Ich will zu dir!

Ich will zu dir!

Trennungskinder, Muttervergiftung, Staatsterror

Michael Hüter

Paperback

272 Seiten

ISBN-13: 9783200069503

Verlag: Edition Liberi&Mundo

Erscheinungsdatum: 17.06.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
19,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Seit etwa der Jahrtausendwende sind allein in Deutschland jährlich 130 000 bis 150 000 Kinder von der Scheidung oder Trennung ihrer Eltern betroffen, weltweit sind es Millionen. Unzählige Studien weltweit zeigen, dass die elterliche Trennung in der Regel Kinder (schwer) traumatisiert und viele davon effektiv krank werden.

20 bis 30 Prozent der Trennungskinder verlieren im Zuge der elterlichen Trennung den (oft vollständigen) Kontakt zum zweiten, getrenntlebenden Elternteil. Mehrheitlich betrifft das den Kontakt zum Vater mit oft lebenslangem Kontaktverlust.

Dennoch ist dieses Thema weitgehend aus den Medien verschwunden. Nicht nur das: Die elterliche Trennung und >Trennungskinder< gehören mittlerweile zu den meist tabuisiertesten Themen unserer >modernen< Gesellschaft, mit fatalen und verheerenden Folgen für die gesamte öffentliche Gemeinschaft.

Was verbirgt sich aber hinter den alarmierenden Studien, Zahlen und Fakten zu Trennungskindern wirklich?
Gibt es regelrecht sogar eine >Scheidungsindustrie<, die mit dem Leid der Kinder auch noch Geld verdient?
Sind Trennungskinder zu allem schmerzlichen Überdruss der elterlichen Trennung oft auch noch einem >Staatsterror< ausgesetzt?
Was bedeutet die elterliche Trennung vor allem für diejenigen, die dem ganzen und vielfach großen Versagen der >Erwachsenen< schuld- und hilflos ausgeliefert sind?

Diese und noch weitere Fragen werden in >Ich will zu dir!< aus der Sicht eines Trennungskindes gestellt.
Die 11-jährige Ronja erzählt die tragische, wahre und schockierende Trennungsgeschichte ihres Bruders Kaito. Diese >Horrorgeschichte< ist jedoch kein tragischer >Einzelfall<, sondern Symptom einer zunehmend entmenschlichten Gesellschaft ...

>Eine der bestürzensten Justizaffären, die Österreich je erlebt hat.<
Stefan Melichar, NEWS
Michael Hüter

Michael Hüter

Michael Hüter ist Historiker (Kindheitsforscher), Verleger, Autor und Pianist.
Der Autor wurde 1968 in Kärnten, Österreich geboren. In den 1990er Jahren studierte er Geschichte, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg.
2018 gründete Michael Hüter den Verlag Edition Liberi & Mundo.
>Kindheit 6.7 Ein Manifest< ist die erste Publikation als Verleger und Autor. Der Bestseller ist eine Geschichte der Kindheit und zugleich Zivilisationskritik. Ein leidenschaftliches Plädoyer und Manifest für ein wieder menschenwürdigeres und >artgerechteres< Aufwachsen von Kindern, für eine neue Wertschätzung der familialen Sozialisation und für vollständige Bildungsfreiheit.
Der Autor ist Vater von drei Kindern.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.