Die Evolution der Freiheit und ihre Grenzen

Die Evolution der Freiheit und ihre Grenzen

Bernhard Sarin

Paperback

84 Seiten

ISBN-13: 9783735794840

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 23.06.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
20,50 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Untersuchung knüpft an Kants transzendental-philosophischen Ansatz an, die Konstitution der Phänomene auf die menschlichen Erkenntnisvermögen zurückzuführen, wie es auch ein moderner Anthropologe oder Biologe (in Anschluss an Jakob von Uexküll) tun würde. Für Kant war dies die Voraussetzung, den Menschen – trotz seiner empirischen Bedingtheit – als autonome Instanz verstehen zu können. Hieraus leitete er schließlich die menschliche Pflicht ab, sich in der Natur als freie Person zu positionieren, also den eigenen Willen nicht durch Naturgegebenheiten determinieren zu lassen. Die jüngsten Ergebnisse der Hirnforschung hatten indes unter Philosophen und Neurologen eine neue Diskussion darüber ausgelöst, ob die Vorstellung einer solchen Freiheit aus naturwissenschaftlicher Sicht überhaupt noch vertretbar sei. In Bezug hierauf wird gezeigt, dass gerade das heutige Wissen über die physikalischen und biologischen Bedingungen es erlaubt, Kants Thesen zu rechtfertigen. In einer historischen Rückschau rekonstruiert der Autor, wie dieses Wissen, das in der akademischen Diskussion oft ausgeblendet bleibt respektive keine sachgemäße Synthese erfährt, bereits seit der Renaissance, vor allem aber seit Beginn des 19. Jahrhunderts, nach und nach erworben wurde. Offenbar aufgrund eines Mangels an biologischen Erklärungsmöglichkeiten und eines überkommenen Begriffs der Natur­kausalität hatte Kant selbst die Freiheit noch als bloße Idee bezeichnet, die sich in der Erfahrung nicht belegen lasse. Vor dem Hintergrund eines besseren Verständnisses davon, was ein Naturgesetz ist, wie das Leben sich zur anorganischen Natur verhält und worin die Spezifik menschlichen Lebens besteht, erscheint es dagegen sehr wohl einer empirischen Erklärung zugänglich, wie Freiheit realisiert (oder ggf. auch verfehlt) werden kann.
Bernhard Sarin

Bernhard Sarin

Dr. phil. Bernhard Sarin, geboren 1965, freier Künstler, Fotograf und Autor

Veröffentlichungen:
"Ein Leben als Artikulation. Die anthropologische Ikonographie der Schriften von Imre Kertész", Universitätsverlag Potsdam, 2010.
"Die Evolution der Freiheit und ihre Grenzen", BoD - Books on Demand, Norderstedt, 2014.
"Lewis Hine revisited. Der anthropologische Ansatz von Lewis Hines Work Portraits", BoD Books on Demand, Norderstedt, 2015.
"Spanish Village 1983. Fotografien", BoD - Books on Demand, Norderstedt, 2016.
"Fiktion und Realität im Werk von Imre Kertész", BoD - Books on Demand, Norderstedt, 2017, (2. erw. Aufl.) 2018.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.