Hazaraküken

Hazaraküken

Hermann Severin

Paperback

348 Seiten

ISBN-13: 9783750490970

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 30.03.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Spielende Kinder erschrecken über einen grausigen Fund. In ihrem Badesee treibt ein Mann mit durchschnittener Kehle. Der Afghane lebte als anerkannter Asylant in einer zu einem Wohnheim umfunktionierten ehemaligen Kaserne. Eigentlich eine klare Sache: Ein Mord in dem gestressten Milieu junger Syrer, Iraker, Iraner und Afghanen, die zu einem ungewollten Zusammenleben auf engstem Raum gezwungen sind. Zu einfach für den Leiter der Mordkommission. Als die Kommissare in das Leben des Getöteten eintauchen, stoßen sie auf eine Welt, vor der selbst sie ihre Augen am liebsten verschlössen.
Das Schicksal einer jungen Frau aus dem verachteten Stamm der Hazara, ihr Weg vom Kabul zur Donau und vom Elend in die vermeintliche Freiheit ergibt den Stoff, aus dem der Autor der Thriller Heuschreckentanz, Donaublut und Raupensicht eine faszinierende Story webt, in der die Grenze zwischen Recht und Unrecht verschwimmt.
Hermann Severin greift nach einem heißen Thema, verpackt es in eine mitreißend spannende Handlung, zieht Vorhänge auf und hält mit überraschenden Wendungen die Leser in Atem.
Hermann Severin

Hermann Severin

Hermann Severin ist Autor und Jurist. Er ist Selfpublisher und schreibt für ein anspruchsvolles Publikum. In fesselnde Handlungen verpackt er philosophische Fragen nach Recht und Unrecht, Leben und Tod, Schuld und Freiheit.
Nach dreißigjähriger Anwaltstätigkeit ist er ein Reisender geworden. Er kennt die Handlungsschauplätze und die Charaktere der Menschen seiner Romane. Es ist unklar, ob er die spannenden Geschichten, zu denen er seine Leser mitnimmt, seiner Erinnerung oder seiner Phantasie entnimmt.

Schwäbische Zeitung

April 2020

(...)So tragisch die Vorgänge sind, die sich im 343 Seiten starken Kriminalroman zwischen Blaubeuren und Günzburg entwickeln – Hermann Severin Huber gelingt eine so fein gearbeitete Personenbeschreibung, dass der Leser immer wieder schmunzeln muss.
Und gut geschmaust wird in bekannten Lokalen der Region, und manche Flasche guten Weins wird geöffnet. In diesen Passagen ist „Hazaraküken“ ein sinnliches Vergnügen.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.