Dick Häuter -

Dick Häuter -

Der Mann mit dem Elefantengedächtnis

Michael Häusler

ePUB

371,9 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783735753021

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 20.01.2014

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
11,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Satiren einmal anders: Oder zumindest ganz anders, als Sie es gewohnt sind, verehrte Leser(innen):
So können Sie u. a. über seltsame Tiere lesen, den unaufhaltsamen Wandel der deutschen Sprache im täglichen Leben, oder über altbekannte Märchen in neuem Gewande.
Kaum ein Thema wird ausgelassen vom umtriebigen Autor, sei es die antike Fabel oder Freud und Leid eines Picknickausflugs. Es wird berichtet über langweilige Festsitzungen oder Gewaltforscher, und die Einsamkeit eines Roboterforschers in den Weiten des Universums.
Die Herkunft des Tennissports wird vom Autor neu entdeckt und mit überraschenden Erkenntnissen gekrönt, die selbst dem hartgesottenen Tennisprofi von heute Erstaunen und Furcht einflößen sollten, wenn er über die rohen Anfänge seines Lieblingssports informiert wird ... Obendrein sind auch reichlich Limericks und Reimspäße aller Art in dem Buch vorhanden, sodass für jeden Lesegeschmack etwas dabei sein dürfte.
Auch Lehrgeschichten a la Bertold Brecht sind nicht ausgespart, mitunter mit kuriosem Wahrheitsgehalt und seltsam anmutenden Dialogen, zugegeben, aber durchaus unbrauchbar und völlig überflüssig.
Oder wenn gar Kommissar Derrick mit Sherlock Watson und Dr. Holmes zusammentrifft, dann ist der Teufel los, denn dann ist das perfekte Chaos einfach vorprogrammiert, und Kommissar Kellers Erben sind dazu verdammt, im ewigen Ermittlungssumpf zu versinken.
Gekrönt wird das Ganze dann nur noch von Schneewittchen und dem bösen Wolf, die beide nicht zum ewig pennenden Dornröschen durchdringen können, weil sie unterwegs von einer rassistischen Rasselbande aufgehalten werden, die die Verleihung des großen Paleidos-Ordens aufhalten will, weil ein alter Mann nicht mehr mit seinen Meerschweinchen fertig wird, weil diese lieber bei Herrn Bäumer wohnen wollen ...!!! Doch nein, halt! Bringen wir hier letzten Endes nicht irgendetwas gewaltig durcheinander? Ach du Schreck!
Na, macht nichts, es rappelt jedenfalls gewaltig im Karton, wenn der Autor seine urkomischen, skurrilen und debilen Hauptpersonen auf seine ahnungslose Leserschaft loslässt, die dann all das Chaos ausbaden muss, das er in seinem grenzenlosen Leichtsinn angerichtet hat!
Michael Häusler

Michael Häusler

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.