Die Backsteinstadt Lüneburg

Die Backsteinstadt Lüneburg

Ursprünge - Entwicklungslinien - Technikgeschichte

Martin Pries (Hrsg.), Antje Seidel (Hrsg.)

Band 2 von 8 in dieser Reihe

Paperback

140 Seiten

ISBN-13: 9783735739612

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 11.06.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
14,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Kennen Sie das? Sie gehen durch die Stadt und plötzlich sehen Sie ein Haus, dessen Fassade Ihre Aufmerksamkeit erregt. Keine glattpolierte Wand, wie Sie sie häufig an modernen Bauten finden, sondern eine geradezu altehrwürdig anmutende Mauer aus rauen Ziegeln, ein Muster aus Fugen und Farben, Spitz- neben Rundbögen, aufgewölbte Bereiche, metallene Maueranker. Fragen drängen sich auf: Wie alt ist diese Mauer eigentlich, und wie konnte sie die Zeiten überdauern? Welches Rohmaterial und welche Technik waren für den Bau notwendig? Was verbirgt sich hinter der Fassade? Und wie konnte der schlichte „Backstein“ Architekturstile und ganze Regionen miteinander verbinden?
Diesen und weiteren Fragen ging eine Tagung des Bundesverbandes der Deutschen Ziegelindustrie e. V. nach, die 2012 in Lüneburg stattfand. Schlaglichter dieser Tagung sind in dem vorliegenden Band zusammengefasst.
Die Autor(inn)en dieses Bandes verbindet vor allem eines – ihre Begeisterung für den Ziegel. Sie beleuchten – entsprechend ihren jeweiligen Fachrichtungen – Ursprünge und Geschichte der lokalen Baukultur, parallele Entwicklungslinien in Europa sowie technische und materielle Hintergründe. In der „Backsteinstadt Lüneburg“ zeigen sich diese Aspekt in einem einzigartigen Zusammenspiel.

No authors available.

Martin Pries

Martin Pries (Hrsg.)

Prof. (apl.) Dr. Martin Pries ist seit 1992 an der Leuphana Universität Lüneburg im Institut für Stadt- und Kulturraumforschung der Fakultät Kulturwissenschaften beschäftigt. Seine derzeitigen Schwerpunkte in der Forschung und Lehre liegen im Bereich der Stadtgeographie, Industriearchäologie und Kulturlandschaftsforschung.

Antje Seidel

Antje Seidel (Hrsg.)

Antje Seidel, M. A. ist seit 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Stadt- und Kulturraumforschung der Leuphana Universität Lüneburg. Im Rahmen des von der VolkswagenStiftung geförderten Projekts „Die wirtschaftlich-kulturelle Bedeutung des Rohstoffs Ton für die Backsteinstadt Lüneburg“ gilt ihr besonderes Forschungsinteresse den geologischen und technikhistorischen Grundlagen der lokalen Baukultur.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.