Der Herbst, in dem es uns nicht gibt

Der Herbst, in dem es uns nicht gibt

Neu
Simon Schmidt

Paperback

644 Seiten

ISBN-13: 9783751967136

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 01.08.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
17,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
»Kennt ihr dieses Kind, diesen Jungen, der im Haus des Spielzeugmachers lebt? Er macht den Eindruck, als wären ihm schlimme Dinge widerfahren, solche, über die Leute wie du und ich nur munkeln.«

Bardo Redo will eigentlich nicht wahrhaben, dass ihn die Zeit wieder einholt, doch das, was seine Familie damals auseinandergerissen hat, scheint sich nicht totschweigen zu lassen. Der Fremde im Wirtshaus spricht über den Krieg, als würde es ihn noch immer geben. Und woher kennt er Bardos alten Namen?
Ein unvergesslicher September vergeht, an dessen Ende Bardo eines erkennt: Er führt das Leben einer anderen Person, einer, die in diesem Herbst nicht weiter existieren kann. Und als der Krieg im Tosendland ihn in die Pflicht zu nehmen versucht, bleibt ihm nur die Flucht ins Exil und die Hoffnung, dass der Frieden abseits der blutigen Gräben und Felder liegt. Denn bevor nicht alles endet, wird es keine Heimkehr mehr geben. Nie wieder.

Fantastischer Roman über das Erwachsenwerden, ab 14 Jahren.
Simon Schmidt

Simon Schmidt

Simon Schmidt wurde 1998 in Burg bei Magdeburg geboren. 2015 beendete er die Schule mit dem Abitur, absolvierte bis zum Winter 2018 eine Ausbildung zum Vermessungstechniker und ging anschließend für vier Monate nach Neuseeland. Zur Zeit lebt er in Dresden und studiert dort an der Technischen Universität Bauingenieurswesen auf Diplom.
Er braucht keinen Kaffee, um morgens auf die Beine zu kommen, und wenn er ihn bräuchte, würde er es nicht jedem erzählen. Am Schreibtisch trinkt er nur Wasser, ab sechs vielleicht ein Bier. Dass man ihm nicht ansieht, in welchem Genre er schreibt, stimmte ihn zunächst erleichtert, doch dann eher bedenklich. Schließlich kommt irgendwann jeder zur Fantasie zurück, spätestens kurz vor dem Ende.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.