Die Sackgasse

Die Sackgasse

Vom Leben und Sterben einer Wiener Straßenhure

Hans K. Stöckl

ePUB

476,1 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783753411811

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 07.02.2021

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
7,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Das tragische Schicksal einer jungen Frau aus dem Wiener Kleinbürger- und Arbeitermilieu der 1970er-Jahre: Lena hat den Werkzeugmacher Andi geheiratet - aus Liebe, wie sie beide sagen. Doch im Grunde suchen sie nur Sicherheit. Bald kommt es zu ersten Spannungen. Das dumpfe Unbehagen steigert sich zur blinden Aggression, es kommt wegen alltäglicher Nichtigkeiten zu selbstzerstörerischen Fehden. Schließlich lassen sie sich scheiden. Lena ist nun mit ihrer kleinen Tochter auf sich selbst gestellt und schlägt sich mit einem Hungerlohn als Friseurin durch. Das Schicksal scheint ihr einen Ausweg zu bieten, als ihr eine Kundin einen Posten als Bardame in einem Nachtlokal anbietet. Sie willigt ein und erliegt sehr rasch der Möglichkeit, »leicht« Geld zu verdienen - und wird ein Strichmädchen. Lena gerät in das Milieu der Dirnen, Zuhälter und kleinen Ganoven. Und nur zu bald muss sie erkennen, dass auch hier keine »Freiheit« zu finden ist. Im Gegenteil: Hier regiert noch viel offener Gewalt und Brutalität - ein Leben, dem Lena auf die Dauer nicht gewachsen ist. Lebendig und dynamisch zeichnet der Autor Charaktere und Milieu. Er schildert ein Stück Leben, farbig und deprimierend zugleich - und provoziert zur echten Auseinandersetzung mit einem Thema, das in der Literatur oft mit allzu vielen Klischees behaftet ist. Hans Karl Stöckl hat sich ausführlich mit dem Thema dieses Buches auseinander gesetzt und grundlegende Milieu- und Charakterstudien betrieben. Sachlich und intensiv schildert er die Ursachen einer sozialen Misere.
Hans K. Stöckl

Hans K. Stöckl

"Man spricht über ihn, den "stillen Künstler", dessen Werke man abgebildet in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern findet und der sich selbst so unscheinbar im Hintergrund verhüllt. Hans K. Stöckl ist nicht nur bildender Künstler, Autor, bedeutender Karikaturist wie Illustrator, sondern auch ein herausragender Satiriker und Bildhauer. Am 21.2.1945 in Großebersdorf/Niederösterreich geboren, lebt und arbeitet der Künstler heute in Hohenruppersdorf, circa 50 km von Wien.
In mehr als 60 Büchern findet man seine Illustrationen und unzählige Magazine und Zeitschriften schmücken sich mit seinen Cartoons und Karikaturen. Ein Mann, den man vorstellen muss. Es finden sich viele signifikante Eigenschaften des Hans K. Stöckl, doch keine käme auch nur annähernd dem gleich was auszudrücken es gelte. Nicht nur sein künstlerisches Geschick besticht, sondern ferner sein intellektueller Scharfsinn mit Blick für das Wesentliche. Ein Mensch, der nicht hinnimmt, sondern hinterfragt, politisch wie gesellschaftskritisch beäugt und mit seiner Kunst den Worten Ausdruck verleiht. Hans Karl Stöckel, ein Grandseigneur offenen Blickes, bemerkenswerten Talents und großem Herzen, der nicht nur eine Bereicherung in der Welt der Künste, sondern auch als Charakter darstellt." (Cornelia Kerber, Mitglied des deutschen Fachjournalistenverbands, Kunst und Kultur)

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.