Die Stimme der modernen Sklaven in Deutschland

Die Stimme der modernen Sklaven in Deutschland

Ein unverblümtes Plädoyer: Wir sind das Volk!

Silvia Walther

Paperback

204 Seiten

ISBN-13: 9783752824957

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 09.07.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
27,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Was verbirgt sich hinter den bollwerk-gleichen Palisaden demokratischer Paläste?
Was geschieht alles im Geheimen?
Welches Wissen hält der Vatikan unter Verschluss?
Fällt dem vertuschten Ur-Wissen der Völker von ehemals in Wahrheit viel mehr Gewicht zu als das die schnöden Geschichtsaufzeichnungen irgendwelcher Enzyklopädien entäußern?
Wo und inwieweit greift die tätige Zensur des Staatsapparates?
Eine neue "Stasi" unseres modernen Überwachungsstaates ist allgegenwärtig - in welchem Umfang gibt es Aufzeichnungen und geheim gehaltene Protokolle über jeden Einzelnen?
Ist die Wissenschaft bereits so weit, Gedanken lesen zu können?

Die unverschämte Ungerechtigkeit ist dem Proletariat meist bewusst, allerdings wurde das Volk geflissentlich derart "erzogen", dass man gelernt hat, "brav" zu sein, stillzuschweigen.
Ein Aufstand ist völlig undenkbar - der Besitz von Waffen wird mit Gefängnisarrest geahndet.
Spontane Versammlungen sind laut Gesetz verboten - nur in Ausnahmefällen werden Menschenansammlungen toleriert.

Die Stimme der modernen Sklaven in Deutschland - "ein Buch, das ausspricht, was die allermeisten bloß denken - neuartig, schonungslos und brisant - Puzzleteile, die aneinandergefügt Unglaubliches offenbaren ..." (Ausschnitt aus dem Vorwort)

Das Werk steht in Zusammenhang mit dem Sachbuch "Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter", welches ebenfalls der Feder der Autorin Silvia Walther entstammt. Verbrecherische Machenschaften "demokratischer" Regierungen stehen im Fokus jahrelanger Recherchen - wer dieses Buch gelesen hat, wird Politiker und deren "Verbündete" vollständig andersartig wahrnehmen!
Silvia Walther

Silvia Walther

Silvia Walther, geboren am 06. Januar 1982 in Augsburg, hat seit dem Jahre 2005 begonnen, öffentlich zu wirken. Damals war sie 23 Jahre alt. Bereits im Alter von 15 Jahren hielt sie Referate über die Ausbeutung einer Dritten Welt, verübt durch Industrienationen.
Verschiedene etablierte Wissenschaftler "warnten" vor den medialen "Einflüssen" der Autorin, indem ihr weltweites "Schaffen", beginnend ab 2005, beispielsweise von Prof. Dr. Reinhold Leinfelder jahrelang öffentlich protokolliert wurde. Prof. Ulrich Kutschera schrieb in seinem 2007 erschienen Werk "Kreationismus in Deutschland: Fakten und Analysen", dass sie "Darwin plakativ vergewaltigt" habe ...
Am 29. April 2008 hielt die Autorin dem "Druck" gegen ihre Person nicht mehr stand - sie unternahm einen folgenschweren Suizidversuch, überlebte allerdings schwer verletzt.
Viele Jahre eines ausnehmenden Siechtums stellten sich ein - inzwischen wirkt Silvia Walther wieder in der Öffentlichkeit: Schonungslos, "knallhart" und recht offensiv prangert die Autorin Missstände an - 2017 veröffentlichte sie ihr Sachbuch "Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter", welches Silvia Walther als ihr "Lebenswerk" bezeichnet. - Das aktuelle Buch "Die Stimme der modernen Sklaven in Deutschland - Ein unverblümtes Plädoyer: 'Wir sind das Volk!'" ist indirekt Nachfolge-Literatur, bezugnehmend auf jüngste Publikationen der Autorin.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.