Führungslaufbahn beendete er als Organisationsleiter in Diensten der damals zweitgrößten Krankenversicherung Europas.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.