Die Vermessung des Meeres, der Erde und des Himmels

Die Vermessung des Meeres, der Erde und des Himmels

Von der Seefahrt, der Mondtheorie, den Längengraden und den unglaublichen Leistungen des Tobias Mayer zur Zeit der Aufklärung

Bernhard Weißbecker , Vito von Eichborn (Hrsg.)

Paperback

168 Seiten

ISBN-13: 9783732226351

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 22.04.2013

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
10,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
„Ja, da kann ich nur beipflichten, das Leben Mayers und seine Zeit und diese wissenschaftlichen Entdeckungen vor nicht mal dreihundert Jahren sind ausgesprochen spannend.“
„Meer und Erd' und den grenzenlosen Himmel hast du, Mayer, gemessen“ – mit diesen Worten, angelehnt an Verse des Horaz, begann der Mathematiker Abraham Gotthelf Kästner die Gedenkrede auf seinen verstorbenen Kollegen Tobias Mayer (1723–1762). Dieser hatte in seinem kurzen Leben bedeutende Leistungen vollbracht. Aufgewachsen im Esslinger Funden- und Waisenhaus, vertiefte Mayer sich schon als Jugendlicher in mathematische Lehrbücher. Mit 18 Jahren veröffentlichte er ein eigenes Buch über Algebra und Geometrie, vier Jahre später erschien sein „Mathematischer Atlas“ im Druck. Nach einer Anstellung als Kartograph in Nürnberg wurde er 1751 Professor für Ökonomie und Mathematik in Göttingen - ohne jemals selbst eine Universität besucht zu haben.
Berühmt wurde er vor allem als Astronom, insbesondere durch seine Theorie des Mondes, die Seeleuten eine Positionsbestimmung auf See ermöglichte. Dieses Buch erzählt Tobias Meyers Leben und berichtet von seinem Eingreifen in den Kampf um den vom britischen Parlament ausgeschriebenen Längenpreis.
Bernhard Weißbecker

Bernhard Weißbecker

Bernhard Weißbecker, geboren 1963 in Gelnhausen, besitzt als Physiker und Agrarwissenschaftler einen naturwissenschaftlichen Hintergrund. Als Autor beschäftigt er sich gerne mit Science-Fiction und phantastischer Literatur. Nachdem er Tobias Mayer bereits als Figur in seinem Roman „Die dunkle Seele des Mondes“ hat auftreten lassen, möchte er mit dem vorliegenden Werk dazu beitragen, den Mathematiker und Astronomen einer breiteren Leserschaft bekannt zu machen.

Vito von Eichborn

Vito von Eichborn (Hrsg.)

Vito von Eichborn war Journalist, dann Lektor im S. Fischer Verlag, bevor er 1980 den Eichborn Verlag gründete, dessen Programm noch heute ein breites Spektrum umfasst: Humor, Kochbücher und Ratgeber, Sachbücher aller Art, klassische und moderne Literatur sowie die Andere Bibliothek. Nach seinem Ausstieg im Jahre 1995 war er u. a. Geschäftsführer bei Rotbuch/
Europäische Verlagsanstalt und sechs Jahre Verleger des Europa-
Verlags. Seit 2005 ist Vito von Eichborn selbständig als Publizist tätig und fungiert seit März 2006 als Herausgeber der Edition BoD.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.