Hauptkirche St. Katharinen Hamburg - Wiederaufbau nach der Zerstörung 1943

Hauptkirche St. Katharinen Hamburg - Wiederaufbau nach der Zerstörung 1943

Heiner Steinfath

ePUB

30,6 MB

DRM: kein Kopierschutz

ISBN-13: 9783746083421

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 17.10.2017

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
4,49 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Im Zweiten Weltkrieg wurde die Hansestadt Hamburg durch schwere Luftangriffe heimgesucht. In dem grauenvollen Inferno der Julitage 1943 verwandelte sich das Bild unserer Stadt. Etwa 42.000 Menschen büßten ihr Leben ein, zusammen mit den Opfern der übrigen Luftangriffe rund 55.000 Zivilpersonen, weitere 50.000 wurden verwundet. Über 900.000 hatten ihre gesamte Habe verloren.
Nach jedem Luftangriff begannen Geschädigte und Anwohner immer von Neuem mit Aufräumungs-, Bergungs- und Instandsetzungsarbeiten.
Der gesamte Umfang der Zerstörungen an den Haupt- und weiteren Kirchen konnte erst nach Ende des Krieges genauer festgestellt werden. Der Gesamtverlust der Evangelisch-lutherischen Kirche im Hamburgischen Staate an gottesdienstlichen Stätten betrug allein 22 total vernichtete oder über 80 v. H. zerstörte und 6 schwer beschädigte.
Dieser Bericht nach Aufzeichnungen des damaligen Bauleiters Heinrich Steinfath schildert den Wiederaufbau von St. Katharinen.
Heiner Steinfath

Heiner Steinfath

Dipl.-Ing. Heiner Steinfath
(Jahrgang 1945), Sohn des Architekten Heinrich Steinfath (1912-1997) hat als Maurer, Hochbautechniker, Bauingenieur und Architekt gearbeitet.
1975 wurde er von der Ev.Luth. Hamburgischen Landeskirche als Polier des Bautrupps angestellt. Die Zeit zwischen Techniker- und Ingenieurausbildung sollte überbrückt werden. Aus dieser "Überbrückungszeit" wurden 35 Jahre.
Das Studium wurde in Abendform absolviert. Zu seinen Aufgaben gehörte die fachliche Beratung und Betreuung nahezu der Hälfte der 79 Gemeinden des Kirchenkreises Alt-Hamburg, worunter sich die Hauptkirchen St. Nikolai, St. Michaelis und St. Katharinen befanden.
Einige Bauvorhaben, die sich durch besondere technische Schwierigkeiten hervorhoben, seien als Beispiele genannt:
1. Turmreparatur Hauptkirche St. Michaelis, seit 1983 als Bauleiter.
2. Fassadenerneuerung am Turm der Hauptkirche St. Nikolai.
3. Entwurf, Umbau und durchgreifende Instandsetzung eines strohgedeckten Erholungsheimes zu einem Appartementhaus mit 7 Wohnungen in Kampen auf Sylt.
4. Entwurf, Umbau, Einrichtung und durchgreifende Instandsetzung des Verwaltungsgebäudes Danziger Str.15-17 zum Verwaltungszentrum.
5. Belegungs-Planung und Einrichtung des Verwaltungsgebäudes Steindamm 55
6. Betreuung der Kirchensanierung Hauptkirche St. Michaelis bis 2010

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.