Ivans Reise

Ivans Reise

Roman

Rolf Alldag

Paperback

216 Seiten

ISBN-13: 978-3-7357-8581-7

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 05.03.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
19,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Wohl erstmals in der neueren Literatur beschäftigt sich ein deutscher Autor mit den Erlebnissen eines im Zweiten Weltkrieg aus Russland nach Deutschland verschleppten Zwangsarbeiters. Der Autor (Jahrgang 1938) beschreibt eine fast wahre Lebensgeschichte in einem spannenden, nicht loslassenden Roman. Der 16-jährige Ivan erfährt die deutsche Besetzung 1941, kommt durch seine ehemaligen Schulkameraden schnell mit Partisanengruppen in Berührung und erlebt auf seiner Reise als Zwangsarbeiter durch halb Europa, von Kursk über Mitteldeutschland bis in eine deutsche Großstadt, den Krieg auf seine Weise. Seine erste Liebe kommt bei einem Überfall ums Leben, die keimende Zuneigung zu einer Bäuerin, deren Mann in Stalingrad kämpft, wird von der Abberufung zu seinem Arbeitseinsatz in eine Munitionsfabrik erstickt. Nach Ende des Krieges bleibt Ivan in Deutschland, geht eine lustvolle Beziehung ein, scheitert aber damit – der kulturelle Gegensatz und das Heimweh sind zu groß. Seit seiner Zwangsrekrutierung begleitet ihn ein Papier, das ihm die deutscherseits amtlich bestätigte Rückkehr nach Hause, in sein Dorf verheißt. Wird der Traum der Rückreise wahr? Intensiv, detailgenau und ohne Brutalität schildert der Autor die Lebensgeschichte eines einzelnen Zwangsarbeiters und setzt ihm damit ein literarisches Denkmal – stellvertretend für viele Leidensgenossen.
Rolf Alldag

Rolf Alldag

Der Autor Rolf Alldag wurde 1938 in Hannover geboren. Der Vater, von Beruf Metallarbeiter, ist in den letzten Kriegstagen bei Kampfeinsätzen in Schlesien als vermisst gemeldet und die Mutter musste ab 1944 allein für das Wohl der Familie sorgen. Nach der Schulentlassung 1953 beginnt Rolf Alldag eine landwirtschaftliche Lehre in einem kleinen Ort am Deister bei Hannover, danach ist er in einem Kohlenbergwerk im Ruhrgebiet tätig. Von 1958 bis 1966 arbeitet er als Bauarbeiter in der Baubranche. Nach dem Studium der Bautechnik arbeitet er ab 1972 in leitender Position in einem internationalen Baukonzern. 1959 heiratet er und hat zwei Söhne und eine Tochter. Seit 2004 ist er Pensionär und lebt in Niedersachsen. All diese Lebensabschnitte und die Personen, welche eine kleine oder große Rolle in seinem Leben spielten, inspirierten ihn zu seinem Buch ″Der Zocker, die Rote Hilde und andere Erzählungen″, das Buch ″Ein Fall für Drei - Erzählungen″ ist nun als Folgeband zu betrachten.
Seit 2002 veröffentlichte Rolf Alldag Jagdbeiträge in verschiedenen Zeitschriften. Im Jahr 2009 brachte er sein erstes Buch ″Das Hochzeitsfoto von 1906″ - Lebenswege einer Familie aus Niedersachsen heraus. Mit seiner Liebe zur Natur beschäftigt sich auch sein 2010 erschienenes Buch ″Luise und andere Jagdgeschichten″.
Danach folgten weitere:
2011 ″Arntedanz″ - eine Sammlung von Gedichten des Heidedichters Bernhard Alldag,
2013 ″Die Strasse″ - Eine niedersächsische Geschichte mit teils biografischem Inhalt,
2014 ″Ivans Reise″ - ein Roman, der in einem kleine Dorf in Russland beginnt und in Nachkriegsdeutschland endet,
2015 ″Der Zocker, die Rote Hilde und andere Erzählungen″ und
2016 ″Ein Fall für Drei - Erzählungen″.

Südniedersachsen

August 2014

In diesem Roman wird die - wie es heißt - "fast wahre Lebensgeschichte" eines 16jährigen russischen Zwangsarbeiters - wirklich "nicht loslassend" - beschrieben.(...) Eine sehr empfehlenswerte Lektüre von Hoffnungen und Wünschen unter schwierigsten Bedingungen.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.