Die Westliche Insel

Die Westliche Insel

Robin Flower , Jörn Wilhelm (Hrsg.)

Paperback

192 Seiten

ISBN-13: 9783746081984

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 26.03.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
100%
7,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Hineingenommen in eine Fahrt mit dem damals noch existenten Bummelzug bis Dingle, an der äußersten Westküste Irlands, fahren wir unter Anleitung Robin Fowers in eine gälischsprachige Welt und landen schließlich in Dunquin, dem letzten Festlandsort vor der Insel Great Blasket. Mit dem Leinentuchkanu geht es dann auf die Insel und Flower trifft den Dichter Tomás Ó Crohan, den er von früheren Aufenthalten kennt, dessen Inselbuch Annemarie und Heinrich Böll unter dem Titel "Die Boote fahren nicht mehr aus" ins Deutsche übersetzt haben. Nun ist er zu Hause und kann uns seine Insel zeigen:
Die Topographie, die Spuren vorzeitlicher Bewohner, die Bewohner selbst in ihrem Gemeinschaftsleben, die Kärglichkeit ihrer Häuser, der dem Boden abgetrotzte Ackerbau, die Fährnisse der Fischerei; dazwischen immer wieder eingestreut: Geschichten, Sagen und Legenden - dem Geschichtenerzähler selbst abgelauscht; ebenso Flowers eigene Poesie, mit Gedichten, deren ursprüngliches Empfinden bezaubert. Höhepunkt dieser Reise ist ein Besuch auf der abgelegensten und geheimnisvollsten Insel des Blasket-Archipels: Inishvickillane - wo einst die weltberühmte "Fairies Music" entstand, von Seamus Heaney im Gedicht "The Given Note" gewürdigt. Die Reise endet mit einer klaren Sternennacht, in der Flower sich Gedanken über das Existenzrecht von "Fairies" macht, inmitten einer nur noch rationalistisch denkenden Welt.
Robin Flower

Robin Flower

Robin Flower (1881 - 1946) war ein englischer Gelehrter und Dichter mit irischen familiären Wurzeln. Als Archivar im Londoner British Museum betreute und katalogisierte er die alten irischen Manuskripte. Nachdem er im Rahmen seiner irischen Sprachstudien 1910 die "Westliche Insel" Great Blasket zum ersten Mal besucht hatte, ließ ihn die Begegnung mit den Menschen dort, ihrem "reinen" Gälisch und der noch lebendigen Geschichtenerzählertradition, nicht mehr los: Immer wieder besuchte er mit seiner Familie die Insel und mutierte allmählich selbst zum "Insulaner". Von den Einheimischen wurde er als "Dr. Blaheen" ("Blümchen") verehrt. Das Werk Glowers, zu dem Gedichtbände und die Aufsatzsammlung "The Irish Tradition" gehören, findet mit "The Western Island" seinen Abschluss und seine Krönung. Es ist - wie er selbst sagte - "sein Vermächtnis an die Bewohner der Blasketinseln" und ein Destillat seiner Beobachtungen und Erfahrungen auf der Insel. Flower vollendete das Buch erst kurz vor dem Jahre 1945, kurz vor seinem Tod. Auf seinen Wunsch hin wurde danach seine Asche von einer Klippe der Insel in den Ozean versenkt.

Jörn Wilhelm

Jörn Wilhelm (Hrsg.)

Jörn Wilhelm wurde 1944 in Waren am Müritzsee geboren. Nach der Flucht wechselnde Standorte, dann bis zum Abitur 1964 Wohnort in Hamburg. Studium der Theologie in Erlangen und Heidelberg. 1969 Vikar in Ludwigshafen-Oggersheim. 1972 bis 1989 Landpfarrer in Göllheim. Danach 10 Jahre Schulpfarrer an der Berufsschule Kaiserslautern. Bis zur Pensionierung 2010 wieder Landpfarrer in Imsbach. Sein Ruhesitz ist in Steinbach am Donnersberg. Hier schrieb er zwei Erinnerungsbücher, ebenfalls bei Books on Demand erschienen: "Wildenten sah ich fliegen" (2016) und "Mit ausgebreiteten Flügeln" (2017).

Die Rheinpfalz

Juli 2018

(...) Flower, selbst Dichter und als Archivar des British Museum mit der Katalogisierung irischer Manuskripte befasst, hat ein ungewöhnliches Buch geschrieben, sprachlich glanzvoll in den Beschreibungen dieser Inselwelt und ihren Menschen, volkskundlich motiviert und dabei doch voller Poesie und Zugewandheit.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.