Die Varusschlacht

Die Varusschlacht

Vom Mythos zur Wahrheit

Manfred Millhoff

ePUB

9,1 MB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783748124153

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 16.02.2019

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Zur 2000 Jahrfeier haben Historiker und Archäologen den Sieg des Arminius über die Römer 9 n. Chr. gewürdigt, aber fast alle sind dabei der geltenden Lehrmeinung gefolgt, wonach die Römer unter Varus in einer dreitägigen Schlacht besiegt wurden und bei Kalkriese endgültig untergingen. Der Autor analysiert die Berichte des Cassius Dio, Velleius Paterculus, Tacitus und Florus, überprüft sie auf ihre Glaubwürdigkeit und auf Übersetzungsfehler. Zusätzlich untersucht er die Informationspolitik des Augustus und stellt fest, dass der Bericht Dios eine Erfindung der augusteischen Propaganda ist. Außerdem beschäftigt er sich mit der modernen Geschichtsschreibung seit Mommsen und findet heraus, dass diese heute den Weg des Augustus zur Macht und die Bedeutung der Berichte des Tacitus mit ganz anderen Augen sieht als Mommsen und seine Epigonen. Anschließend gelingt es ihm, durch Verfolgung der Feldzüge des Drusus, Tiberius, Varus und Germanicus in Germanien, die Lage von Aliso zu lokalisieren, den genauen Zeitpunkt, Ort und Ablauf des Überfalls auf das Varuslager aufzuzeigen und seine Thesen durch Untersuchungen im Gelände mittels verschiedener Messtechniken zu erhärten. Überzeugend schildert er dann, wie sich der Überfall abgespielt hat und beruft sich, als weiteren Beweis seiner Lagertheorie, auf eine Bleimarke, die Caedicius bereits 15 v. Chr. als Centurio der 19. Legion unter Varus bezeichnet. Da dieser später das Lager Aliso leitete, muss er als einziger Lagerkommandant den germanischen Überfall überlebt haben, bei dem die zwei anderen Lagerpräfekten, Eggius und Ceionius, mit ihren Soldaten getötet wurden. Der Autor hofft deswegen, dass man, nach Lesen dieses Buches, seine These vom Überfall auf das Varuslager allgemein als richtig anerkennt und die offensichtliche augusteische Fälschung des Verlaufs der Varusschlacht endlich korrigiert.
Manfred Millhoff

Manfred Millhoff

Der Autor wurde im August 1939 in Hagen geboren. Als Vierter von Sechsen fand er früh den kurvenreichen Pfad des geringsten Widerstandes und wurde so nach dem frühen Tod der Mutter der Schrecken ständig wechselnder Hausdamen, bis man ihn schließlich der lieblosen Atmosphäre eines Internates anvertraute. Dort auf dem kargen Boden der Disziplin, erkämpfte er sich gegen die erklärten Wünsche eines ungerechten und humorlosen Lehrkörpers das Abitur und studierte anschließend in Göttingen und Berlin Medizin, ehe es ihn, frisch verheiratet, nach Approbation und Promotion ins westfälische Unna verschlug. Hier sammelte er erst als Assistenz-, dann als Oberarzt eines Krankenhauses, später als Internist in eigener Praxis und als Vater zweier Kinder reichlich Erfahrungen, die er seiner Leserschaft in seinem Medizinischen Tagebuch weitergab. Als er sich neben seinem Beruf intensiv mit dem Studium der frühen römischen Kaiserzeit beschäftigte und mehrere Bücher über die Varusschlacht schrieb, entdeckte er dabei seine Liebe für Latein und die Fabeln Äsops. Doch ihn störte, dass die deutschen Übersetzungen in keiner Weise den antiken Vorbildern entsprachen und er hat deshalb versucht in den Fabeln für Kids durch einfache prägnante Verse mit einem auflockernden, leichten Strich besonders die junge Leserschaft zu erreichen, um sie für Fabeln zu begeistern.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.