Der verletzliche Blick

Der verletzliche Blick

Regie: Dario Argento

Robert Zion

ePUB

5,7 MB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 978-3-7431-5903-7

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 12.05.2017

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
13,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
ROBERT ZION
DER VERLETZLICHE BLICK - REGIE: DARIO ARGENTO
2. verbesserte Auflage
365 Seiten, 104 farbige Abbildungen, 14 erläuterte Bildtafeln

Ob es die "deutsch-italienische Blutader im Kino" (Dominik Graf) ist oder jener "eisige Modernismus, perfektioniert mit der Präzision eines Mondrian-Gemäldes, der durch überraschend-bestürzende rote Schnitte unterbrochen wird, die diese Komposition zerreißen und neu organisieren" (Patricia Moir) - im Kino DARIO ARGENTOS ist alles - der Blick, der Raum, die Bewegung, der Rhythmus und der Tod - auf eine skandalöse Weise verführerisch. ROBERT ZION erinnert daher nun mit Argento noch einmal an das Kino als Kunstform des vergangenen Jahrhunderts, bevor wir dessen Geschichte endgültig zu den Akten legen.
Robert Zion

Robert Zion

ROBERT ZION wurde 1966 in Kassel geboren. Nach dem Hauptschulabschluss und einer Ausbildung zum Koch kam er über den zweiten Bildungsweg an die Universität-Gesamthochschule Kassel, an der er Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften, Philosophie und Soziologie studierte. Danach arbeitete der Diplom-Sozialpädagoge in der Erwachsenenbildung, der Kulturförderung, als Kinoleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Landtag, Publizist und Politiker. Zahlreiche Veröffentlichungen über Film, Philosophie, Gesellschaft und Politik in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften (u.a. "Der verletzliche Blick - Regie: Dario Argento", 2017). Nach seinem Eintritt in die Grünen 2003 war er in verschiedenen Funktionen in der Partei aktiv, unter anderem in deren Landesvorstand in Nordrhein-Westfalen. Im Oktober 2016 trat er aus den Grünen aus.

manifest

September 2017

(...)Robert Zions Blick auf Argento ist allerdings auch ein wehmütiger, weil zwischen den Zeilen immer wieder das Bedauern durchbricht, dass die Zeit der künstlerisch wertvollen Horror-Filme schon lange vorbei ist und wohl nie mehr wieder kommen wird. Der Vorwurf einer "vollkommenen ästhetischen Indifferenz im heutigen Kino" ist zwar gewagt, bringt aber dennoch auf den Punkt, dass das gegenwärtige Kino im Laufe der Jahre auf formalästhetischer Ebene deutlich an Faszination eingebüßt hat, was angesichts der technischen Möglichkeiten reichlich ernüchternd ist. DER VERLETZLICHE BLICK - REGIE: DARIO ARGENTO zeigt insofern einmal mehr wie wichtig Filmemacher mit künstlerischer Vision für den Genre-Film sind und wie schmerzlich die Lücke pocht, die Argento hinterlassen hat und die trotz ambitionierter Regievirtuosen wie Nicolas Winding Refn bislang nicht wieder angemessen gefüllt werden konnte.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.