Gehört "deutsche" Popmusik ins Museum?

Gehört "deutsche" Popmusik ins Museum?

Die Archiv-Debatte der 5. Pop-Dekadentagung

Detlef Diederichsen, Diedrich Diederichsen, Thomas Hecken, Christoph Jacke, Hans Nieswandt, Gabriele Rohmann, Günter Zint , Rainer Jogschies (Hrsg.)

Paperback

288 Seiten

ISBN-13: 9783937550305

Verlag: Nachttischbuch-Verlag

Erscheinungsdatum: 17.02.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
22,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die bereits fünfte Pop-Dekadentagung beschäftigte sich 2019 in Hamburg mit dem, was "Musikerinitiativen"der Siebzigerjahre nachlassen: Wird "deutsche" Pop-Musik im Museum landen? Oder kann ein digitales Archiv gar Kraut-Rock-Schätze retten? Diedrich Diederichsen, Detlef Diederichsen, Thomas Hecken, Christoph Jacke, Hans Nieswandt und Gabriele Rohmann geben ungewohnte Blicke auf eine vermeintlich nur aktuelle Landschaft frei.
Detlef Diederichsen

Detlef Diederichsen

Detlef Diederichsen ist Journalist und Musiker.

Er war Gründungsmitglied der Band Die Zimmermänner und gehörte zur legendären Hamburger Schule, die nach der Hamburger Szene der Siebzigerjahre (mit Udo Lindenberg u.a.) in den Achtzigerjahren die Hansestadt musikalisch prägte.

Unter dem Namen Ewald Braunsteiner schrieb er zahlreiche Artikel für Sounds und Spex.

1993 gründete Detlef Diederichsen das Label Moll Tonträger und produzierte u. a. F.S.K., JaKönigJa, The Sea and Cake, Souled American und Ethan James.

Seit 2006 ist Diederichsen Bereichsleiter für Musik, Tanz und Theater im Berliner Haus der Kulturen der Welt.

Diedrich Diederichsen

Diedrich Diederichsen

Diedrich Diederichsen ist Journalist, Kulturwissenschaftler, Kurator, Autor, Essayist und Hochschullehrer.

Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Poptheoretiker.

Von 1979 bis 1983 arbeitete er als Redakteur bei der Musikzeitschrift Sounds. Er gründete in der Hamburger Musikszene Bands wie die Nachdenklichen Wehrpflichtigen, Flying Klassenfeind, LSDAP/AO).

Von 1985 bis 1990 war er Chefredakteur der Musik- und Popkulturzeitschrift Spex.

Mit Gerd Gummersbach, Verlagsleiter bei Spex, legte Diedrich Diederichsen als Dread Beat-DJ-Team regelmäßig Dancehall-Reggae auf.

Seit 1992 arbeitete er an der Merz Akademie, Stuttgart; von 1998 bis 2006 war er dort Professor.

Daneben Lehraufträge an der Städelschule, Frankfurt/M.; am Art Center College of Design, Pasadena in Kalifornien; an der Akademie der Bildenden Künste, München; an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach; an der Universität Bremen; an der Bauhaus-Universität, Weimar; an der Justus-Liebig-Universität, Gießen; und an der Universität Wien.

Seit 2006 lehrt Diedrich Diederichsen als Professor für Theorie, Praxis und Vermittlung von Gegenwartskunst an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Thomas Hecken

Thomas Hecken

Prof. Dr. Thomas Hecken ist Literatur- und Kulturwissenschaftler mit dem Forschungsschwerpunkt Geschichte, Kritik und Konzepte der Popkultur.

Seit 2006 gibt er die Buchreihe Schriften zur Popkultur heraus.
2012 gründete er die Zeitschrift Pop. Kultur und Kritik.

Christoph Jacke

Christoph Jacke

Prof. Dr. Christoph Jacke lehrt Theorie, Ästhetik und Geschichte der populären Musik im Fach Musik der Universität Paderborn.

Chair/Erster Vorsitzender International Association for the Study of Popular Music IASPM D-A-CH (Deutschland/Schweiz/Österreich, seit 2016), Mitbegründer und Sprecher der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM, 2008-2017), Mitglied in den wissenschaftlichen Beiräten der Gesellschaft für Popularmusikforschung (GfPM, 2011-2016), des Instituts für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste (seit 2013) und der IASPM D-A-CH (2012-2016).

Studiengangsleiter Populäre Musik und Medien BA/MA), Sprecher des Instituts für Kunst / Musik / Textil der Universität Paderborn (seit 2018).

Journalistische Tätigkeiten für u. a. Frankfurter Rundschau, Testcard, Spex, De:Bug, Intro, Rolling Stone und Die Aufhebung.

Hans Nieswandt

Hans Nieswandt

Hans Nieswandt war von Januar 2014 bis November 2019
der künstlerische Leiter des Instituts für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste.

Gabriele Rohmann

Gabriele Rohmann

Gabriele Rohmann ist Sozialwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Soziologie, Germanistik und Wirtschafts- und Sozialpsychologie.

Seit ihrem Studium war sie Journalistin sowie in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig. 1997 gründete sie mit sechs Kollegen, u. a. Klaus Farin und Eberhard Seidel, das Archiv der Jugendkulturen, das auch zahlreiche Projekte zum Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus initiierte.

Günter Zint

Günter Zint

Günter Zint ist Fotograf und Buchautor. Er veröffentlichte eine Vielzahl zeit-atktueller Bildbände vor allem zur Anti-Atom- und Friedensbewegung, sowie Milieu-Studien zu St. Pauli und der Reeperbahn.

Rainer Jogschies

Rainer Jogschies (Hrsg.)

Dr. Rainer Jogschies
ist Politikwissenschaftler und Publizist.

Er konzipierte und leitete seit 1979 die Pop-Dekadentagungen. Als Gitarrist einer Lokalband war er am Aufbau/Konzept der ersten Musikerinitiativen und alternativen Vertrieben beteiligt, sowie am Entstehen des Hamburger Pop-Studienganges und der Gründung der Pop.Komm, deren Namensgeber er ist.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.