Der Islam und die Integration

Der Islam und die Integration

Ein unüberwinbares Hindernis

Nasser El Massry

Paperback

256 Seiten

ISBN-13: 9783752638639

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 11.01.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
9,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Diskussion, ob der Islam zu Europa und der westlichen Welt passt, hält unvermindert an. Es fehlt in dieser Debatte weder an idealistischen Befürwortern noch an absoluten Gegnern. Selten sind aber Stellungnahmen von Menschen, die in die islamische Kultur hineingeboren wurden, diese also sehr genau kennen, und gleichzeitig mit der westlichen Kultur vertraut sind. Der Autor dieses Buches ist in Ägypten aufgewachsen, wurde dort als liberal gesonnener politischer Aktivist und bekennender „Ungläubiger“ verfolgt und gefoltert und zog schließlich nach Deutschland.
Sein engagiertes Plädoyer vor dem Hintergrund dieser persönlichen Erfahrung im Orient und im Okzident und einer genauen Lektüre des Korans und der islamischen Schriften ist erschreckend:
An vielen Beispielen zeigt er die im Koran verankerte Integrationsfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit und die Grausamkeit gegenüber Andersgläubigen sowie der unbedingte Expansionswille dieser Religionsrichtung auf.
>>Gegen jeden Integrationskurs, gibt es einen Anti-Integrationskurs in Moscheen, Koranschulen und Islamzentren in Europa.<>Unsere heutigen Lebensumstände im Orient, die Religion, die Kultur, die Erziehung, die Weltanschauung und der Horizont sind vergleichbar mit Europa im Mittelalter. Wir Migranten aus islamischen Ländern kommen geradewegs aus unserer mittelalterlichen Welt nach Europa und landen plötzlich im 21. Jahrhundert, und genau da beginnen die Probleme unserer Integration im modernen freien Westen.<< Das Buch versteht sich als Weckruf für die Europäer, die Moderne und die westlichen Werte zu verteidigen, zum Wohle der gesamten Menschheit. Und auch hierfür werden Lösungen aufgezeigt, indem der Text schließt mit konstruktiv gemeinten Ratschlägen an islamische Einwanderer oder bereits hier Ansässige, die positiven Seiten des Landes, in dem sie leben, zu schätzen und nach ihnen zu handeln.
Dass die Schlussfolgerungen und Forderungen zumeist sehr negativ für den Islam ausfallen, ändert nichts an dem konstruktiven Geist des Buches und seinem Eintreten für ein friedliches Miteinander aller Menschen und Religionen. >>Es wäre eine Bereicherung für die Menschheit, wenn die Kultur des Orients orientalisch und die Kultur des Abendlandes westlich bliebe.<<
Nasser El Massry

Nasser El Massry

In Ägypten geboren und aufgewachsen. Er studierte Agrarwissenschaft in Ägypten und später VWL in Deutschland. Seit über 40 Jahren befasst er sich stark mit der vergleichenden Religionswissenschaft, dem Islam, dem Islamismus, dem islamistischen Terror und islamistischen Terrororganisationen weltweit. Seine Familie und er hatten unter dem Militärregime in vielfältiger Weise zu leiden. Der Kampf für die Freiheit und Menschenrechte, und gegen das Militärregime und die Islamisierung des Landes blieb nicht ohne verheerende Konsequenzen und verlangte einen hohen Preis in verschiedenen Gefängnissen, Folterkammern und in der Irrenanstalt. Unter dem Diktator Mubarak wurde er des Landes verwiesen bei einem Kontaktverbot mit der Presse im Ausland. Er ließ sich in Deutschland nieder. Nach dem Sturz des Diktators Mubarak im Jahr 2011 und die Abschaffung der Politischen Polizei im Jahr 2012 kehrte er in die Heimat zurück. Bei den demokratischen Wahlen im Jahr 2012 waren die Islamisten die großen Sieger und Ägypten hatte einen islamistischen Präsidenten an der Macht und ein Parlament voller faschistischen Islamisten. Mit diesem Wahlergebnis wusste er, dass seine Tage in Ägypten wieder gezählt sind. Den Islamisten ist er kein Unbekannter. Innerhalb von sechs Monaten wurde er vom Präsidialamt beim Generalstaatsanwalt dreimal angezeigt, wegen Volksverhetzung, Unruhestiftung, Mitgliedschaft eines verbotenen Untergrundnetzwerkes und Beleidigung des Staatspräsidenten. Unter diesen Umständen kehrte er nach Deutschland wieder zurück. Seit der Entmachtung der Islamisten in Kairo im Juni 2013 lebt und schreibt er in Freiheit.
Aufgrund der brisanten Themen seiner Bücher schreibt er unter Pseudonym, da die Sicherheit seiner Familie an erster Stelle kommt.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.