Die Sozialpolitik durch eine Gesellschaftspolitik ersetzen

Die Sozialpolitik durch eine Gesellschaftspolitik ersetzen

Die Tyrannei der Sozialpolitik beenden.

Leon Leonhard

ePUB

615,1 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783752862577

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 26.09.2018

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
1,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Sozialpolitik wird zunehmend zur Belastung für die Gesellschaft, sie entwickelt sich zum Tyrannen, zum Unterdrücker. Nicht, dass sich die Bundesrepublik eine Hartz IV (Lebenshaltung, Miete und Heizung), eine vernünftige Pflege etc. nicht leisten könnte. Das Problem sind die Dienstleistungen, die Administration und der Apparat der Sozialindustrie.

Es gilt die Tyrannei der Sozialpolitik zu beenden und eine Gesellschaftspolitik aus einem Guss zu schaffen, die alle Gruppen einschließt. In der politischen Praxis dagegen werden Transfereinkommen zur Entwicklung des Wählerpotentials eingesetzt. Dies sichert Macht und Einkommen der politischen Elite.

Die Sozialausgaben in Europa betragen etwa 50% der weltweiten sozialen Aufwendungen für etwa 7% der Weltbevölkerung, und 25% des weltweit erzeugten Bruttosozialproduktes (The Economist, 26.04.2016: Reform in Germany - Going backwards)

Im Laufe der Jahrzehnte ist die gesamtgesellschaftliche Verantwortung der Politik verloren gegangen. Im Mittelpunkt steht der Sozialfall. Er gibt der Bürokratie Arbeit und sichert Wählerstimmen. Der Mittelstand kommt in der Politik nur als Zahlvater und Kuh vor, die es zu melken gilt.

Die Kreativität der Politiker, der Sozialindustrie, Amtsträger und NGO´s im Erfinden neuer "Wohltaten" ist endlos. Auch wenn die Einzelmaßnahme Sinn und Zweck hat, die Summe der Auflagen, Erfüllungs- und Berichtspflichten wird mehr und mehr zur Last für Bürger und Unternehmen.
Leon Leonhard

Leon Leonhard

Das Vertrauen der Bürger in die Fähigkeit der politischen Elite und in die Kompetenz der Experten zur Problemlösung ist kontinuierlich gesunken: in Deutschland von über 80 % auf etwa 35 % und in den USA von 80 % auf 20% (Trust in Government Barometer, Edelmann, Gallup u.a.). Ein gigantisches Heer von Bürokraten, Politikern erfindet immer neue Vorschriften, Gesetze, Auflagen, Gebühren, Steuern, Erfüllungs- und Berichtspflichten. Inzwischen ist der Bürger nicht mehr Souverän, sondern Zahlvater und Opfer der Politik.

Zug um Zug, werden aus freien Bürgern Steuersklaven, Marionetten von Bürokratie und Politik. Als Freiberufler, seit mehr als 20 Jahren selbstständig, der nicht für jede Entscheidung fünf Steuerberater und Anwälte an seiner Seite hat, weiß ich, wovon ich rede.

Leon Leonhard

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.